Zeit

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Hapablap, 25. Oktober 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 25. Oktober 2007
    Also erstmal eine Sache:
    Wir haben ein "Diskussion & Talkforum". Ich ordne mein Thema eigentlich einer Diskussion zu. Womöglich einer philosophischen. Jedoch beschreibt das Forum "Politik, Umwelt & Gesellschaft" folgende Themen:
    Mein Thema wäre jedoch auch ein Meinungsaustausch, eine Diskussion sowieso. Naja, irgendwie widersprüchlich die Unterteilung hier. Egal! Los gehts.

    ------------

    Ich wollte mir heute Einsteins Buch zur Relativitätstheorie bestellen. Da gibt es jedoch 2. Eins soll nur die Grundzüge beschreiben. Naja, ist auch nicht so wichtig. Man kann in Amazon auf jeden Fall reinlesen.
    Da hab ich was interessantes gefunden, was Einstein geschrieben hat:

    http://www.amazon.de/gp/reader/3528160586/ref=sib_dp_pt#reader-page

    Also, er behauptet ja, dass die Ich-Zeit, die subjektive Zeit für ein Individuum besteht. Das wissen wir ja alle und kennen auch das Gefühl, wenn die Zeit wie im Flug vorüber geht. Aber: Wie können wir eine scheinbar objektive Zeit (die Uhr) objektiv wahrnehmen, wenn wir in unserer Ich-Zeit leben, die subjektiv ist? Was meint ihr? Entweder ich mach mir da zu viele Gedanken drüber und es ist ganz simpel oder ... ja, keine Ahunung ^^

    Ich möchte hiermit den Anfang einer Diskussion zum Thema Zeit geben! Das mich sehr interessiert.
     

  2. Anzeige
  3. #2 25. Oktober 2007
    AW: Zeit

    Naja wenn du den ganzen Tag eine Uhr anschaust vergeht die Zeit nicht wie im Flug sondern ganz Objektiv so wie auf der Uhr. Das Die Zeit manchmal wie im Flug vergeht liegt daran dass wir an betsimmten Aktivitäten Spass haben. Das gegenteil von Spass ist ja Langeweile und wie das Wort Langeweile schon sagt vergeht die Zeit in langweiligen Moment sehr langsam. Zumindest fühlt sich das für uns so an.

    Wobei mir dann gerade die Frage einfällt: Erscheint Menschen mit einem richtig langweiligen Leben ihr Lebene länger als menschen mit einem richtig Spassigen Leben? oO


    Ich hoffe mal ich hab die Frage überhaupt richtig verstenanden die du gestellt hast^^
     
  4. #3 25. Oktober 2007
    AW: Zeit

    Nein, falsch. Du behauptest, dass ich, wenn mir langweilig ist, die Uhr objektiv betrachte?
    Das mit der Langeweile und dem Spaß weiß ich ja. Aber ich meine: Können wir die Zeit überhaupt (selbst, wenn wir auf die Uhr starren) objektiv wahrnehmen???
     
  5. #4 25. Oktober 2007
    AW: Zeit

    Guter Einstieg oesi

    Ich glaube auch das Problem besteht auch darin, dass wir im Gegensatz zum Raum, in dem wir uns bewegen, keinen Einfluss auf die Zeit nehmen können. Die subjektive Zeit könnte dann sowas wie seinen eigenen Erlebnisshorizont wiederspiegeln. Wir erinnern uns ja täglich an viele Dinge die uns im Laufe der Zeit wiederfahren sind, und sprechen von "früher", oder "damals", ohne das diese Zeit noch wirklich existent wäre.

    <zu oesis Frage>

    Demnach kann für demjenigen mit langweiligen Leben die eigene subjektive Zeit wie im Flug vergangen sein, da er aus keinen Erinnerungen an Begebenheiten die eigene subjektive Zeit füllen kann, während demjenigen mit vielen Erlebnnissen die Zeit sehr erfüllt vorkommt.

    mal so rumphilosophiert

    nachtrag

    Nein denke nicht das wir die Zeit objektiv wahrnehmen, wir bewegen uns nur subjektiv in ihr, über unseren Erlebnisshorizont. Wir habe n nur gelernt Zeitabschnitte zu messen.
     
  6. #5 25. Oktober 2007
    AW: Zeit

    Einstein hatte seitjeher eine der Gesellschaft widerstrebende Meinung gegenüber der Zeit.
    "Zeit ist was man an der Uhr abliest" und "10 Minuten mit deiner Freundin sind sehr kurz, während 10 Minuten auf einer heißen Herplatte eine Ewigkeit sind" klingen bei mir so nach. ( Natürlich aus Büchern, ich hab ihn nicht live erlebt :p)

    Eine kleine einleitung wie relativ die Zeit ist ( ein Rechenbeispiel, sucht doch mal logische Fehler... ihr werde keinen finden und dennoch ein erstaunliches Ergebnis )

    Ein Zug ist 5 400 000 km lang.Er fährt gleichförmig und geradlinig satte 240 00 km/S. Zum Zeitpunkt t(0) ( willkürlich gesetzt) wird eine Lampe in der Mitte des Zuges entzündet. Im letzten und im ersten Wagen befinden sich Türen mit Lichtsensoren. Die Türen sind so programmiert, dass sie, wenn das Licht der Lampe auf sie fällt, aufgehen. Wenn die Lamoe einmal aufgeleuchtet hat geht sie wieder aus.

    Ok , nun gilts : Fahrgäste in der Zugmitte sehen Folgendes : Licht breitet sich gleichförmig in alle Richtungen aus und das mit 300 000 km/s. Jeder wird bestätigen, dass das Licht zu beiden Türen daher ( 2 700 00 : 300 000) 9s braucht , um bei beiden Türen anzugleangen.
    Bedenkt: Das ist die Sicht der Gäste in der Mitte des Zuges !

    So und nun wirds spannend. Du hattest gefragt wie objektivität und subjektivität miteinander vergleichbar sind. Und deswegen gucken wir uns doch mal an,wie andere diesen Versuch beobachten. ( Viele mögen ahnen ( oder vl. wissen^^) was jetzt passiert)

    Die Menschen am bahnhof sehen Folgendes : Das Licht breitet sich genauso aus, wie immer . Doch der Zug fährt der Position, wo das Licht ausgesendet wurde entgegen. Das hieße, dass das Licht beim letzten Wagen nach 2 700 00 / (300 000 + 240 000) = 5 sek ankäme, beim vorderen Wagen nach 45 Sekunden , da der Zug dem Licht "wegfahren will". Für die Menschen auf dem Bahnsteig öffnet sich also die vordere Tür 40 Sekunden nach der hinteren !!!

    Schlimm für unsere Verstand oder ?
    Nun kommt ihr mit der Vereinbarkeit der objektiven und subjektiven Zeit !

    Es tut mir Leid, wenn ic das Themenfeld ein wenig erweitert habe, denn deine Frage war zwar von Physikalischen Grundzügen initiiert aber eher Philosophischer Natur. Hier hast du nun etwas Physikalisches , was dich noch mehr verwirren KÖNNTE. Ich könnte das ganze noch weiter spinnen ( was aber schon viele vorher taten ;D ) aber ich lasse das mal, liest eh keiner. Btw wer sich mehr für den Hintergrund interessiert : Das Experiment ist eigentlich ein anderes Gewesen und zwar zur Entdeckung des Äthers soweit ich weiß. Googelt mal Michelson-Versuch oder so wenn mehr Interesse besteht. Da isses dann aber nicht so schön anschulich mit Zügen und so sondern eher härtere Mathematik :p

    Naja und zum Abschluß muss ich dir ja nicht nochmal aufdrehen, was die Antwort ( eine der möglichen) auf deine Frage ist ! Es gibt keine "objektive Zeit"
    Es gibt nur " absolut früher ", " absolut später " und " weder früher noch später " .
    Das heißt, es gibt keine Objektive Zeit, es gibt nur Subjektive die in relationen gesehen werden kann.
    Um das wirklich zu kapieren muss man sich aber vl. eingehender mit der Materie beschäftigen :p


    edit: wenn ich jetzt auf die Uhr gucke denke ich : :poop: wieder Zeit verplempert. Als ich das schrieb kam mir das nicht so vor :p boaaahh Relativität is echt überall.


    edit 2: aso , nochwas. sehr nett ist das, wenn man exel kann. Dann kann man sich das von Exel bestätigen lassen indem man das durchrechnet, so richtig mit Animierten objekten und so. Is echt geil.
     
  7. #6 25. Oktober 2007
    AW: Zeit

    da die Lichtquelle schon beschleunigt ist,
    würde das licht die Türen doch wieder gleichzeitg erreichen . :p

    BTT:
    Zeit ist eine Illusion,
    ein scheinbar Linearer Ablauf der Dinge
    Erzeugt ein gefühl v. Zeit.

    Ohne Erinnerung an Rückliegendes,
    und Nachdenken über zukünftiges
    wäre es immer gerade Jetzt .

    Viel spass in der Ewigkeit :p

    grüz

    KK
     
  8. #7 25. Oktober 2007
    AW: Zeit

    Zeit ist doch keine Illusion :S Zeit ist eine Dimension und wir nehmen die Welt wahr durch Raum und Zeit. Gäbe es keine Zeit, gäbe es nicht nur kein Vorher und Nachher, es gäbe garnichts. Es würde sich nichts verändern, alles würde verharren.

    Wir haben damals in Reli mal ein interessantes Blatt ausgeteilt bekommen: Die Naturwissenschaft arbeitet kausal. Sie muss immer wieder ins Unendliche fragen: Woher kommen wir? Was war davor? Es gab den Urknall. Aber der menschliche Verstand möchte wissen: Was war davor? Eine gute Theorie ist, dass Raum und Zeit erschaffen wurden durch XYZ, was auch immer. Einer Kraft, die wir nicht verstehen können, da wir nicht außerhalb unseres kausalen Rahmens denken können.
     
  9. #8 25. Oktober 2007
    AW: Zeit

    ich steh auf dem Schlauch... is das ne erst gemeinte Kritik, eine Empfundene logische Lücker oder is das nen Scherz ?

    DAS ist deine Meinung. Ich will meine dazu nicht sagen aber ich kann dir sagen, dass das was du sagst keine allgemeine Gültigkeit haben kann.

    Du weißt doch noch nicht einmal was Zeit ist ! Das einzige was du kannst ist sie messen !
    Und selbst die Messungen sind seltsam. Ic möchte auf Augustinus aufmerksam machen , welcher folgendermaßen an die Sache ging :

    Zeit besteht aus 3 Sektoren : Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Soweit würde wohl jeder zustimmen, doch nun faren wir das Gedankengebäude ,was jeder akzeptiert doch mal gegen die Wand.
    Wenn die Vergangenheit, das ist, was vergangen ist, dann besteht sie aus lauter Teilen, welche nicht mehr sind, also nicht sind. Genauso die Zukunft: Wenn das, woraus die Zukunft gemacht ist, erst sein wird, dann existiert es es in diesem Moment nicht. Vergangenheit und Zukunft existieren dieser Definition gemäß nicht.
    Schlimm was ? So, was ist also Zeit ? Bilden wir uns das Konstrukt "vergangenheit" also nur ein ? Es existiert doch gar nicht ?
    Demnach wäre das was jetzt ist das einzig existente. Der Zeitstrahl wäre ein Punkt.

    Bist du dir noch immer so sicher bei deiner Beauptung Zeit sei vl. doch keine Illusion ?
    Raum ist ein Axiom. Ist Zeit dieses vl. auch ?

    So : es gibt ne Menge anderer Paradoxien die sich aus dem oberen Ansatz ergeben. Um denen zu entgehen, wäre es doch sinnvoll eine andere Definition zu wählen. Augustinus wählte Erinnern, Fühlen, und Hoffen als Lösung. Vergangenheit is das woran wir uns erinnern, fühlen, das was jetzt ist. Hoffen ist die Zukunft. Sehr subjektiv das alles oder ?

    jetzt kommt was kommen muss ? Gibt es ein Geräusch, wenn der Baum ohne dass er gesehn wird umfällt ? Sprich : GIbt es Zeit ohne den Menschen ?
    Streng genommen müssen wir jetzt :" nein " sagen und hier möchte ich auf Kant zurückgreifen ( is immer toll, wenn man den in der Schublade hat, der kerl is so praktisch wie nen Feuerzeug^^)

    "Zeit ist eine Form der menschlichen Anschauung, sie ist Teil der Brille, in der sich das Außerhalb bricht und verortet sich, folgt man Augustinus, in den Fähigkeiten des Erinnerns, Fühlens, und Hoffens."
    Damit ist ein Philosophier Askpet mit hineingebracht. Nun könnte man ihn beispielsweise mit meinem oben gelieferten physikalischen "paaren" und schauen was passiert.

    so jetzt hab ich vl verständler ( und länger:) ) das ausgedrückt was kalle mit
    schon sagte.
     
  10. #9 25. Oktober 2007
    AW: Zeit

    Genau deshalb hab ich diesen Thread gestartet. Ich möchte wissen, was andere über die Zeit denken. Ich habe mir noch nicht sehr viele Gedanken darüber gemacht, wie du wahrscheinlich gemerkt hast, aber das Thema intressiert mich wirklich sehr.
    Ist schon ziemlich egoistisch, denn eigentlich hab ich dieses Diskussionsthema nur für mich eröffnet, damit ich meine Horizont erweitere ^^

    Und hm, also kann man sagen: Es gibt keine Vergangenheit und keine Zukunft. Die Vergangenheit als solches besteht nicht. Der Mensch hat Erinnerungen, die aber eine Vergangenheit nicht ausmachen. Die Zukunft gibt es als solches auch nicht. Der Mensch kann Prognosen machen, aber was passieren wird ist ungewiss. Somit bleibt nurnoch die Gegenwart. Und ob es die Zeit wirklich gibt, oder ob sich nur ein Uhrzeiger im Takt ohne jegliche Bedeutung dreht?
    Willst du das sagen? Wow, das ist echt interessant ^^ Also, keine Ironie jetzt...
     
  11. #10 25. Oktober 2007
    AW: Zeit

    Das ist eine der vielen Möglichen Sichten. Wie du gemerkt hast, kann ich von verschiedenen Blickpunkten an die Sache gehen und das halte ich für eine solche Diskussion sehr wichtig. ( in diesem Fall mit Physik und Philo )
    Jetzt musst du aber sagen, was dich skeptisch an diesem möglichen Sachverhalten macht, denn ich merke an den Formulierungen , dass du das so ned magst ^^
     
  12. #11 25. Oktober 2007
    AW: Zeit

    Nein, ich finde es sehr interessant, gehe nur etwas vorsichtig an die Sache ran, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich es richtig verstanden habe. Aber so habe ich es noch nie gesehen, also, dass es praktisch keine Vergangenheit und keine Zukunft gibt.

    Und zu dem Versuch mit dem Zug: Da geht es ja auch um Systeme. Wird irgendwie oft als Versuchsbeispiel genommen. Das gibts auch mit nem Ball, den ein Passagier hoch wirft und wieder fängt. Im fahrenden Zug ist es eine Hoch- und Runterbewegung. Außerhalb des fahrenden Zugs ist es eine Kurve.
     

  13. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...