5 Wege zur besseren Kundenbindung

Artikel von Carla Columna am 13. Dezember 2021 um 11:21 Uhr im Forum Allgemeines & Sonstiges

5 Wege zur besseren Kundenbindung

13. Dezember 2021    
Kundenbindung ist für jeden Händler ein wichtiges Feld. Nichts ist wichtiger als Stammkunden, die von einem Produkt oder Service überzeugt sind und dadurch wiederholte Einkäufe tätigen. Neben der Pflege von Stammkunden sind jedoch auch Neukunden essenziell und tragen zum Umsatz bei. Im Idealfall werden sie zu Stammkunden, vorausgesetzt, sie sind mit ihrem Kauf zufrieden.

Um Neukunden anzulocken, aus ihnen Stammkunden zu machen und diese konstant zu pflegen, sind insbesondere Aktionen zur Kundenbindung wichtige Instrumente. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, die für unterschiedliche Kundengruppen sinnvoll sind.



Diese Möglichkeiten zur besseren Kundenbindung gibt es


Neukundenbonus: Ein Neukundenbonus ist eine beliebte Aktion vieler Online-Anbieter. 15 % Rabatt auf die erste Bestellung oder der Abzug eines gewissen Betrags wird häufig angeboten und erhöht die Attraktivität eines Onlinehändlers. Das gilt für die Bestellung von Ware, aber auch für den Erwerb anderer Online-Services. So gibt es beispielsweise viele Streaming-Anbieter, die damit werben, dass der erste Monat kostenlos ist. Das gilt nicht nur für Netflix oder Spotify, die einen Monat lang kostenlos getestet werden können, sondern zum Beispiel auch für den Cloud-Gaming-Anbieter Google Stadia. Vier Wochen lang können Kunden das Angebot kostenlos testen, bevor sie dann zur Kasse gebeten werden. In digitalen Spielbanken wird ebenfalls häufig mit Boni gearbeitet, um Kunden anzuziehen und sie von der virtuellen Alternative zu überzeugen.
Besonders beliebt sind Online Casinos Boni ohne Einzahlung, bei dem Kunden keinen Mindestbetrag auf ihr Konto laden müssen, um überhaupt einen Bonus zu bekommen. Ein beliebtes und bewährtes Mittel, um Neukunden anzuziehen, die anschließend über das Produkt oder den Service urteilen. Fällt die Bewertung positiv aus, ist der erste Schritt getan, die Käufer auch längerfristig zu binden.


oline-shopping-kiste.jpg



Treueprogramm: In ein Treueprogramm können Kunden aufgenommen und regelmäßig mit Informationen, Angeboten und Aktionen versorgt werden. Das funktioniert sowohl online als auch im Geschäft. Über ein Treueprogramm lässt sich eine besonders enge Kundenbindung erzeugen, weshalb jeder aufgenommene Kunde wertvoll ist. Aktionen können verschiedenermaßen aussehen:

  • Rabatt zum Geburtstag der Kunden

  • Höhere Rabatte zum Black Friday als Kunden, die nicht im Treueprogramm sind

  • Cashback-Aktionen
Punktesystem: Punktesysteme sind ein weiteres beliebtes Instrument zur Kundenbindung. Dabei bekommen Kunden für jeden Einkauf Punkte gutgeschrieben, die sie dann bei dem jeweiligen Händler auch wieder einlösen können. Auch das kann sowohl im Netz als auch im Geschäft integriert werden. Das bekannteste Prinzip ist dabei Payback, das mit zahlreichen Händlern sowohl stationär als auch online zusammenarbeitet. Doch auch viele andere Firmen wie Modeunternehmen, Reiseanbieter oder Kaufhäuser setzen auf solche Punktesysteme, von denen die Kunden profitieren.



Kostenpflichtige VIP-Programme: Kostenpflichtige Kundenbindungsprogramme sind nicht für Neukunden gedacht, da diese nicht gewillt sein werden, Geld zu bezahlen, wenn sie das Produkt oder die Dienstleistung noch nicht getestet haben. Um Stammkunden zu pflegen, sind solche kostenpflichtigen Programme aber durchaus geeignet, da sie eine gewisse Exklusivität versprühen. Entscheidend ist, dass die teilnehmenden Kunden dann auch wirklich gute Angebote erhalten und von Rabatten und Aktionen profitieren können. Sie müssen das Gefühl haben, dass sie für ihren monatlichen oder jährlichen Beitrag für das VIP-Programm auch eine passende Gegenleistung erhalten.


mode-boudique.jpg



Empfehlungsboni: Eine beliebte Variante zur Neukundengewinnung ist das Empfehlungsmarketing. Dabei werden bestehenden Kunden Prämien geboten, wenn sie neue Kunden gewinnen. Banken, Bezahldienstleister und viele Online-Händler arbeiten mit solchen Programmen, die dazu motivieren sollen, dass Bestandskunden ihre Freunde, Bekannte und Familienmitglieder dazu bringen, ebenfalls das Angebot zu nutzen. Nach wie vor zeigen Studien, dass die Empfehlung eines Freundes oder eines Bekannten zu den effektivsten Marketingmaßnahmen gehört. Hier besteht von vornherein ein großes Vertrauen zwischen dem neuen Kunden und dem Geschäft. In diesem Bereich weitere Anreize zu setzen, kann sich bezahlt machen.


Ziel setzen, monitoren, auswerten: Die Zahlen müssen bekannt sein

Egal, welcher Weg gewählt wird, um Anreize zur Kundenbindung zu schaffen: wichtig ist, dass Unternehmen ihre Zahlen kennen, sich ein klares Ziel für ihre Kundenbindungsaktionen setzen, diese konstant überprüfen und tatsächlich auch reagieren, wenn es nicht so läuft wie geplant. Schließlich bedeuten solche Aktionen auch immer ein finanzielles Wagnis, dass sich am Ende rentieren muss, um als erfolgreich zu gelten.
 

Kommentare