Die Türkei begrüßt Bitcoin, nachdem die Inflation ein 24-Jahreshoch erreicht

Artikel von Burg und Er am 5. Juli 2022 um 16:53 Uhr im Forum Finanzen & Versicherung

Die Türkei begrüßt Bitcoin, nachdem die Inflation ein 24-Jahreshoch erreicht

5. Juli 2022    
Die Inflationsrate der Türkei hat mit einer jährlichen Inflationsrate von 78,62 % den höchsten Stand seit 24 Jahren erreicht. Das türkische statistische Institut veröffentlichte die Zahl, wobei die monatliche Zunahme 4,95 % beträgt.
Es gibt mehrere Gründe, warum die Inflationsrate auf eine so astronomische Zahl gestiegen ist, darunter die steigenden Energiekosten und die schwächelnde türkische Lira. Andere Länder waren ebenfalls mit ähnlichen Inflationsspitzen konfrontiert, wobei die Europäische Zentralbank den Zinssatz zum ersten Mal seit 11 Jahren erhöhen wird.

turkei-bitcoin-inflation.jpg

Türken nutzen BTC als Inflationsabsicherung


Während die Lira schwächer wurde, ist das BTC-Volumen in der Region erheblich gewachsen. Das BTC-Peer-to-Peer-Handelsvolumen im ersten und zweiten Quartal 2022 ist im Vergleich zum vierten Quartal 2021 massiv gestiegen.

Im ersten Quartal 2022 ist das Handelsvolumen gegenüber dem vierten Quartal 2021 um 51 % gestiegen, während das Handelsvolumen im zweiten Quartal 2022 um 40 % gestiegen ist. Dies sind erhebliche Steigerungen, die darauf hindeuten, dass sich die Öffentlichkeit der Kryptowährung zuwendet, um ihre Finanzpositionen zu schützen.

Inmitten all dieser wirtschaftlichen Turbulenzen ergreift die türkische Regierung verschiedene Maßnahmen. Dennoch wenden sich alle Bevölkerungsgruppen Krypto zu, und weder Alter noch Geschlecht beeinflussen die Entscheidung, in Krypto zu investieren.

Die türkische Regierung sucht privates Gold als Devisen-Stabilisator


Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat seine Abneigung gegen Zinserhöhungen kundgetan und Zinssätze als die Mutter allen Übels bezeichnet. Dies hat zum Verfall der türkischen Lira geführt, und das Land muss möglicherweise drastische Maßnahmen ergreifen, um mit dem Problem fertig zu werden.

Um die Inflation zu bekämpfen, hat die Regierung ein Programm aufgedeckt, das Goldersparnisse zu Hause in das Bankensystem bringen wird. Das Goldumwandlungsdepot soll risikofreie Einnahmen bieten, sagt die Regierung. Es wird geschätzt, dass in Haushalten Gold im Wert von etwa 250 bis 350 Milliarden US-Dollar vorhanden ist.

Die Türkei hat Kryptozahlungen im Jahr 2021 verboten, aber das scheint die Bürger nicht davon abgehalten zu haben, in diese Anlageklasse zu investieren. Sollte der Währungsverfall weitergehen, wird es nur wahrscheinlicher, dass Kryptoinvestitionen wachsen. Privatpersonen haben sich oft Krypto's als Absicherung gegen Inflation zugewandt, obwohl dieses Argument derzeit an Stärke zu verlieren scheint.
Der ein oder andere verliert sein Geld lieber in einem krypto Casino bevor es weniger wert ist, obwohl das strengstens verboten ist.


International gibt es viele Leerverkäufe, diese drücken auf die Kurse


Die Zuflüsse von Produkten für digitale Vermögenswerte wurden von den 51,4 Millionen US-Dollar dominiert, die letzte Woche von Short-BTC-Fonds verbucht wurden, wobei ETH-Produkte mit nur 4,9 Millionen US-Dollar die zweite Position einnehmen.

Laut Daten aus der neuesten Ausgabe des wöchentlichen „Digital Asset Fund Flows“-Berichts von CoinShares gab es zwischen dem 27. Juni und dem 1. Juli Zuflüsse für digitale Asset-Produkte im Wert von 64 Millionen US-Dollar, wobei Short-BTC-Fonds 80 % dieser Zahl ausmachten.

Auf US-amerikanische Investoren entfiel mit 46,2 Millionen US-Dollar der Löwenanteil der Zuflüsse, wobei Short-BTC-Anlageprodukte stark nachgefragt wurden, nachdem ProShares am 22. Juni den allerersten US-basierten Short-Bitcoin Exchange Traded Fund (ETF) aufgelegt hatte. Der ETF wird unter dem Ticker BITI gehandelt und bietet Short-Engagement über Futures-Kontrakte:

„Dies zeigt, dass Anleger Long-Positionen zu aktuellen Preisen aufbauen, wobei die Zuflüsse in Short-Bitcoin möglicherweise eher auf die erstmalige Zugänglichkeit in den USA als auf eine erneute negative Stimmung zurückzuführen sind.“​

CoinShares stellte auch fest, dass institutionelle Anleger aus Brasilien, Kanada, Deutschland und der Schweiz Krypto-Anlageprodukte im Wert von insgesamt 20 Millionen Dollar erworben haben. Schweden gleichte diese Zahl teilweise mit Abflüssen im Wert von 1,8 Millionen Dollar aus.

Short-BTC-Produkte haben seit Jahresbeginn Zuflüsse in Höhe von insgesamt 77,2 Millionen US-Dollar verzeichnet, wobei diese Zahl nur hinter Multi-Asset-Produkten und Solana (SOL)-Produkten liegt, die im Jahr 2022 bisher Zuflüsse in Höhe von 213,5 Millionen US-Dollar und 110,3 US-Dollar verzeichnet haben.

Betrachtet man die Zuflüsse für andere Digital-Asset-Produkte, so generierten diejenigen, die ein Engagement in Ether (ETH) anbieten, 4,9 Millionen US-Dollar und markierten damit die zweite Woche in Folge mit Zuflüssen nach einem langen 11-wöchigen Abgangstrend. Allerdings sind die ETH-Mittel seit Jahresbeginn mit Abflüssen im Wert von 450,9 Millionen Dollar immer noch rückläufig.

Der Rest der Zuflüsse verteilte sich auf Multi-Asset-Fonds mit 4,4 Millionen US-Dollar, während SOL-, Polkadot- (DOT), Cardano- (ADA) und BTC-Produkte ebenfalls kleinere Zuflüsse von 1 Million US-Dollar, 700.000 US-Dollar, 600.000 US-Dollar bzw. 600.000 US-Dollar verzeichneten.
 

Kommentare