Zivlidienst - Fragen zu Mobilitätszuschlag und Wohnsitz

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von #47, 14. April 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 14. April 2009
    Hallo liebe RRler,

    ich stehe kurz davor meinen Zivildienst in Hamburg abzuleisten. Im Moment wohne ich in Göttingen (Hauptwohnsitz), habe aber einen Nebenwohnsitz in Leipzig, wo Teile meiner Familie wohnen.

    Meine Fragen sind nun:

    Wie hoch ist der Mobilitätszuschlag, wenn ich Göttingen / Leipzig als Hauptwohnsitz habe?
    Ich glaube in beiden Fällen das Maximum von 204 Euro pro Monat. Stimmt das?

    Ist es möglich meinen Hauptwohnsitz ohne weiteres auf Leipzig umzumelden, damit ich kostenlos von Hamburg nach Leipzig fahren kann, da ich dort häufiger als nach Göttingen hinfahren würde?

    Ich bin über jede Hilfe dankbar!

    Liebe Grüße
    #47

    EDIT: Habe eine Frage vergessen. Kann ich meinen Zivildienst beginnen, bevor ich mein Abizeugnis in der Tasche habe (also wenn ich alle Klausuren hinter mir hab und nur noch auf das Entlassungszeugnis warte)?
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 15. April 2009
    AW: Zivlidienst - Fragen zu Mobilitätszuschlag und Wohnsitz

    204,- Euro sollten drin sein, wenn du in Leipzig wohnst. Mit Göttingen als Hauptwohnsitz ist's allerdings weniger, da die nur 51 Cent pro Kilometer zahlen und Göttingen ja nicht sooo weit von Hamburg entfernt ist, ne?!

    Wenn du dich ummeldest, dann musste das dem BAZ melden. So war's jedenfalls bei mir, da sie sonst total meckern würden.
    (Du kannst dann auch übrigens wieder kostenlos von Leipzig nach Hamburg fahren.)

    Wann du anfangen kannst, musst du mit der Dienststelle regeln. Möglich isses jedenfalls. Kommt dann eben nur auf die Dienststelle drauf an. ;-)
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...