Der Mensch ein Mörder?

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Fedja, 19. März 2008 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
?

Kann der Mensch ohne Krieg leben?

  1. Ja.

    51 Stimme(n)
    19,5%
  2. Nein.

    137 Stimme(n)
    52,3%
  3. weiß nicht.

    18 Stimme(n)
    6,9%
  4. Schaft einfach die Religion ab sie ist schuld.

    37 Stimme(n)
    14,1%
  5. Es muss eine gemeinsame Politik geben ohne Gewalt.

    19 Stimme(n)
    7,3%
  1. #1 19. März 2008
    Der Mensch ein Mörder?

    von Harald Grobner

    Ist der Mensch auf Krieg programmiert oder haben wir die Möglichkeit einen dauerhaften Frieden durchzusetzen? Die Antwort auf diese Frage entscheidet nicht zuletzt über die Legitimität von Religionen und Herrschaftskonzepten, welche als Ziel ihrer Bestrebungen einen ewigen Frieden verheißen.
    {bild-down: http://www.tu.no/multimedia/archive/00027/Atombombe_sprenging0_27557d.jpg}


    Übersicht:


    1. Der Mensch ein Mörder?
    2. Sind die Religionen auf dem Holzweg?


    "Noch so ein Sieg und wir sind verloren!" Diesen bekannten Ausspruch soll König Pyrrhus von Epirus nach der gewonnen Schlacht gegen das Römische Heer bei Asculum, 279 vor Christus getätigt haben – und damit den "Pyrrhussieg" als einen Sieg, der langfristig auf den Untergang der Sieger hinausläuft, zum Sprichwort erhoben haben.

    Doch nicht alle gewonnenen Schlachten haben es in den Rang der Anekdoten geschafft. Das gegenseitige Morden stellt ein derart grausames Spiel dar, dass jene, die darüber sprechen könnten, oftmals ins Schweigen verfallen, sei es in der Antike, im Mittelalter oder auch in der heutigen Zeit.

    Erschreckend die Daten: An keinem einzigen Tag im gesamten 20. Jahrhundert herrschte überall auf der Welt gleichzeitig Frieden: Irgendwo gab es immer einen bewaffneten Konflikt. Dementsprechend geht die Anzahl der Kriegstoten in die Abermillionen. Das Sprichwort, wonach keine Seuche und keine Katastrophe so erfolgreich im Vernichten von Menschenleben sei wie der Mensch, erhält daraus seine Nahrung.

    Für den antiken Philosophen Heraklit war der Krieg der "Vater aller Dinge": Er vermochte den Schlachten der griechischen Stadtstaaten wirtschaftlichen und kulturellen Fortschritt abzugewinnen. Doch auch Kant, Erfinder einer ersten aufgeklärten globalen Friedensutopie, fand durchaus den Krieg legitimierende Worte:

    "Selbst der Krieg, wenn er mit Ordnung und Heiligachtung der bürgerlichen Rechte geführt wird, hat etwas Erhabenes an sich und macht zugleich die Denkungsart des Volks, welches ihn auf diese Art führt, nur um desto erhabener."

    Sind die Religionen auf dem Holzweg?

    Können wir nicht anders als Krieg zu führen? Denn selbst wenn der klassische Begriff des Krieges als gewaltsam ausgetragener Konflikt zwischen Staaten zusehend an Bedeutung verliert und von neuen Schemen wie dem "Krieg gegen den Terrorismus" abgelöst wird: Gewalt und kriegerisches Handeln überzieht den Planeten auch heute.

    An dieser Frage entscheidet sich schlussendlich auch, ob und wie Religionen ihre Gesellschaftsutopien legitimieren können, die einen universellen, gerechten und ewigen Frieden versprechen. Denn schlicht gesagt: Vom schlussendlichen Frieden spricht so gut wie jede Religion. Allein wie dieser aussehen soll, darin scheiden sich die Geister.

    Was dabei besonders makaber ist: Um ihren universellen Anspruch auf den jeweiligen, global versprochenen Frieden durchzusetzen, bedienten sich beinah alle Religionen des brutalen und grausamen Krieges. Oder sie legitimierten das Abschlachten Andersgläubiger, das aus machtpolitischen und geldgierigen Gründen von weltlichen Herrschern vorangetrieben wurde, mit dem Hinweis auf deren Heidentum.

    Es scheint daher, dass Gesellschaftssysteme, die auf einem Vorrechtsanspruch einzelner Normen beharren, nicht geeignet sind, dauerhaften Frieden herzustellen – es sei denn, dass dieser Vorrechtsanspruch weitestgehender Toleranz eingeräumt werden soll.

    Bereits Thomas Morus hatte Krieg durch ideale Gesetze und vor allem durch Bildung und eine gerechte Verteilung der Ressourcen als vermeidbar angesehen. So wird auch der sprichwörtliche "Krieg der Kulturen" nur durch einen dauerhaften und von gegenseitigen Respekt geprägten Dialog auflösbar sein. Respekt vor dem anderen, das wusste schon Erich Fromm, ist eng mit Vertrauen verbunden:

    "Liebe ist Erkennen; aber eben weil sie Erkennen ist, ist sie auch Respekt vor dem anderen."

    Was meint ihr leben wir evtl in der Zukunft friedlich ohne Krieg ...
    oder wird die Zukunft unser Ende ?.....

    Wie sieht ihr das was können wir machen..wie können wir den Krieg stoppen...Politisch, Religiös oder garnicht ?
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 19. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    Ich denke mal das der Mensch ohne Krieg nicht mehr kann. Wenn man wollte, dass kein krieg mehr geführt werden sollte, müsste man Menschen zu emotionslosen Wesen machen.
    Religion ist sicher ein Konfliktpunkunkt schon seit ewigkeiten, dennoch Ohne Religion wären es wahrscheinlich genau so viele Tote.

    Das einzige was man als Person machen kann:

    1. Geh auf die Straßen und Demonstriere
    2. Geh wählen
    3. Werd Politiker

    was anderes Gibts nicht.

    mfg LOTW
     
  4. #3 19. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    natürlich kan man nicht ohne, es wird immer streit geben.
    krieg ist nix anderes als großer beef unter leuten (nationen)....

    und die religion ist natürlcih auch net schuld, sie ist nur eine ausrede!
     
  5. #4 19. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    Der Mensch kann nicht ohne Krieg Leben. Vereinzelte Leute ja aber nicht alle. Es gibt immer einen Deppen auf der Welt der so eine starke Macht bekommt das er einen Krieg anzettelt. Den Weltsfrieden gibt es nicht und selbst wenn man die Religionen abschaffen würde, gäbe es noch immer Krieg.

    Selbst wenn die Welt zerstört ist bleiben noch kleine Gruppen übrig die sich dann wegen Nahrung bzw. Trinken bekriegen.

    schönen Abend noch R3xxi
     
  6. #5 19. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    Die Natur hat uns so gemacht.

    Harbgut wird verteidigt, Revier wird verteidigt... Gier, Machtsucht...
    Das machen auch Tiere. Es liegt in unseren Genen...

    Deswegen glaub ich, dass es immer so bleiben wird ;)
     
  7. #6 19. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    Der mensch wird immer weiter versuchen immer bessere gegenstände zu entwickeln um geziehlter günstiger und stärker menschen zu vernichten

    es ist schrecklich aber leider wahr das ein menschenleben in der menscheit nicht viel wehrt hatt
     
  8. #7 19. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    Hm, kann ein Mensch vollkommen ohne seine angeborene Freude am Leid anderer? Vermutlich nicht, wieso sonst sehen sich so viele Leute Horrorfilme an. Klar, die sind spannend. Aber Thriller auch und da fließt meistens weniger Blut...

    Frieden ist momentan gar nicht möglich, weil viele Völker noch zu unterschiedlich sind, sich viele missverstehen usw.
    Entweder wird sich in der Zukunft alles vermischen, sodass es irgendwann kein Schwarz und Weiss mehr gibt, sondern nur noch grau (was ich für wahrscheinlich halte, die Grenzen werden immer offener), oder alle verkrampfen sich wieder wie im Mittelalter.
    Allerdings wird man nie ohne Konflikte auskommen. Stellt euch mal vor, ihr habt ne Freundin, die vollkommen einen an der Waffel hat - aber ihr mögt sie. Viele können vermutlich nicht verstehen, wie man so eine mögen kann, und ihr versteht dann nicht wie man sie nicht mögen kann. So in etwa ists doch im Moment auch. Allerdings fehlt dabei die Gier^^.

    Religionen sind definitiv an keinem Krieg schuld gewesen. Wenn man an die Kreuzzüge denkt, dann steckt auch nur die Eroberungslust vom Papst und dem König dahinter, was in keinster Weise die christlichen Ideale wiederspiegelt (liebe dienen nächsten, blabla). Und was sich momentan im Nahen Osten abspielt ist auch kein "Heiliger Krieg", sondern Propaganda, Dummheit und vielleicht Angst vor Veränderungen
     
  9. #8 19. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    so denke ich auch,
    ohne krieg wärs auch langweilig.. meine meinung.

    ich mag krieg und hätte auch nichts gegen einen 3. weltkrieg, auch wenns hart ist, man muss sich ja beweisen können und das schaffen, was man will, wenns nicht anders geht.
     
  10. #9 19. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    ich würd sagen wen der Krieg vor deiner Haustür stand finden würde hättest du die Hose voll jeder ich würd sagen keiner hatt die eier und würde seine familie verlassen um zu kämpfen ... kämpfen für was für das Land pfff um dem krieg geht es nicht nur um Land ;) ... man kämpft nicht für die familie sondern für die da oben die reichen AR***** um 2 männer die sich gestrieten haben ...

    ich würd lieber da bleiben und meine familie beschützen ...
     
  11. #10 19. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    Natürlich ist der Mensch ein Mörder.

    Er hat einfach die Art an sich alles kontrollieren zu wollen, der beste zu sein (Auf Länder bezogen^^), jeder will politisch viel Einfluss haben auf den Rest der Welt, "Sklaven zu haben" und freiwillig lässt sich wohl keiner unterdrücken etc. Daher wird "gemordet" ... um an sein Ziel zu kommen

    @Scratch
    Du hättest nichts gegen nen dritten Weltkrieg? Gehts noch? Denkst du nur weil DE keine Angrifsarmee mehr ist dass wir verschont bleiben? Die deutsche Regierung wird natürlich schleimen wo sie nur kann und alles machen um im guten Licht dazustehen. Und ein Krieg geht die ganze Welt was an. Denn durch solche dummen Konflikte entstehen erst heftige Inflationen, Geldentwertungen wie sie noch nie da gewesen sind...alles wird teurer, alle Preise steigen weil ein dummer Krieg finanziert werden muss...du wirst zwar so nix mitbekommen, kein Panzer wird durch deinen Garten fahren aber auf irgendeine Art wirst du es mitbekommen und es wird dir was ausmachen, vorallem finanziell...
     
  12. #11 19. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    meiner Meinung nach istd er Mensch von Grund aus Böse bzw hat eine Afinität zum Bösen. Wir sind die einzigen Lebewesen, die sytsematisch über den gesamten Globus andere Lebewesen töten und verfolgen bis keines mehr übrig ist.Das gibt es meines Wissens nach nirgendwo sonst im Tierreich.
    Auch zieht sich das Morden und Töten wie ein roter Faden durch unsere Geschichte.
    Ich denke das Problem ist, dass wir Menschen verlernt haben uns als eine Art zu sehen egal ob schwar ob weiß oder was auch immer wir sind alle von der selben Art. Daher müsste unser oberstes Ziel sein( evolutionär gesehen) das überleben der eigenen Art zu sichern. Doch unterscheiden wir zu stark. Wir sehen uns nicht als eine "Gemeindschaft" und das ist auch das Problem der Religion.
    Jede liefert wieder einen Faktor den anderen Auszugrenzen und liefert die Rechtfertigung den anderen abzuschlachten."Der trägt kein Kreuz/keinen Turban, den masakrier ich im Namen Gottes/Allahs" --->imo: Religion Radikalisiert! Auch wenn jetzt manche sagen: Das ist nicht das Ziel und das entspricht nicht der (z.B.) Christlichen Ideologie....es ist (achtung Ironie) "leider Gottes" nuneinmal so. Daher denke ich, dass wir ohne Religion zur Zeit besser dran wären. Vor tausenden von Jahren war Religion wahrscheinlich Notwendig um den Menschen eine Erklärung für das was er auf der Welt erlebt zu geben. Doch heute befinden wir (oder sollten uns befinden) uns in einem Stadium wo wir uns selbst die Phänomene auf unserem Planten erkläre oder es zumindest versuchen--->mit hilfe der Wissenschaft.
     
  13. #12 20. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    Ich denke das Problem liegt einfach darin, das der Mensch mit der Globalisierung oder meinetwegen auch Nationalisierung, also aufjedenfall dem Zusammenschluss zu Großgruppen unter einem politischen Fürhungsorgan, noch vollkommen überfordert ist. Vielleicht sollte jeder erstmal ein wenig über das Leben an sich nachdenken, die Vernunft, Moral etc.., bevor er irgendwo in der Gesellschaftsmaschinerie eingespannt wird.. Aufdauer kann soetwas ja nur schiefgehen.
    Trotzdem würde ich nicht behaupten, dass der Mensch von Grund auf Schlecht ist. Zwar hat wohl jeder einen gewissen Bereicherungsdrang, oder den Wunsch seinen Willen durchzusetzten, aber das gibt es ja unter anderen Lebenwesen auch. Nur das dort diese 'systematische Großvernichtung' ausbleibt, da sich die Probleme nur auf einzelne Lebewesen beziehen, und meist nicht auf ganze Gruppe. Bei Menschen ist das heutzutage anders. Nationen oder Bündnisse werden schon personifiziert dargestellt ("Die EU hat wieder neue...") und ganze Nationen streiten sich wegen einzelnen Menschen (da spielt auch denke ich Religion dann eine große Rolle (siehe: Islam Karikaturen)).
    Naja hab jedenfalls mal für Nein gestimmt! :]
     
  14. #13 20. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    zunächst muss geklärt werden, was krieg überhaupt ist, denn jeder kann es anders definieren...
    krieg kann eine "kleine schlacht"(soll keinesfalls verherrlichend oder herunterspielend klingen!) sein, eine auseinandersetzung auf rein politischer(also formaler) ebene, ein jahrelanger zustand der zerstörung....

    deswegen nutze ich statt "krieg" jetzt einfach mal das wort auseinandersetzung....menschen werden nie ohne auseinandersetzungen unter ihnen leben können...der mensch ist von grund auf eigensinnig und in seinem wesen darin bedacht, sich selber als ersten zu schützen und für sich selber immer das beste zu wollen...das kann man uns auch absolut nicht verübeln, denn es ist einfach so und wird sich nie ändern...
    überall, wo also menschen zusammenleben, wird der eine den anderen beneiden, sich bedroht fühlen und sich verteidigen wollen...
    besonders auf die heutige welt bezogen, muss man außerdem sagen, dass der mensch im prinzip sehr hohe besitzansprüche hat, der eine mehr, der andere weniger...
    es wird also immer einen geben, der meint, ihm stünde das hab und gut eines anderen viel mehr zu und er müsse es besitzen...
    weiterhin treibt auch der überall verbreitete kapitalismus und die ständige geldmacherei einen keil zwischen viele menschen...
    dagegen mach kann man wohl wenig bzw. gar nichts außer zu versuchen, durch eine diplomatische politik die menschen zusammen zu halten...aber das ist viel leichter gesagt als getan und nahezu unrealistisch...

    edit:

    im übrigen finde ich, dass thread- und umfragetitel kaum zusammen passen...schade eigentlich bei nem so guten thema!

    @Fedja:

    das nächste mal klatsch nicht einfach nur nen artikel hin, bei dem du meinst, dass der thread viele beiträge bekommt, sondern mach dir n paar gedanken mehr zum thema und poste diese auch!
     
  15. #14 20. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    so etwas kann nur jemand sagen der keine ahnung vom leben hat !!!
    (mehr kann ich dazu nicht sagen)

    und zu religon! es ist nicht schuld an dem ganzen stress sondern es wird nur versucht die eigenen taten damit zu entschuldigen und wenn es keine religion mehr geben würde, dann würde man etwas anderes finden ist ja net so schwer!!

    außerdem haben jetzt viele gesagt, dass es zur menschlichen natur gehört, dass es sein Instinkt ist probleme( kriege zu führen ) zu schaffen!! wenn dem so wäre dann könnte man keinen einzigen menschen verurteilen oder schickste ein krokodil ins gericht, weil er seinem instinkt gefolgt ist und einen menschen gefressen hat!!! nein es ist nicht seine natur das wird nur als entschuldigung genommen!!
    seien wir ehrlich der mensch ist ein MONSTER und das dümmste lebewesen auf diesem planeten!! jedes andere tier ist intelligenter als der mensch, weil die ihrem instinkt folgen im gegensatz zum menschen, der obwohl er einen vertsand ( damit meine ich hauptsächlich die vernunft ) hat sich so verhält!!!


    wenn alle menschen so denken würden wie ich, dann würde es keinen krieg mehr auf der erde geben :D


    mfg

    jiggolo


    PS: immer wenn ich gesagt habe, dass menschen dumm seien, dann meinte ich nicht in hinsicht auf wissen usw. sondern eher in richtung vernunft!!
     
  16. #15 20. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    was soll man bitteschön dazu sagen? das ist eine dermaßen dämliche äußerung und kann einfach nicht dein ernst sein...
    zwar haben wir alle(ich nehme nicht an, dass es einen rr-member gibt, der den krieg miterlebt hat) keine wirkliche ahnung, wie ein krieg abläuft und so weiter, aber ich denke, jeder, der sein gehirn auch nur halbwegs benutzen kann, weiß, dass krieg einfach nur schrecklich ist...

    @Scratch:
    solche aussagen machen mich echt wütend über die teilweise unfassbar große dummheit hier im board....
    lies dir mal n paar geschichtsbücher durch, frag deine großeltern, was weiß ich, aber unterlass solche rotzhohlen, sicher völlig unbedachten aussagen!!!
     
  17. #16 20. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    die christen haben sich früher auch immer hinter gott versteckt.

    und die radikalen machen genau das gleiche.


    ps: ist es nicht immer witzig, dass in filmen die aliens immer die bösen sind. als ob wir nicht anders sind :D


    @scratch

    man bist du bescheuert....
    so eine aussage kann nur von jemanden kommen, der denkt, dass krieg wie im kino oder im spiel ist.
    dumm, dümmer, scratch...
     
  18. #17 20. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    ich find die aussage richtig geil, denn irgendwo ist es wirklich so!!
    -->BW ist raus ;)


    es sind menschen wie scratch, aufgrund derer kriege enstehen

    es sind menschen wie scratch, aufgrund derer eltern sterben

    es sind menschen wie scratch, aufgrund derer familien leiden

    es sind menschen wie scratch, aufgrund derer kinder weinen

    es sind menschen wie scratch, auf die wir gut verzichten könnten


    mfg

    jiggolo
     
  19. #18 20. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    Der Mensch ist ganz klar ein Moerder !!!!!!

    ohne soviel wird sich da in naechster zeit auch nit aendern weil die die nicht betroffen sind immer nur weggucken ...

    gebe LOTW Recht wenn wir ueberhaupt was dara aendern koennen dann nur wenn wir alle aktiv werden ... Zeichen setzen ist wichtig ... als aktuelles Bsp. :
    Das Urteil zur Vorratsdatenspeicherung ... 32000 Leute haben geklagt und ein nicht geringen Sieg erungen wie ich das sehe ... aber was waere gewesen wenn nur einer geklagt haette ...

    RICHTIG kein schwein haette sich drum gekuemmert !!!

    also Leute ... einfach mal nen Ebook uppen wie man Molotow-Coktails bastelt und ab auf die Strasse !! sonst wird sich nie was aendern !!

    -think about it-

    MfG seT-87
     
  20. #19 20. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    ich hoffe ma dass deine aufforderung nicht ernstgemeint ist, denn ich find die net so dolle ehrlich gesagt!!
    bin zwar dafür, dass man sich dagegen wehrt, aber doch nicht auf diese weise!!
    so unterschreibst du nur wieder, dass der mensch ein mörder ist usw. !!
    ohne gewalt geht es nicht das ist mir klar aber das muss wirklich als allerletztes mittel genutzt werden!! ich lege viel mehr wert auf passiven widerstand!!


    mfg jiggolo
     
  21. #20 20. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    klar kanner ohne krieg leben...
    was ne dumme frage... -.-*
    (wüsste nicht, was es da jetzt noch zu erklären gibt.)
    MfG
     
  22. #21 20. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    Was es noch zu klären gibt?
    z.B. Wieso die Menschen nicht ohne Krieg leben, wenn sie es können? :rolleyes:

    Wir können zuhause auf unserm Sofa immer fein die Nachrichten gucken und sagen "Man sind die bescheuert, wieso finden die keine friedliche Lösung", das ist in der Praxis beinahe unmöglich, manchmal sogar komplett unmöglich. Und vermutlich nicht zuletzt deswegen, weil manche Menschen vom Krieg profitieren.
     
  23. #22 20. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    na dich will ich sehen, wennste irgendwo im Dreck liegst und die Granaten über all um dich herum explodieren. Was willst du denn bei einen Krieg beweisen - und dann auch noch einen Weltkrieg? Du solltest dir mal ein paar Bücher mit Berichten von Zeitzeugen des letzten Weltkrieges besorgen.

    zu dem Thema Religion und Krieg:
    Zwar ist die Religion des öfteren ein Grund für Auseinandersetzungen gewessen und wird es auch bleiben. Viele Konflikte in Afrika, wie z.B. im Sudan sind durch religöse Unterschiede bestimmt. Doch anderen Kriege wie der erste und zweite Weltkrieg hatten nichts mit Religon zu tun sondern sind durch die Ignoranz von ein paar wenigen Menschen entstanden.
    Meine Meinung ist, dass es immer Krieg geben wird solange der Mensch exsistiert.
     
  24. #23 20. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    Hab jetzt für JA gevotet weil ich denk einen dauerfrieden wirds nicht geben. Mann kann auch sagen manche sind nur zum kämpfen da!
     
  25. #24 20. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    Der Mensch kann schlicht und einfach nicht ohne Krieg leben!!!! Die Religionen haben früher auch behauptet die Erde sei eine SCheibe und alle die was anderes behaupteten wurden getötet und dies organisierte die RELIGION
     
  26. #25 20. März 2008
    AW: Der Mensch ein Mörder?

    religion ist mit sicherheit ein konfliktpunkt, jedoch nicht der einzigste und es entstehen tag für tag neue konfliktpunkte.. von daher "kann der mensch nicht mehr ohne"
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...