Atomkraft - Ja bitte

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von candy123, 7. August 2011 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. August 2011
    Quelle: DEBATTE: Atomkraft, ja bitte - Deutschland - FOCUS Online - Nachrichten

    Was haltet ihr davon? Trifft genau meine Meinung!
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    ich bin ja auch für atomenergie aber der artikel von oben ist so dermaßen "milchmädchenmässig" geschrieben das ich mir dazu einen wirklich fundierte kommentar spare.
    kein schwein argumentiert in erster linie mit der gefahr die von kraftwerken selbst ausgeht. trotzdem bleibt die gefahr und das problem für die generationen danach mit der endlagerung. Davon ist oben kein wort zu sehen.
    wenns natürlich nur um die nächsten 25 jahre geht. Klar kein problem, her damit, who cares die menschen nach mir ....
     
  4. #3 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Jop klar. Find auch schade, dass für die genannten Zahlen keine Quellen gibt. Aber die Kernaussage trifft auf jedenfall zu find ich.
     
  5. #4 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Da wird einfach alles unterschlagen. Wo bitte soll der ganze Müll hin? Was ist mit radioaktivem Wasse? Was ist mit den unerforschten Krebsrisiken? Wie soll das ohne Subventionen ablaufen (denn nur die machen den Strom so billig).
    Und natürlich ist es möglich, die Erde mit regenerativen Energien vollständig zu versorgen. Nur scheitert dies am Widerstand des Kapitals, welches sehr gut von den Subventionen für die Kernenergie profitiert.
    Insgesamt also ein propagandistischer Artikel ohne jegliche Aussagekraft, der nur ihr Buch pushen soll. Ob die Autorin Reis aus Fukushima essen würde? Wohl nicht!
     
  6. #5 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Ich glaub nicht, dass Deutschland vollständig mit regenerativen Energien versorgt werden kann. Schließt man jetzt die Atomkraftwerke wird der Großteil der fehlenden Energie durch die Verbrennung von Kohle kompensiert. Und dadurch entsteht genauso eine erhöhte Sterblichkeit durch Asthma.

    Welche Langzeitfolgen es bei den Fukushima-Arbeitern geben wird bin ich auch mal gespannt. Aber das ist im Vergleich zu den Toten durch andere Energieträger ein sehr geringer Teil.

     
  7. #6 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Atomkraft - nein danke

    Strahlenkrankheiten verlaufen größtenteils langsam über mehrere Jahre hinweg, man stirbt nicht gleich wenn man verstrahlten Reis ist sondern man bekommt über jahre geschwüre im Körper die Haare fallen sehr früh aus, permanente Hauptprobleme, Organe zerfallen langsam, Zellen können sich nur noch schwer bis gar nicht regenerieren. Wer möchte das bitte? Seit wir Menschen diese Monsterteile haben, stirbt jeder 2. mensch an Krebs. Im alten Ägypten sind die Menschen auch sehr alt geworden, aber da war krebs eine extrem seltene Krankheit gewesen, die hatten sowas so gut wie nie!!...Machtmal den Fernsehr aus und bildet euch!!!...wer für Atomkraft ist dem wurde anscheind extrem in den kopf geschissen!
     
  8. #7 7. August 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Lebenserwartung im alten Ägypten:
    Google

    Zur Tumorentstehung:
    http://www.ohiopma.org/pdfs/insight/cancer/EnvironmentalSource_ChemCauses2.pdf

    Und hier ist auch noch eine schöne Veröffentlichung:

    No Excess Mortality Risk Found - National Cancer Institute


    Die Gründe sind hauptsächlich Rauchen, Ernährung, ungeschützter Geschlechtsverkehr (Humane Papillomaviren). Ich würde fast behaupten das in Deutschland die Chance an Verstrahlung zu sterben gleich 0 ist.

    Klar, aber die Dosis macht das Gift... Inwiefern von dem verstrahlten Reis wirklich eine Gefahr ausgeht kann ich nicht einschätzen. Eine längere Aufnahme von hoch verstrahlten Nahrungsmitteln halt ich auch für unwahrscheinlich.



    Das ist auch wieder diese typisch falsche Risikoperzeption. Die Wahrscheinlichkeit bei einem Flugzeugabsturz zu sterben ist deutlich niedriger wie bei einem Autounfall zu sterben. Die Flugzeugabstürze kommen groß in den Medien, die Autounfälle so gut wie nicht. Die Flugzeugabstürze bleiben aber mehr im Kopf hängen und man schätzt das Risko höher ein.

    Genauso ist das mit Atomkraft und Anti-Atomkraft. Fukushima hatte einen richtigen Knalleffekt in den Medien. Die Mortalitäten durch Kohle oder alternative Energien sind aber deutlich höher - dies sind aber schleicherende Prozesse, welche von den Medien tot geschwiegen werden. Deswegen erzeugen die Medien von der Atomkraft ein viel schlimmeres Bild, als Sie im Endefekt ist.

    Hier ist auch ein schöner Link:

    Kohlekraftwerke sind wie Tschernobyl | flocblog

    Ist zwar keine seriöse Quelle aber ich google nochmal ein bisschen.
     
  9. #8 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Oh man wenn ich mir das schon wieder anhören muss. Dein Avatarbild sagt ja eigentlich schon alles.

    Es ist _natürlich_ möglich die Erde mit regerativen Energie zu versorgen? Ja natürlich ist es möglich aber bei dem derzeitigen Stand der Technologie noch nicht, außer du willst gerne das wir 80 % der verbliebenen Fläche Deutschlands mit Windrädern, Solarparks und die ganze Nordsee mit Offshore anlagen vollpflastern. Super Sache. Das hilft der Umwelt und der Natur natürlich weiter.

    Propagandistischer Artikel.. Ahja. Das heißt der Reporter der diesen Kommentar geschrieben hat,(Nichts anderes ist der Artikel, nämlich ein Kommentar von einem freien Reporter der seine bzw. die Meinung der Autorin vertritt) ist also deiner Meinung nach von der Atomlobby bezahlt oder von irgendwelchen Politikern die daraus Profit machen?
    Naaaaatürlich, es lohnt sich auf jedenfall jeden kleinen Focus Reporter zu schmieren.

    Ich kanns kaum fassen wie dumm manche Menschen sind.
     
  10. #9 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Also moment mal. Subventionen machen Atomstrom billig ... okay ?! Aber ohne die Extrempreise die man für das Einspeißen von Photovoltaik bekommt, würden die Teile sich in 225 Jahren noch nicht rentieren. Also lassen wir die Subventionen in dieser ganzen Diskussion mal bitte raus, die gibts sowohl bei der einen wie auch bei der anderen Energiequelle in übertriebener Höhe.
    Ausserdem ist es ziemlich daneben die Meinung eines feiern Reporters der Atomlobby zu zu schieben. Zu viele american conspiracy movies geschaut !?
     
  11. #10 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Atomkraftwerk Brokdorf nach Zwischenfall runtergefahren

    Atomkraftwerk Brokdorf nach Zwischenfall runtergefahren


    Liebe Atomkraftbefürworter, ihr findet Atomkraft nur so lange akzeptabel, wie ihr nicht persönlich von einem Unfall betroffen seid.

    Atomkraft NEIN DANKE!
     
  12. #11 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Ich haette gerne das alle die atomkraft befürworten sich von den Feldern und von den Tieren die in dem Umkreis leben sich ernähren, ausserdem müssen diese auch dort zwangsläufig wohnen? habt ihr bock drauf?...Wäre doch super oder...gleich die große Quelle vor der Haustür und es gibt kein streit jeder hat den selben strom..geil oder?...man spart sogar die Glühbirne weil man selber leuchtet YEAH...ich will auch...bleigeschmack auf der zunge muss auch was geiles sein...
     
  13. #12 7. August 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Die Frage ist aber wie wahrscheinlich es ist, dass ein Fukushima-ähnliches Szenario in Deutschland auftritt und ich dadurch sterben werde. Und wie ich oben beschrieben habe ist es wahrscheinlicher an den Folgen (Nicht)-Erneuerbarer Energien zu sterben als an einem GAU in der Umgebung.


    Lies doch was ich oben geschrieben habe.

    Hier ist auch noch ein schöner Link:
    Zettels Raum: Wieviel Menschenleben kostet der Atomausstieg?

    Zitat:
    Hier eine Abbildung aus der original Veröffentlichung:

    Außerdem wohne ich 17 km von einem Atomkraftwerk entfernt und fühl mich kerngesund ;)

    Hier auch noch was schönes zu den Windrädern:
    http://www.stromrechner-24.de/windkraft-neodym-und-das-schmutzige-geschaft-mit-dem-sauberen-strom-5311/

    Aber naja, dann sterben die Menschen halt nur in China und wir haben schönen Öko-Strom.
     
  14. #13 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Der ganze Unsinn, dass alternative Energien zu teuer seien, Energie teurer werden muss, wenn die Atomkraftwerke abgeschaltet werden, sowie das Gerücht, wir müssten Atomstrom aus dem Ausland importieren, wurden einwandfrei als Ammenmärchen der Atomlobby und ihrer Handlager im Wirtschaftsministerium nachgewiesen. Unser ehemaliger Wirtschaftsminister hat dazu sogar Gutachten verheimlicht, um die Wahrheit zu vertuschen. Links dazu findets du in den Threads zur Atomkatastrophe von Fukushima.

    Diese Diskussion wurde hier vor ein paar Monaten geführt und ist hier somit absolut übeflüssig. An der Situation hat sich NULL geändert.
     
  15. #14 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Ich bin gegen Atomenergie, aber das prädige ich auch schon ewig...

    Und trotzdem...
    Uran-Actinium-Reihe – Wikipedia

    sorry aber ich 700 Millionen Jahre die wir das zeug lagern müssen, find ich für das bisschen Energie irgentwie zuviel...
    Mal von den paar verseuchten Gebieten abgesehen, die durch den Uranabbau entstehen...
    Mal davon abgesehen, das wenn den mal was passiert, in der Theorie mal einfach Deutschland hobs geht...

    AN602 – Wikipedia

    das Ding wog 27 Tonnen...

    in Fukushima lagen 2000 Tonnen radioaktives Material, viel Spaß wenn die unkontrolliert hochgegangen wären... und nun sag nicht sind sie aber nicht... nichtmal mit einer Wahrscheinlichkeit von 10000000000000000000000000000000000000000000:1 ist das vernünftig, diese Menge könnte uns auf einen schlag plätten.... den ich erinner mal eine Menge Plutonium im zweistelligen Milligramm-Bereich wird als TÖDLICH eingeschätzt.... Bei Uran müsste ich leider 1-5 Gramm einatmen, aber bei 2000 Tonnen, da haben wir ja mehr als genug für alle...
     
  16. #15 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Also jetzt schauen wir uns mal die momenate Zusammensetzung der Stromversorgung in Deutschland an:

    {bild-down: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/a/a5/Energieverbrauch.gif}

    Energieversorgung – Wikipedia

    So jetzt fallen die 11,1% Atomkraft weg. Diese werden dann vollständig aus den erneuerbaren Energien ersetzt? Bei den momentanen 1,6% und der geringen Wachstumsrate glaube ich das nicht. Und woher kommt dann die Energie? Mineralöl, Steinkohle, Braunkohle, Erdgas und Erdöl - alles Energieträger mit einer höheren Todesrate pro Kilowattstunde Energie. Oder wir holen uns den Atomstrom eben aus Frankreich und die bauen noch ein paar Kraftwerke an die Grenze ;)


    Wenn wenn wenn. Wie gesagt, die Chance ist höher, dass du an den folgen (Nicht)-Erneuerbarer Energien stirbst. Die Quellen dazu siehe oben. Das Endlagerungsproblem ist dadurch natürlich nicht geklärt - da hast du recht. Ein solches Szenario hat natürlich einen deutlich stärkeren Effekt - sowas brennt sich viel stärker ins Gedächtnis. Der langsame Asthmatod durch Kohle ist da ja viel langweiliger. Er ist aber für dich viel wahrscheinlicher wie ein GAU.
     
  17. #16 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Es ist nunmal Fakt das ohne Atomenergie beim derzeitigen Stand der Technologie entweder die größten Teile der freien Fläche von Deutschlands mit Erneuerbaren Energien zugepflastert werden muss oder man muss es ausm Ausland importieren. Da kannst du mir mit so vielen Verschwörerquellen kommen wie du willst. Ist einfach Fakt.

    ich habs auch schon in dem Fukushima thread gesagt. Es gibt genug gute ansätze wie die Solaranlagen in der Sahara die geplant werden (wo der Transport aber leider noch das problem ist) aber beim derzeitigen Stand der Technologie kann man daran einfach nichts ändern.
     
  18. #17 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Schön gesagt ;)

    Verschwörungstheorien sind natürlich gut, wenn man sich um wissenschafliche Fakten drücken will.
     
  19. #18 7. August 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Atomkraft - Ja bitte


    Diffamierungen zeugen von einem Mangel an sozialer Kompetenz und Argumenten.

    Viel Spass noch die Herren.



    Experten der Bundesregierung stellen Energiekonzept in Frage

    Experten der Bundesregierung stellen Energiekonzept in Frage | Telepolis


    Gutachten: AKW-Laufzeitverlängerung verzichtbar

    Gutachten: AKW-Laufzeitverlängerung verzichtbar


    Es geht auch ohne Atom und Kohle

    Es geht auch ohne Atom und Kohle | Wirtschaft | DW.DE | 06.05.2010


    Sachverständigenrat gegen längere Laufzeiten für Atomkraftwerke

    energieverbraucher.de | Meldungen zu Atomstrom aus 2008


    Sachverständigenrat: Alt-Meiler könnten sofort abgeschaltet werden

    http://www.ad-hoc-news.de/sachverstaendigenrat-alt-meiler-koennten-sofort--/de/News/21990587


    Wie die Bundesregierung sauberen Strom aus Norwegen blockiert - REPORT MAINZ - DAS ERSTE

    Atomkraft Ja oder Nein - Warum wir auf Atomstrom verzichten können - Seite 5 - RR:Board


    Behörde: Kaum höhere Strompreise wegen Netzausbau

    Behörde: Kaum höhere Strompreise wegen Netzausbau


    100 Milliarden Euro jährlich: Mathematiker berechnet Haftpflichtversicherungsprämie für AKWs

    100 Milliarden Euro jährlich: Mathematiker berechnet Haftpflichtversicherungsprämie für AKWs - DAS INVESTMENT
     
  20. #19 7. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Danke für die Links. Gerade der Bericht, der in dem ersten Link erwähnt wird finde ich sehr interessant:
    http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/3997.pdf


    Ein langfristiger Umstieg auf erneuerbare Energien ist ja natürlich was gutes und auf die Dauer sinnvoll. Ist es aber sinnvoll die Atomkraft als Brückentechnologie bis zu diesem Ziel zu verbannen und dafür weiterhin auf Kohle usw. zu setzen? Der Bericht geht z.B. von einem Umstieg ab 2050 aus.

    Man braucht ja eine Alternative bis zu einer vollständigen Überbrückung auf alternative Energien (wenn es überhaupt wirtschaftlich möglich wäre). Setzt man hierbei dann aber nicht lieber auf das sicherere Pferd - und das ist wie man es in der Tabelle oben sieht die Atomkraft?

    Man müsste dann natürlich auch nocheinmal die Mortalitätsraten/entstehende Umweltverschmutzung durch die erneuerbaren Energien mit der in 40 Jahren weiterentwickelten Atomkraft vergleichen.
     
  21. #20 8. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Tja hättest du mal beim zuständigen Ministerium geguckt und nicht nur bei Wikipedia, dann hättest du auch aktuellere Zahlen gefunden.
    2010 stammen nämlich schon knapp 10% des Primärenergieverbrauches aus Erneuerbaren.

    BMWi - Energie

    Was aber eigentlich interessanter ist, ist die Bruttostromerzeugung. Da sind erneuerbare Energien schon bei 16,4%, die Kernenergie immer noch bei 22,5%.

    BMWi - Energie

    Der Ausbau ist nunmal eigentlich kein Problem, nur sträuben sich Konzerne dagegen. Es könnte ja auch jeder Haushalt ein eigenes kleines Kraftwerk betreiben, nur machen damit die Stromriesen kaum Gewinn mit. Also wird das schön klein gehalten.

    Hat eigentlich von euch jemand Stromengpässe gespürt dieses Jahr? Es wurde doch angedroht, dass in manchen Teilen Deutschlands kein Strom mehr vorhanden ist, wenn man die AKWs abschaltet...

    Und zu den Mortalitätsraten: Wie schon gesagt wurde, werden auch hier Studien zurückgehalten oder gar nicht erst angefertigt. Wie auch behauptet wird, dass bei Tschernobyl die ganzen Toten, die an Spätfolgen gestorben sind, nicht auf Atomkraft zurückzuführen sind, was natürlich Blödsinn ist.

    Mediziner vermuten 1,4 Millionen Tote als Tschernobyl-Folge (Archiv)

    Hier wird von bis zu 1,4 Millionen Toten geredet. Gut, seien wir mal fair und sagen es wären "nur" 500.000. Kannst die ja mal mit reinrechnen in deine Statistiken und dann das Ergebnis betrachten.

    Und zuletzt: "Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass so ein Unglück in Deutschland passiert?"
    Etwa so hoch, wie man dachte, dass es in der Sowjetunion oder in Japan passieren. Es gibt bei Atomkraft immer ein Risiko. Das Problem ist nur, wenn mal etwas schlimmeres passiert, ist es wesentlich verheerender als bei anderen Energieträgern.
     
  22. #21 8. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Ich wäre pro Atomstrom - aber nicht auf Basis von Uran, wie wir es heute kennen.
    Ganz einfach aus dem Grund des Endlager-Problems. Der Scheiß strahlt tausende von Jahren, wir können einfach nicht sicher stellen, dass sowas für die nächsten 10.000 Jahre (und mehr) 100% sicher verstaut wird.


    Eine wirkliche Alternative zu Uran wäre Thorium gewesen. Nur leider wurde da viel zu wenig Geld in die Entwicklung/-forschung gesteckt - ob sich jetzt ein "Neuanfang" damit lohnt, ist fraglich.

    Und wenn man dem Artikel glauben darf, fand das US-Militär diese Art von Reaktoren garnicht cool, da man aus ihnen kein spaltbares Material rausholen konnte.

    Ansonsten:

    Final Frontier » Mit Thorium in die nukleare Zukunft


    Jetzt red mal nicht von Dingen, wo du augenscheinlich keinerlei Ahnung hast.

    1) Die Zar Bombe war eine Wasserstoffbombe. Der größte Teil der Energie stammt aus Fusionen, nicht aus Kernspaltungen.
    2) Von den 27 Tonnen waren bestimmt weniger als 1 Tonne spaltbares Material an Board (Schätzung von mir, kenne die Zahlen nicht - ansonsten bitte berichtigen)
    3) Bei Atombomben kommt hoch angereichertes Uran/Plutonium zum Einsatz (>80% dieses Zeugs, Uran 235 z.B.)
    In Atom-Reaktoren liegt der Anteil dieses hoch angereicherten Urans im einstelligen Prozentbereich

    Das kann man also kaum miteinander vergleichen
     
  23. #22 8. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Ich bin auch strikt gegen Atomkraft!
    Man müsste nur 3% der Sahara mit Photo-Voltaic-Anlagen zupfalstern und schon köntne man die ganze Welt mit Strom versorgen.
    Die Technologien sind schon länger da, nur ist der Widerstand der reichen Säcke zu groß!
     
  24. #23 8. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    atomkraftbefürworter glauben auch an den osterhasen...oder?

    die atomlobby hat es schwer in diesen tagen für jedes agument gegen atomenergie brauchen sie mindestens 3 gegenargumente...

    wer weiter den fast schon ironischen parolen der atomlobby lauschen will kann das
    hier tun.

    ich bin mir immernoch nicht ganz sicher ob die seite ein scherz sein soll :lol:

    leute atomenergie hat ausgedient das hat sooo ein bart schnee von gestern wir leben im 21 jahrhundert und halten uns an veralteter technik fest...:rolleyes:
    naja wen wundert´s bei dem ganzen "kultur"/"ideologie" schwachsinn der irgendwie auch noch so ein überbleipsel aus dem mittelalter ist.
     
  25. #24 8. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Warum und wie ist die Zarenbombe explodiert?
    Antwort: Das waffenfähige Uran wurde mithilfe von Sprengstoff zur kritischen Masse gebracht um eine unkontrollierte Kettenreaktion und somit die Explosion auszulösen. Diese Kernspaltungsbombe hatte etwa die Stärke von 1,5 MT und benötigte zwischen 75 und 100kg waffenfähiges Uran. Doch damit nicht genug, die soeben gezündete Fissionsbombe hatte nur einen Zweck, sie sollte die Startenergie für eine stärkere, saubere Fusionsbombe(Wasserstoffbombe) liefern welche wiederum nur als "Zünder" für eine noch grössere Fusionsbombe benutzt wurde welche schlussendlich eine Sprengkraft von ca. 57 Megatonnen TNT hatte.
    Dieses Design, bei dem eine Bombe als Zünder für die nächste dient, nennt man Teller-Ulam Design und man könnte theoretisch noch beliebig viele Bomben hinzufügen. Der Sprengkraft von Fusionsbomben sind physikalisch keine Grenzen gesetzt.

    Aber ich schweife vom Thema ab, ich wollte eigentlich nur sagen dass die 2000t radioaktives Material niemals explodieren können weil keiner der fett markieren Punkte zutrifft. Das macht die Situation doch nicht besser zumal sie nicht nur radioaktiv sind, sondern auch noch teilweise Restwärme enthalten und man sie somit ständig kühlen muss.
    Kernkraftwerke sind nun mal wie russisch Roulett spielen, es mag toll sein bis man selber an der Reihe ist.

    @stropharia
    du hast schon recht, die Seite ist echt ein Witz, kann in meinen Augen fast nur ein Schwerz sein.
    Aber Versorgungssicherheit ist nun mal einer der grössten Vorteile von AKWs, mit erneuerbaren Energien ist das nur schwer in den Griff zu bekommen
     
  26. #25 8. August 2011
    AW: Atomkraft - Ja bitte

    Du bist dir nicht sicher ob die Seite ein Scherz sein soll? Wenn du dein Kopf mal einschalten würdest wäre dir sicher schnell klar was es mit der Seite auf sich hat.

    Aha die Atomkraft hat also einen Bart.. Was für ein Argument. Wir halten uns an veralteter Technik fest. Hast du behaupt Ahnung was du da sagst?


    Schwachsinn. Die Idee ist da, die Technologie nicht. Es scheitert nämlich daran den Strom zu transportieren und zu lagern.
    Wenn dieses Problem gelöst wird dann sind unsere Energie Probleme echt gelöst, leider sind sie noch nicht. Aber ja natürlich wir schieben alles auf die "reichen Säcke" denkst du behaupt nach oder lässt du dich einfach von der Wiederstandsmasse mittreiben? Informier dich erstmal bevor du so ein Schwachsinn laberst.

    Sorry ich kann mich über so links gelaber wirklich nur aufregen.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...