Gas & Holzkohle -Grill Vergleich: Vorteile & Nachteile

Artikel von Jonas Hubertus am 19. Juni 2017 um 18:03 Uhr im Forum Essen & Trinken - Kategorie: Test & Vergleich

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gas & Holzkohle -Grill Vergleich: Vorteile & Nachteile

19. Juni 2017     Kategorie: Test & Vergleich
Die Grillsaison ist in vollem Gange und wir möchten euch eine Zusammenfassung der wichtigsten Unterschiede beim Grill zeigen, sowie einen Grill-Ratgeber wie ihr mit eurem Grill ein leckeres Ergebnis erreicht. Dazu werden wir einige Griller vorstellen und diese Vergleichen - sowohl Holzkohle als auch Gasgrills. Des weiteren beantworten wir die wichtigsten Fragen, sowie eine Übersicht-Tabelle der Vor- und Nachteile verschiedener Grilltypen.

holzkohle-kugel-grill-lachs-buchenholz-spargel.jpg


Holzkohle-Grill


Der Holzkohlegrill bringt ein unvergleichbares Aroma. Echtes BBQ-Feeling geht nur mit Holzkohle was einen leicht rauchigen Beigeschmack verleiht. Holzkohlegrills können mit Holzkohle als auch Briketts betrieben werden. Bei Holzkohlegrills gibt es viele unterschiedliche Arten und verwendeten Techniken, je nach Anwendung.

Die bekanntesten Grillarten:
  • Säulengrill bzw. Trichtergrill
  • Kugelgrill
  • Tischgrill / Balkongrill
  • Schwenkgrill
  • Smoker
  • Grillstationen / Grillofen

Vorteile eines Holzkohlegrills:

  • Leckerer Geruch und Geschmack
  • Lagerfeuer-Stimmung
  • Das Räuchern macht Grillware länger haltbar
  • Holzkohle oder Briketts gibt es überall zu kaufen
Nachteile eines Grills mit Holzkohle:
  • Asche die regelmäßig entfernt werden muss
  • Mögliche Rauchbelästigung
  • längere Dauer beim Anzünden

Echte Holzkohlegrill-Fans nehmen die etwas längere Wartezeit hin bis die perfekte Grillglut da ist. Die Mehrheit der Deutschen setzen primär auf das Grillen mit Holzkohle. Die Bauweise eines Holzkohlegrills ist relativ einfach. Ein Holzkohlegrill besteht aus einem Grillrost, einem Kohlerost und einem Gestell. Beheizt wird der Holzkohlegrill mit Briketts oder Holzkohle. Die Briketts werden über den Grillanzünder zu einer Pyramide gestapelt und angezündet.

Bei Holzkohle funktioniert das ein wenig anders. Hier wird die Holzkohle in die Kohleschüssel gegeben und dann der Grillanzünder hinzugefügt. Hierzu können Sie festen oder flüssigen Grillanzünder verwenden. Zum Anzünden verwenden Sie am besten ein langes Streichholz oder langes Feuerzeug. Die richtige Grilltemperatur erreichen Sie in etwa 20 -30 min. wenn die Grillkohle eine graue Farbe hat. Echte BBQ-Fans präferieren einen Smoker Grill, einem Holzkohlegrill mit verschließbarem Deckel. Somit kann das Fleisch geräuchert werden und eignet sich hervorragend für große Fleischstücke wie Spareribs oder Braten. Da Smoker nur eine geringe Hitze von bis zu 100° C erreichen, kann die Zubereitung bis zu 24 Stunden dauern. Achten Sie bitte darauf, dass der Grill stabil und sicher steht. Gute Grills sind meistens aus Edelstahl, so dass sie nicht rosten. Der Grillrost sollte sich in der Höhe verstellen lassen, so dass sie Ihr Grillgut zu unterschiedlichen Temperaturen grillen können.


Wann lohnt sich ein Gas-Grill?


Die Anschaffungskosten sind im durchschnitt höher als bei Kohlegrills allerdings hat der Gasbetrieb einige Vorteile. So ist er meist sofort einsatzbereit und ist sofort auf Temperatur. Ebenfalls kann man ihn sehr lange Betreiben ohne ständig Kohle nachlegen zu müssen. Die Temperatur lässt sich sehr genau regulieren, ähnlich wie ein Herd. Oft sind die Gasgriller auch größer und bieten optimale Hitze auf der gesamten Grillrost-Fläche. Wer also öfters mal große Mengen für Gäste grillen muss über den ganzen Abend hinweg, der hat mit diesem Grill deutlich weniger zu tun. Die Garzeiten sind leichter einzuschätzen und es gibt keine starke Rauchentwicklung und keine Asche. Oftmals legt man unter den Grillrost Lavasteine oder Keramikbriketts. Diese speichern und verteilen die Wärme und erzeugen so ein wenig Grillatmosphäre. Im Gasgrill Test schneiden vor allem die gut ab, welche einen Fett-Tropf-Schutz haben, so dass keine direkte Flamme unter dem Rost lodert, welche das Fett und Fleisch entzündet.

Die Vorteile stehen natürlich auch Nachteilen gegenüber, das sind kurz die fehlenden Vorteile welche ein Holzkohlegrill bietet, also Aroma und Ambiente. Auch die schwere Gasflasche macht den Gasgrill etwas unhandlicher, zudem gibt es diese nicht überall zu kaufen.


Welcher Grill ist der richtige?


Eine Vergleichstabelle gibt Übersicht und hilft bei der Typ Auswahl, der erste Schritt einer Kaufentscheidung.

* Holzkohlgrill Gasgrill Elektrogrill
Grillatmosphäre Sehr gut Gut Befriedigend
Geschmack Sehr gut Gut Befriedigend
Einsatzmöglichkeiten Grillplätze, Terrasse, Outdoor, Campingplätze (beschränkt) Grillplätze, Terrasse, Outdoor, Campingplätze, Balkon, drinnen Überall wo Steckdose vorhanden
Rauchentwicklung Stark Gering Gering
Mobilität Sehr mobil und benötigt kein Gas oder Strom Hohes Gewicht + Gasflasche erschwert Transport Leicht zu transportieren
Reinigung Asche muss entsorgt werden Einfach sehr Einfach
Anheizen Zeitaufwendig Sehr Schnell Sofort startklar
Temperatur-Regelung Regulation über Luftzufuhr, Erfahrung nötig Verschiedene Temperaturstufen Teilweise Temperaturstufen
Anschaffungskosten Gering (50€) - Mittel (200€) Mittel (ab 200€) Gering (ab 40€)



Grill-Ratgeber mit Fragen und Antworten


Wann kommt das Grillfleisch auf den Grill?
Beim Gasgrill und Elektrogrill gibt es fast keine Wartezeiten, sobald die Oberfläche heiß ist - was nach ca 5 Minuten der Fall ist. Wenn die Kohle nicht mehr raucht und schön gleichmäßig durchgeglüht ist.

Wie lange sollte Grillgut in der Marinade liegen?
Echte Gourmets kaufen hochwertiges Fleisch in dicken Stücken und Braten ganz ohne Marinade und Würzen nach dem Grillen mit Saltz, Butter und Pfeffer. So schmeckt man das richtige Fleisch und Grillaroma. Abgepackte und Übermariniertes Fleisch wird meist schneller Trocken (wegen dem Salz) und hat einen Einheitsgeschmack. Wer eine Marinade selbst macht sollte am besten ein Tag vorher über Nacht durchziehen lassen. Weniger Öl ist besser, da dies hinterher vom Grill tropft und verbrennt und ungesunden Rauch entwickelt.

Warum kleben Fleischstücke am Grill fest?
Das passiert wenn die Temperatur am Grillrost nicht so hoch genug ist. Das Fleischeiweiß gerint und klebt fest. Erst wenn eine richtige Kruste entsteht lässt ich das Fleisch einfach wenden. Der Profi wendet so wenig wie möglich, und lässt das Fleisch entsprechend so lange liegen bis es sich einfach vom Rost löst. Ein schlechter und unnützer Tipp ist, den Grillrost mit Öl einpinseln - das Öl verbrennt sofort. Vor allem Geflügel sollte bei geringerer Hitze länger liegen, dann löst sich dieses auch besser ohne zu verbrennen oder zu trocken zu werden.

Holzkohle oder Briketts?
Wenn Sie schnell grillen möchten, bietet sich das Grillen mit Holzkohle an. Sie glüht sehr schnell durch und ist auch recht schnell verglüht, die Temperatur ist weniger konstant und meist nicht so gleichmäßig wie bei Briketts. Wer also größeres Grillgut wie Braten oder Spareribs zubereitet, nimmt lieber Briketts, da sie die eine längere Brenndauer besitzen.

Kann man gepökeltes Fleisch grillen?
Das sollten sie auf jeden Fall vermeiden, da gepökeltes Fleisch Nitrit-Salz enthält. Bei großer Hitze bildet sich daraus das krebserregende Nitrosamin.


Wer sich fragt welche Getränke beim Grillen gut passen, dem kann ich noch folgende Diskussion mit guten Erfahrungen nahelegen: Wein zum Grillen?


Wie reinigt man den Grill am besten?
Am cleversten ist es, den Grill direkt nach Gebrauch, wenn er noch warm ist zu Reinigen, denn so lösen sich Fettreste und Krusten am einfachsten. Dazu sollte am besten eine Drahtbürste verwendet werden, welche nicht Rosten kann. Edelstahl oder Messing wäre eine gute Wahl. Praktisch ist eine mit Verlängertem Griff damit man sich die Hände nicht verbrennt. Unsere Empfehlung: Weber 6494 Dreiseitige Grillbürste



Unsere persönliche Erfahrung hat gezeigt das ein hochwertiger Kugelgrill das beste Grillerlebnis bietet, für alle die nicht genau wissen, was sie alles machen wollen. Denn er vereint alle Möglichkeiten und ist damit am Variabelsten. Er ist in verschiedenen Größen erhältlich und damit sehr flexibel und einfach zu bedienen durch die Luftregulierung von unten. Verschiedene Grillbereiche für indirektes Grillen sowie ein Deckel ermöglichen alle Optionen.

Tipp für Zubehör
Mit einem Anzünde-Kamin bringt man die Kohlen sehr schnell zur optimalen Glut.
Hier eine Kaufempfehlung: Weber 7416 Anzündkamin Rapidfire

Wir dachten sowas wäre überflüssiger Luxus, seit wir es probiert haben verwenden wir nur noch solche Kamine. Das erspart das schlichten der Kohle und Anzünder. Der Kamin lässt sich einfach mit zerknüllter Zeitung oder ganz wenig Anzünder starten. Einfach stehen lassen bis die Kohlen glühen und dann in den Grill kippen.


Weitere Tests und Empfehlungen folgen.



* Alle verlinkten Produkte sind Affiliate Links - Die Empfehlungen sind unabhängig davon ernst gemeint und echt!
 

Kommentare