Bitcoin Manipulation führt gezielt zu Hoch- & Tiefstand

Artikel von Burg und Er am 28. Juni 2018 um 17:10 Uhr im Forum Finanzen & Versicherung - Kategorie: Wirtschaft

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bitcoin Manipulation führt gezielt zu Hoch- & Tiefstand

28. Juni 2018     Kategorie: Wirtschaft
Eine kürzlich veröffentlichten Studie der University of Texas at Austin beweist, dass die Kursrallye von Bitcoin Ende 2017, bei dem der Kurs zeitweise über 20.000 Euro lag, nur durch massive Unterstützungskäufe aus dem Altcoin Tether hervorgerufen wurden. Die Wissenschaftler untersuchten die Kapitalströme innerhalb der Blockchain und fanden zahlreiche Indizien dafür, dass mittels der Kryptowährung Tether der Handelsplattform Bitfinex, massiv Einfluss auf den Kurs verschiedener Kryptowährungen, u.a. Bitcoin nehmen. Laut Studie könnten so 50% der Bitcoin-Rallye erklärt werden. Die Forscher gehen von einer bewussten Manipulation aus, das an wichtigen Schellen nachgeholfen wurde, wo üblicherweise Gewinnmitnahmen und Abverkäufe stattfinden würden. Der Tether-Gründer und Bitfinex-CEO van der Velde weist alle Vorwürfe zurück.

bitcoin-kurs-manipulation.jpg



Preistreiberei durch Bitfinex via Tether
In ihrer Studie mit dem Titel "Is Bitcoin ReallyUn-Tethered?" untersuchten John M. Griffin, Professor of Finance an der US-Universität und sein Assistent Amin Shams den Einfluss der Kryptocoin Tether auf die Kursentwicklung verschiedener hoch marktkapitalisierter Kryptowährungen über den Zeitraum von März 2017 bis März 2018.

Die 2015 aus der Taufe gehobene Altcoin Tether gehört mit einer Marktkapitalisierung von 2,6 Mrd USD zu den größten Kryptowährungen. Gegründet wurde sie Jean-Louis van der Velde, dem selben Mann, der eine der weltweit größten Bitcoin-Handelsplattformen Bitfinex ins Leben gerufen hatte. Über van der Velde ist relativ wenig bekannt, über die Technologie, die hinter Tether steckt, nur wenig mehr. Die Währung wirbt damit, besonders wertstabil zu sein, da der Tether-Kurs an den US-Dollar gekoppelt sein soll. Ein Handel über die Exchange Bitfinex ist nur über Tether möglich. Potentielle Käufer müssen Fiat-Währungen, um in verschiedene Kryptowährungen über die Plattform zu handeln, zunächst in Tether umtauschen.

Die Kryptobörsen sind unterdessen ein wahres Glücksspiel geworden bei denen gezockt wird mit Prozentsteigerungen von über 2000% bei vielen Altcoins. Wer seine Bitcoins verzocken will oder aber in Bitcoins ausbezahlt weden will, ohne aufwendige Verifizierung, der kann das auch in einem online Casino. Ein Überblick über die aktuell besten Bitcoin Casinos zeigt auch wie rasent schnell diese aus dem Boden sprießen, scheinbar werden diese auch genutzt um Bitcoins in Echtgeld auszuzahlen, ohne dabei Restriktionen zu haben wie bei immer mehr Plattformen die mit EU-Auflagen zu kämpfen haben, welche eine aufwendige Verifizierung nötig macht.

Verdächtige Muster in der Blockchain
Griffin und Shams untersuchten anhand der Blockchain-Protokolle die Kapitalströme über Bitfinex, eine der größten Kryptobörsen Weltweit.

Ihre Analyse zeigte immer dann massive Zukäufe, wenn die Bitcoin Preise nach unten korrigierten. Sie stellten dabei eine negative Korrelation von Tether und Bitcoin fest. Fiel der Preis von Bitcoin, wurden erhöht Käufe über Tether realisiert. Umgekehrt wurden allerdings keine Tether abgegeben, wenn Bitcoin-Preise nach oben kletterten. Griffin identifizierte insgesamt 87 große Eingriffe von März 2017 bis März 2018, die insgesamt weniger als ein Prozent der Tether-Transaktionen ausmachten, aber nach Angaben der Studie für knapp 50% des Preisanstiegs von Bitcoin verantwortlich waren. Für andere großen Kryptowährungen bezifferten die Forscher den Einfluss auf 64% der Preisentwicklung. "Tether wurden koordiniert eingesetzt, um Preise zu manipulieren", zitiert Bloomberg Griffin.

Zudem seien die festgestellten Zukaufsaktivitäten besonders signifikant einerseits um runde Preiszahlen wie 10.000 USD, andererseits zum Monatsende herum aufgetreten, so Griffin. "Diese Muster können nicht mit Investor-Nachfrage erklärt werden", so der Finanzprofessor. Die Befunde belegten die These, dass "Tether benutzt wurde, um Preise von Kryptowährungen zu stützen und nach oben zu manipulieren".

Ist auch ein Tiefstand folge von Manipulation?
Auch der aktuelle Preisverfall beim Bitcoin könnte ebenfalls bewusst gefördert werden um bei niedrigen Kursen größere Anteile kaufen zu können, um mehr Einfluss auf den Kurs nehmen zu können. So springen die Kurse ohnehin sehr auffällig hoch und runter, diese Schwellen werden von den sog. Walen verursacht welche große Anteile der Bitcoins in ihrem Wallet halten. Sie dürften natürlich wenig daran interessiert sein, das der Kurs fällt, allerdings könnten auch sie unbewusst Abverkäufe verursachen in dem sie selbst ihr Vermögen in echtes Geld umwandeln wollen. Denn letztendlich kann man als Bitcoin Milliardär nicht viel damit anfangen, da beim komplett verkauf der Kurs extrem fallen würde.

Analysten vermuten das bei 5000 USD eine Kehrtwende eingeleitet wird, aber es besteht auch die Gefahr das es erst noch auf 2500 runter geht um dann wieder eine Rally auszulösen.

Welche Erfahrungen mit Kryptowährungen habt ihr gemacht?
 

Kommentare

#2 28. Juni 2018
Befürchtung ist eher dass der Bitcoint bald komplett wertlos sein wird. Sinn macht er ja keinesfalls.

Manipuliert wird der Kurs sicherlich, schließlich halten fast alle Bitcoins nur wenige Duzend Leute.