Goldschmuck pflegen und reinigen: Mit diesen vier Tipps bleibt er lange schön

Artikel von Burg und Er am 14. Juni 2022 um 22:14 Uhr im Forum Allgemeines & Sonstiges - Kategorie: Ratgeber & Wissen

Schlagworte:

Goldschmuck pflegen und reinigen: Mit diesen vier Tipps bleibt er lange schön

14. Juni 2022     Kategorie: Ratgeber & Wissen
Schmuckstücke aus Gold sehen edel aus, runden den individuellen Look ab und setzen Statements. Obwohl Echtgoldschmuck vergleichsweise haltbar ist, lassen sich einige Gebrauchsspuren nicht vermeiden. Diese entstehen einfach automatisch im Laufe der Zeit. Ganz egal, ob es sich um Gelbgold, Rotgold, Weißgold oder das zarte Roségold handelt: Mit der richtigen Pflege und Reinigung kann die elegante Optik des Edelmetalls lange erhalten werden. Deshalb haben wir hier vier Tipps für die optimale Goldpflege und -reinigung mitgebracht.

schmuck-schatulle-kaestchen.jpg
Schmuckschatulle oder Schmuckkästchen praktisch und schön, aber nicht sicher vor Dieben.

1. Tipp: Schmuck richtig aufbewahren


Zunächst kommt es auf die optimale Lagerung an, wenn Schmuck lange seine glänzende und neuwertige Optik behalten soll. Mit einer perfekten Aufbewahrung wird zum einen die Haltbarkeit verlängert und zum anderen ein guter Schutz vor Licht, Staub, Kratzern und Schmutz gewährleistet. Direkte Sonneneinstrahlung schadet dem Schmuck nämlich ebenso wie eine hohe Luftfeuchtigkeit und Sauerstoff. Durch diese Umwelteinflüsse kann sich Goldschmuck unschön verfärben oder verblassen. Wie Silber- und Goldschmuck am besten aufbewahrt wird, ist in diesem Ratgeber ausführlich beschrieben. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass der Aufbewahrungsort folgende Eigenschaften erfüllen sollte:

  • Eine gute Sortierung: Der Schmuck sollte sich übersichtlich und getrennt voneinander aufbewahren lassen, sodass die einzelnen Schmuckstücke nicht direkt nebeneinander liegen.
  • Geschützt vor Licht und Staub: Schmuckständer sehen optisch toll aus, eignen sich aber nur für unempfindliche Schmuckstücke, die sowieso regelmäßig getragen werden. Eine längerfristige Aufbewahrung sollte an einem staub- und lichtgeschützten Ort erfolgen.
  • Sicher unterwegs: Wenn Sie Ihren Schmuck unterwegs abnehmen, sollte er nicht einfach in die Tasche oder ins Portemonnaie geworfen werden. Besser ist es, mehrere kleine Beutel dabei zu haben, damit beim Transport keine Kratzer entstehen.

Ideal ist ein verschließbarer Schmuckkoffer mit mehreren gepolsterten Fächern, der an einem trockenen, lichtgeschützten und möglichst kühlen Ort gelagert wird.

2. Tipp: Dem Goldschmuck ab und an Pausen gönnen


Wird Goldschmuck wirklich täglich getragen, ist er vielen äußeren Einflüssen ausgesetzt. Das gilt vor allem für Goldringe, aber auch für Ohrstecker und Ketten. Kosmetikprodukte, Schweiß und Schmutz führen dann schnell zu Kratzern. Daher sollten viel beanspruchte Schmuckstücke möglichst oft abgenommen und geschützt aufbewahrt werden – beispielsweise zum Duschen, beim Schlafen oder beim Kochen.

3. Tipp: Schmuck regelmäßig säubern


Goldschmuck, der oft getragen wird, läuft mit der Zeit an oder wird schmutzig. Das häufige Tragen führt dazu, dass Gold den Glanz verliert. Auch durch Seife, Kosmetika, Cremes und Staub kommt es zu unschönen Ablagerungen auf der Oberfläche des Schmucks. Die Metallbestandteile im Gold reagieren mit dem Schwefelwasserstoff in der Luft. Dadurch wird die Farbe dunkler. Aus diesen Gründen ist es unerlässlich, Goldschmuck regelmäßig zu reinigen, wenn er wieder seine tolle Optik bekommen sollen. Dafür stehen verschiedene Produkte und Methoden zur Auswahl:

  • Goldputztücher: gut für große Schmuckstücke, aber nicht ideal für feingliedrige Ketten oder Ohrringe
  • Reinigungslösung für Gold: eignet sich für alle kleinteiligen Schmuckstücke
  • Hausmittel wie Spülmittel, Seife, Backpulver, Natron oder Zwiebel

Wichtig ist, dass beim Reinigen von Gold einige Grundregeln beachtet werden. Harte Bürsten oder aggressive Reiniger dürfen beispielsweise nicht eingesetzt werden. Diese können Kratzer auf der Oberfläche hinterlassen. Auch heißes oder kochendes Wasser sollte keine Verwendung finden. Wichtig ist zudem, dass der Stöpsel des Waschbeckens beim Abwaschen der Schmuckstücke verschlossen wird. Andernfalls kann es passieren, dass der Schmuck einfach im Abflussrohr weggespült wird. Hat der Goldschmuck Perlen oder Edelsteine, empfiehlt sich eine Beratung im Fachgeschäft. Diese Materialien sind besonders anfällig für Reinigungsmittel und sollten daher nur vorsichtig gesäubert werden. Die meisten Edelsteine vertragen ein mildes Seifenbad, aber leider nicht alle.

4. Tipp: Goldschmuck ab und an professionell reinigen lassen


Nach längerem Tragen oder nach einiger Zeit der Nichtnutzung kann Goldschmuck stärkere Ablagerungen oder Verschmutzungen aufweisen. Dann genügen Hausmittel oder handelsübliche Produkte oft nicht mehr, um die edle Optik wiederherzustellen. In diesem Fall lohnt sich ein Besuch beim Juwelier oder Goldschmied. Er hat technische Geräte und Lösungen, die auch hartnäckige Verunreinigungen entfernen und das Gold wieder zum Glänzen bringen. Überwiegend kommt ein Ultraschallreinigungsgerät zum Einsatz. Die Schmuckstücke werden ins Wasserbad gelegt, welches der Ultraschall in Schwingungen versetzt. Auf diese Weise entstehen sanfte Vibrationen, die selbst feine Verschmutzungen lösen. Auch Goldschmuck mit Edelsteinen oder Perlen kann in einem Ultraschallbad schonend gesäubert werden. Es lohnt sich daher, einmal jährlich den Goldschmuck zum Juwelier zu bringen. Der Vorher-Nachher-Unterschied ist dann deutlich sichtbar.
 

Kommentare