Ferguson - Amoklauf in Charleston - Schwarz gegen Weiss

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von bushido, 23. Juni 2015 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 23. Juni 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    In der letzten Woche genauer gesagt am 17.06.2015 hat ein durchgedrehter junger Mann 9 Menschen in Charleston erschossen unter ihnen einen amtierenden Senator der Demokraten.

    9 dead in shooting at black church in Charleston, S.C.

    Ohne die Toten in Frage zu stellen, stellt sich jetzt heraus, daß es ausgerechnet zu der Zeit vom 15.06.2015 bis 19.06.2015 einen Drill in Charleston gegeben hat, der genau dieses Szenario (Active Shooter) behandelt.

    https://www.fletc.gov/sites/default/files/FY15%20Master%20Schedule%20Updated%2002-12-2015.pdf

    Schon im Fall Sandy Hook (siehe Thread) kristallisiert sich immer mehr heraus, daß es sich um ein geplantes Event handelt.

    Das US Regime läßt nichts unversucht die amerikanische Bevölkerung zu entwaffnen. Obama ist bei seinem Statement umgehend darauf eingegangen.

    Spoiler

    Zudem hat man bereits 29 Millionen für die Opfer locker gemacht. Schweigegeld?

    U.S. to fast track $29 million to help Charleston shooting victims families| Reuters

    Aber für den deutschen Michel wird das sicher wieder ein Zufall sein, so wie die Drills an 9/11, den London Bombings, den Anschlägen in Madrid, usw.

    Ist natürlich alles nur Zufall... :rolleyes:

    Es ist immer deutlicher zu beobachten, daß die unterschiedlichen ethnischen Gruppen, insbesondere Afroamerikaner und Weiße gegeneinander aufgehetzt werden sollen. Schon bei den Protesten in Ferguson hat sich im Nachhinein herausgestellt, daß die Krawalle von George Sorors finanziert wurden.

    George Soros funds Ferguson protests, hopes to spur civil action - Washington Times

    Soros Exposed Orchestrating Ferguson Chaos

    Scheinbar erhofft sich das kriminelle Terrorregime in Washington, daß die Bevölkerung damit, u.U. unter "Marshal Law" im Falle eines Systemzusammenbruchs, leichter zu kontrollieren ist, bzw. das die Menschen gegeneinander kämpfen, anstatt sich auf die wahren Verursacher der Probleme zu stürzen. Dies paßt auch zu den Meldungen, daß sich die Superreichen genau darum Sorgen machen und deshalb "Hideouts suchen, in denen sie sich in dem Fall verstecken können.

    Panicked super rich buying boltholes with private airstrips to escape if poor rise up - Mirror Online

    Super-Rich Plan To Survive Apocalypse In Underground Luxury Condos (PHOTOS)

    Die Polizei ist bereits komplett militarisiert und geht teilweise mit massiver Gewalt auch gegen Unschuldige und Hilflose (Behinderte, Kinder, alte Menschen) vor! Videos dazu gibt es reichlich auf Youtube.

    Vor einem Kongreßausschuß hat Michael Cannon (Cato Institute) Obama indirekt gewarnt laufend geltende Gesetzte zu mißachten und auf das Recht bzw. die Pflicht der Amerikaner hinwiesen sich durch eine Revolution einem tyrannischen Regime entledigen zu können.

    Spoiler

    Auch der Jade Helm Drill, der sich eindeutig auf Unruhen in den USA bezieht, wird seit Wochen kritisch von den Menschen in den USA beäugt.

    Lt. Col. Caught In Lies About Jade Helm: Our Worst Fears Confirmed
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...