World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

Dieses Thema im Forum "PC & Konsolen Spiele" wurde erstellt von raid-rush, 12. Januar 2007 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. Januar 2007
    WoW - Der soziale Verfall eines Menschen

    ich denk, das sollte jeder wow zocker mal lesen und drüber nachdenken.

    Einleitungszitat:
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Ja, kann den Post nur bestätigen.
    Habe vor einiger Zeit aufgehört zu zocken und mein Leben geht wieder Bergauf
     
  4. #3 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Gut das ich noch nie WoW gezockt habe. Ich habe auch garkeinen drang es zu tun... Ich weiss nicht wie man so Süchtig danach werden kann, das man nochnichtmal mehr in die Schule gehen kann weil man nicht schläft. (Anderer Bericht)
     
  5. #4 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    HI
    Ich würde kein WOW zoggen, aus dem grund weil die Handlung gleich ist wie bei wc3, ich bin sowieso ein cs zogger, ein kumpel von mir spielt auch WOW aber ich halte nichts davon, der Spielablauf ist sowieso immer der selbe.

    mfg snake
     
  6. #5 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Uff... Hab jetzt grad alles durchgelesen, is ja n langer Text.
    Zum Thema:
    Also ich zocke kein WoW aber GW. Aber keinesfalls übertrieben, ich weiß mich einfach zu beherrschen. In der Woche spiele ich so ca. 3-4std GW. Ich bin durch Freunde aus meiner Klasse zu dem Spiel gekommen. Das Spiel macht Spaß aber ich spiel lieber mal ne Runde FEAR Combat als mich 2Stunden an ne Missi zu setzen. Ich denke selbstbeherrschung ist das wichtigste wenn man solche Spiele spielt und wenn man sich im VL wohler fühlt als im RL ist das schon ein Punkt wo ich sage da muss man mal genauer hinschauen. Blizzard hat da ein Spiel geschaffen dass für Viele Spieler wie eine Droge ist die wie Heroin wirkt. 1x angezockt/ausprobiert schon süchtig. Ich finde Blizzard sollte da Maßnahmen ergreifen z.B. einen Account nach ca. 3std am Tag für den Rest des Tages Sperren oder so. Ich weiß na net obs da in der richtung schon etwas gibt, aber so wies in dem von Crack02 gepostetem Link steht anscheinend nicht.
     
  7. #6 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    CS machste auch nur das gleiche -.-'
     
  8. #7 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Hab selber diese fase durchgemacht bis zur totalen sucht-.-

    aber als ich eines tages total depri in die schule kam war wieder bis 11 online und konnte die ganze nacht ned schlafen weil ich über wow und probleme nachgedacht habe...
    da war da dieser Junge der meinte ich hätte nen super char udn er will ihn haben!

    ich hab den Acc noch am gleichen Tag an ihn vergeben udn nun geht alles wieder bergauf!

    schule wie vorher aber soziale Kontakte sind nicht mehr die Leute aus meiner Gilde oder dem allg. chat... ich geh jedes wochen nede raus und freu mich schon die gnaze woche in der schule drauf ... konnt ich damals ned behaupten. hab schon allen abgesagt, damit ich raiden kann!

    Hmm nu is alles wieder in ordnung !


    mfG toR
     
  9. #8 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Ich hab mla wow gespielt 5 std oder so (nicht hintereinander) hatte ein Charakter auf lvl 10 oder so ich fand das spiel ganz witzig, hab den account aber nicht mehr naja. Aber der Text sieht mir sehr unecht aus. Einfach weil alles vorher so perfekt war, weil alles so 100% wie in einem Film ist. Das glaub ich alle nicht.
     
  10. #9 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Ja ich kenn sowas auch. Ich spiel das zwar nicht selber (gott bewahre) aber ich kenn genügend Freunde die das spielen und in der Schule total isoliert rumstehen und nicht wissen was sie mit freizeit machen soll. Wenn mann die fragt ob die was unternehmen wollen wie kino oder mal was fuppes zocken gucken die einen mit schiefen augen an und wollen in ihrer virtuellen welt nicht gestört werden...total krass....die können sich über ncihts anders unterhalten. Die haben keine freunde und wenn man mal ein anderes Thema anspricht wie Mädchen, juckt die garnicht, die sind imun dagegen. Ich glaub auch blizzard wollt das auch mit den USern machen damit die so süchtig werden und schön das geld bezalhen. ich spiel aber cs und ich muss sagen das macht mich garnicht süchtig, eig wie jedes andere normale spiel, vll machts mich sogar weniger süchtig weils ka keine story hat und keine so gute grafik. Also ich spiel so jeden tag ne halbe stunde cs aber das wars dann auch und ich hab zum glück noch ein geregeltes soziales leben und kann mit mädchen reden, ohne gleich rotzuwerden:eek:
    traurig diese WoW spieler......für den absturz im sozialen Leben auch noch geld bezalhen, unfassbarX(
     
  11. #10 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Kommt immer auf die Person an die dieses Spiel spielt. Andere sind anfälliger für sowas manche nicht.
     
  12. #11 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    ICh glaube wenn du wow im endgame spielst, so wie ich das getan habe(d.h. die abendlichen raids(4-5 Stunden) + das Farmen davor (2-3 Stunden)), dann wird man süchtig!
    Da kommt es nichtmehr auf die Person an
    Und wer sich einredet bei so einen Spielerhalten wie ich es erwähnt hab nicht süchtig zu sein, der hat nicht verstanden worum es geht!
     
  13. #12 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    naja ich traue solchen posts nicht da man nie weis stimmt das jetzt oder is das einer der von wow die schnautze voll hat oder wegen ban etc. sauer auf das spiel ist und anderen jetz das spielen "vermiesen" will. aber ok es gibt wirklich solche einzelfälle besonders ja in china und so (man denke an die bekannten china farmer).
    aber ich halte nichts davon ^^

    PS: bin selber WoW zocker :p
     
  14. #13 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    mh also es gibt schon richtige "suchtis" sage ich jetzt ma so :D ... ich zogge zwa auch WoW...und habe auch manchma so tage wo ich kb auf freunde usw habe...aber so heftig wie er es dort geschrieben hatt ist es zum glück noch nicht...


    greetz
     
  15. #14 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Eigentlich wollt ich mir nach der Testversiono die Vollversion holen, aber weil einige von meinen Klassenkameraden über nix anderes mehr sprechen. Dadurch habe ich gesehn, dass jeder WoW-Spieler süchtig werden kann.
     
  16. #15 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Wow, das macht einen ganz schön fertig. Hab' das nie gezockt, aber find's erschreckend, was so ein Game mit einem Menschen macht! Finde es sehr gut, dass der Ersteller diesen Beitrag geschrieben hat...wirklich beeindruckend. Auch wenn's negativ ist.
     
  17. #16 12. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Ich hab jemanden bei mir in der Strasse wohnen, der ist jenseits der 40, schon fast 50 und der zockt jeden Tag WoW.
    Das macht der schon seit dem das auf dem Markt ist, er spielt gegen Bezahlung auf Blizzardservern und hat sichtlich schlechte Laune wenn es Wartungsarbeiten gibt. Familie hat er schon Jahre keine mehr und gesundheitlich geht es ihm sehr schlecht(ärtztlich bescheinigte arbeitsunfähigkeit hat er auch). Das war aber auch schon vor dem Spiel so.
    Hält man ihm aber vor, das er durchaus noch etwas anderes aus seinem Leben machen könnte winkt er nur ab, er hätte ja niemanden usw.

    Das war vor dem Spiel anders, er hatte ne Menge Freunde, welche aber da schon gar nicht mehr hingehen, da sie ihm eh nur beim daddeln zusehen, er mehr als die Hälfte eines Gesprächs bekommt er gar ned mit usw. Ich bin hin und wieder mal zu Gast bei seinem Nachbarn und schaue dann auch mal bei ihm rein, ab und an ruft er auch mal an, aber nur wenn er jemanden braucht der seinen Rechner wieder flott macht.
    Beim nächsten Hardwaredefekt werde aber auch ich nicht mehr helfen, denn neu kann er sich nix leisten, da er nur Hartz IV bekommt und ständig pleite ist und deshalb hoffe ich damit zu erreichen das er wenn er nicht mehr zocken kann weil der Rechner hin ist mal über sich nachdenkt ob das wirklich alles so sein soll.

    Ich persöhnlich finde das sehr schlimm, was da mit einem Menschen passieren kann und das man selber dabei so hilflos ist.

    Selber habe ich WoW vor ein paar Tagen mal auf nem privat Server getestet und es überzeugt mich absolut nicht, vllt zum Glück. Da spiele ich lieber offline Games und mach einfach aus wenn ich keinen Bock mehr habe oder etwas anderes anliegt, anstelle mir diese Entscheidung noch von anderen Mitspielern abnehmen zu lassen, denen ich mich virtuell vllt zu etwas verpflichtet fühle.

    Ich frag mich nur warum unsere Regierung nix gegen derlei Spiele unternimmt, die sind nachweislich
    weitaus schädlicher als diverse Egoshooter, denn wie man sieht, kann so ein richtiger Splattershooter nicht soviel mit einem Menschen anstellen(von den verlorenen 8-9 Stunden bis zum Spielende mal abgesehen), wie so ein süchtigmachender klickibunti online RPG Mist für 12 jährige.
     
  18. #17 13. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Find ich supper von dir , ist eine gute und sinnvolle entscheidung, darüber nachdenken auch er wird es evtl. einsehen aber dann musst du ihn noch dazu bringen wirklich aufzuhören! sonst spielt er weiter...
    ich konnte nur aufhören, weil ich den account verkauft habe :(.
    -------------------------------

    Eben überlegen was du da sagst!!.

    Es sind nicht alle Freundelose spacken die angst vor Weibern haben!

    Ich habs auch gespielt hab viele Freunde und ne Freundin.. sicher gibt es auch unter cs cod ut2k4 spielern solche -.- also es kommt immer drauf an WER es spielt... überdenke diese Aussage nocheinmal!



    mfG toR
     
  19. #18 13. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Stimm ich voll und ganz zu. Auserdem hab ich so gut wie noch nie jemanden geshen der richtig angst vor mädchen hatte vllt nicht so viel Kontakt aber angst?

    Naja auf jeden fall finde ich das viele hier den text einfach so glaube. Ich glaube dem text immernoch nicht weil ich finde er ist viel zu aufällig geschrieben aber der text ist bestimmt nicht echt.

    Sicher gibt es leute die solche probleme haben aber nicht in solchen kontrasten wie sie hier dargestellt werden. Für viele ist es eine flucht weil sie im Leben das nicht erleben können was sie in WOW jeden tag erleben.
     
  20. #19 13. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Also in dem text von dem WOW-Spieler kann ich sagen, dass ich an manchen Stellen auch gezweifelt habe- aber! er war in einer führenden Gilde und da musst du sehr sehr viel Spielen. Farmen Raiden usw. das nimmt sehr viel Zeit in anspruch. Und mit dem Schnell aufs Klo in den Pausen usw. war bei mir auch so. Handy auf lautlos freunde wegklicken usw. zum Glück nicht aber passiert.

    Training vernachlässigen ^^ jo war bei mir auch hatte iwann kB mehr..


    mfG toR
     
  21. #20 13. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    @TheOneRaiDen & Pustekuchen: Ich hab das jetzt auch nciht auf alle WoW-Spieler übertragen. Ich hab nur gesagt das ich solche in meiner Schule hab und bei denen ist es echt schon krass. Wenn mal nen Mädchen in die Clique kommt und die von dem WoW-Trip kurz runter kommen weil die merken das ist unhöflich und idiotisch dann fangen die an rumzustottern und können keinen klaren Satz sprechen. Beim WoW-Thema aber können die problemlos Sätze in denen 32 mal das wort raiden vorkommt sagen. Iwann müssen die auch mal mit Mädchen klarkommen und wenn die so weitermachen wird das nie was und das find ich schon derbst krass, is aber bei einigen jungen auch so das wenn der neu kommt und die wolln mit dem labern müssen die erstmal ne minute über den satz nachdenken den die sagen wollen.
     
  22. #21 13. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    WoW ist eiinfach nicht gut..Man mekrte bei nem Freund von mir wie seine Noten wieder hochgingen, nachdem er aufgehört hat zu zocken, davor hatte er halt durchschnittsnoten..

    Oder ich kenn auch einen, der meist von der Schule daheim bleibt um nur WoW zu zocken..also irgendwie ich kommm mit dem Game net klar..
    Manche ham net ma nochn Real life, die reden nur noch über das game :( traurig aber wahr.
     
  23. #22 13. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    also ich Spiele WoW und komme mit meinem Leben ganz gut klar,komme von der Schule,Esse was,Zogge 2-3 Stunden,gehe raus,gehe zum Training,vom Training zurück mache ich erstmal HA^^..und dann halt schlafen gehen^^
     
  24. #23 13. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Das isn grenzfall, da würd ich mal die eltern einschalten..

    Kenn das aber auch.
    Einer is mal gute 3 monate nichmehr mit uns weggegangen weil er den abend über gezockt hat.
    So verplempert man sein leben..
     
  25. #24 13. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    manche sachen die dort geschrieben wurden ahben genau zu mir gepasst obwohl ich nciht WoW spiele.

    zum beispiel das mit den 1000 zetteln und so^^ aber das mit handy aus und das er nciht mehr mal zum frisoer geht ist echt krank.

    ich glaub aber nicht das das war ist. die eltern müssten schon richtig dumm sein wenn sie ihn nicht mal zum friseur schleppen odr unter die dusche stecken :D


    aber das mit essen an computer war bei mir auch. meine 1.6 clan kumpels haben mich darum immer beneidet :D
     
  26. #25 13. Januar 2007
    AW: World of Warcraft und der soziale Verfall eines Menschen

    Wie es schon genug Leute hier geschrieben haben ist es von der Person abhängig, ich spiel auch WoW aber würd die meinen Freunden oder vergleichbarem absagen deswegen ... Ich würde auch nie wenn ich seh es steht ne Klausur etc an lieber zocken als zu lernen, RL hat ne sehr höhere Priorität.

    Bei meinem Bruder finde ich sieht das schon anders aus .. Ich kann mich echt nicht dran erinnern wann er das letztemal mit Freunden draussen war.. ich find das sehr schade, er hat absolut kein soziales Umfeld. Kaum komm ich von der Arbeit seh ich ihn schonwieder am PC sitzen. Er erreicht natürlich dafür auch mehr in dem Spiel und ich staun manchmal schon nicht schlecht wenn er mich rüber ruft und mir was zeigt, aber ich finde das Opfer ist einfach zu groß ... Nya er ist hier auch in dem Board aktiv vielleicht liest er ja den Beitrag mal und macht sich endlich mal gedanken darüber .. vernünftig reden kann man mit ihm darüber nicht ...

    my 0,02 Cent

    Neo
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - World Warcraft soziale
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    2.689
  2. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    2.784
  3. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.245
  4. Antworten:
    13
    Aufrufe:
    1.377
  5. Antworten:
    16
    Aufrufe:
    711