Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von negratimus, 19. November 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. November 2009
    "Wir sind ein Volk!", steht in großen Lettern auf den Plakaten. Und direkt darunter, in etwas kleinerer Schrift: "Und ihr seid ein anderes." Unbekannte haben solche Schmäh-Plakate im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg an Häuserwände, Stromkästen und Litfaßsäulen geklebt. Wer und was steckt hinter der Aktion?

    {bild-down: http://www.welt.de/multimedia/archive/1258625636000/00960/berlin_DW_Vermischt_960621g.jpg}


    Das Plakat an einer Hauswand in der Wörther Straße in Prenzlauer Berg fällt den Passanten sofort ins Auge. Junge Mütter unter Regenschirmen und mit Kindern an den Händen laufen vorbei - und schütteln den Kopf. Dann kommen Männer in Anzügen, im Blaumann, zwei durchnässte Jogger und die Postbotin. Alle schauen zur Häuserwand, die Empörung über das DIN-A-3-große Poster ist spürbar. "Die haben wohl die Zeit verpennt", sagt Anita Greubermann und tippt sich an die Stirn.

    "Wir sind ein Volk!", steht in großen weißen Lettern auf dem Plakat. Und direkt darunter, in etwas kleinerer gelber Schrift: "Und ihr seid ein anderes." Und noch etwas kleiner: "Ostberlin, 9. November 2009." Die Poster hängen vereinzelt in der Kollwitzstraße, im Winskiez, im Bötzowviertel. Unbekannte haben sie vor einigen Tagen an Häuserwände, Stromkästen und Litfaßsäulen geklebt. Ohne Hinweise auf den Urheber. Die "Kluftdebatte" hat den Kiez wieder.

    Anita Greubermann hält einen Regenschirm in der linken und ihren Sohn Johann (3) an der rechten Hand. Sie kann sich noch an die letzten Hass-Poster im Kiez erinnern. "Schwaben, verpisst Euch!" war darauf zu lesen. Oder auch: "Schwaben in Prenzlauer Berg: spießig, überwachungswütig in der Nachbarschaft und kein Sinn für Berliner Kultur. Was wollt ihr eigentlich hier?"

    Mit 140.881 Einwohnern (Stand 30. Juni 2009) hat Prenzlauer Berg als eigenständiger Ortsteil die Dimension einer Großstadt auf dem relativ kleinen Gebiet von 10,955 Quadratkilometern. Die Bevölkerungsdichte gehört mit 12.860 Einwohnern/km² zu den höchsten in Berlin. In einigen Bereichen – beispielsweise rund um den Helmholtzplatz – liegt sie noch höher. Dort wohnen mehr als 25000 Einwohner/km². Der Ausländeranteil liegt bei knapp zwölf Prozent.


    Wahnsinn .. das Menschen nicht nachdenken können ...

    http://nachrichten.aol.de/nachrichten-panorama/hetze-gegen-zugezogene-im-prenzlauer-berg/artikel/20091119061729212657450

    Schwaben-Hatz in Prenzlauer Berg - Nachrichten - DIE WELT

    Berlin, Prenzlauer Berg: Schwaben, was habt ihr hier verloren? - Stuttgarter Nachrichten
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 19. November 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    hab vor kurzem einen artikel zum thema gentrifizierung gepostet: geschlossene gesellschaft.
     
  4. #3 19. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    omg das häuft sich ja in letzter zeit . so nen stuss sollte man verbannen für immer und ewig.
     
  5. #4 19. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    Wär dafür, ein kleineres Plakat über das "und ihr seid ein anderes!" zu kleben, irgendwas neutralisierendes... sowas wie: "Wir sind ein Volk! - egal welcher Rasse, Herkunft oder Religion!"
     
  6. #5 19. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    Ich hab bis jetzt bestimmt schon 5 Beiträge gelesen wo nur so ein stuss drinne steht. Kannst du dich auch mal zum Thema äußern und nicht nur immer so zweizeiler in dennen eh nur stuss drinne steht?-.-"

    Find das Hart das es jetzt schon ärger gibt innerhalb der Bundesländer...Ich komm selber aus dem schwabenland und hab kein Problem damit wenn hier ein Bayer, Berliner oder sonst woher kommt. Im gegenteil.

    Worum es da genau geht, hab ich nicht ganz verstanden. Kann mich mal jemand aufklären?
     
  7. #6 19. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    Wieso sollte man die Wahrheit nicht sagen dürfen?
    Ist doch auch die meinung von 99% der "blablabla böhses Schipfwort mit K".
    Wir sind doch eh alles Scheiß Deutsche und Kartoffeln von daher sind wir ein anderes Volk.
     
  8. #7 19. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    Ich denke mal das es gegen die 12% zugezogenen Ausländer ist.. oder liege ich falsch?
     
  9. #8 19. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    solche aktionen nehmen von tag zu tag mehr zu

    irgendwann gibt es noch nen bürerkrieg..
     
  10. #9 19. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    Was war den am 9 November 2009? Der Text mit dieser tollen (fehlenden) Quellenangabe ist so aufschlussreich
     
  11. #10 19. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    Naja 2009 wahrscheinlich nichts(nur symbolisch) - bezogen halt auf den Mauerfall wieder.

    Wie neger187 schon schreibt, Gentrifizierung....
    der Hass wird hauptsächlich auf die Schwaben projeziert...

    Was soll man dazu noch sagen ich denke den Rest kann man im Gentrifizierungsthread nachlesen,
    meiner Meinung nach einfach nur :poop:it.
    Bitter für die Menschen wenn sie sich keine Wohnung mehr dort leisten können, aber ums mal
    hart zu sagen ihr eigenes Problem, müssen sie sich nen anderen Wohnort suchen in dem die
    Häuser heruntergekommen genug sind um so niedrige Mieten zu bezahlen. Man kann nicht erwarten
    ewig auf dem selben Mietniveau zu bleiben. Mal ganz unabhängig davon, dass das jetzt absichtlich
    gemacht wird um besserzahlende Mieter anzulocken ...
     
  12. #11 19. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    Du bistn Ar...
    Ich lebe seit 30 Jahren in meinem Kiez, habe mein soziales Umfeld hier und sollte ich wegen Juppi-sch... hier vertrieben werden wollen,
    zeig ich(und ein paar andere mehr) euch, dass
    auch Pazifisten und friedensliebende Menschen mit
    Pistolen umgehen können, ich bin alt genug,
    das ich meine restlichen Tage dann auch auf Staatskosten
    bei freier Kost und Logis verbringen kann.
    (nicht das ich das will, aber manche sollten sich und Ihr Weltbild wirklich mal überprüfen.)

    Just my 2 cents

    Ist immer das gleiche, erst ziehen sie hierher, weil alles so schön frei und Menschlich ist.
    Weil menschliche Wärme und Freundlichkeit sowie Kontakt untereinander besteht.
    Um dann Ihren spiessigen, kalten, mediengesteuerten Lebensstil einzubringen und "uns Anwohner" die hier seit Jahren auch um Ihren Kiez gekämpft haben, als dreckige verarmte Stinker darzustellen.

    Wer genug soziale Kontakte hat, legt nicht mehr soviel Wert auf Geld.

    in diesem Sinne ,
    bitte geh und erhäng dich,
    aber lass uns in Ruhe


    grüz
    KK

    P.s.:
    und nein ich Wohne nicht in Prenzlauer-Berg,
    sondern irgendwo in einem anderen Kiez, der auch von den "Alteingesessenen"
    geliebt und gelebt wird.
     
  13. #12 20. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    Ich wohne in Prenzlberg. :)

    Der Bezirk boomt: Viele (junge) Familien ziehen dorthin, da die Lebensqualität/Szene dort wirklich speziell sind. Außerdem ist die direkte Lage an der Einkaufsstraße des Bezirks schlechthin sehr beliebt. Je mehr dorthin ziehen, desto höher die Mietpreise :/. ist doch klar.
    Aber diese Art von Rassismus gegen das eigene Volk ist wirklich dumm.
    Denn es sind vielleicht eine nur handvoll Schwaben in unserem Bezirk, wovon wiederum nur 4-5 Yuppies alles aufkaufen, Leute aus ihrem Kiez vertreiben und rumprotzen.
    Das wird wieder auf alle Schwaben generalisiert und es entwickeln sich Vorurteile und Hass.

    Ein kleines Beispiel:
    Bei unserem Wohnkomplex mit ca. 7000 Einwohner. Ungefähr 300 m Luftlinie entfernt ist ein Plus (jetzt Netto), welcher eben ein Discounter ist und uns alle versorgt hat.
    Das Gebiet zwischen dem Wohnkomplex und dem Plus wurde von einem Schwaben gekauft, umzäunt und der ehemalige Durchgang wurde mit 5 großen (0,5-1,8m Ø) Steinen versperrt.
    Man muss nun einen riesen Umweg (1km) benutzen, wenn man nicht über den Zaun klettern kann (wie ich), um günstig einkaufen zu gehen. Das hat vor allem ältere Menschen verärgert.
    Das ungeheuerliche ist, dass das Grundstück nun seit 2 Jahren so brach da liegt. Es wird nicht benutzt! Außerdem haben schon einige bei Plus ihren Arbeitsplatz verloren, da kaum noch einer dort hin geht, weil Kaisers (teurer) nun näher liegt. Früher waren es immer 4-5 Arbeitskräfte. Jetzt kümmern sich max. 2 Leute den ganzen Tag um Netto-Plus!
    Aus Protest schmeißen die Leute ihren Müll aufs Grundstück und beschmieren das "Betreten verboten"-Schlid mit Graffitis: "Hau ab du Schwabe", "Kauf dir doch ein Tor du Schwabe", "ich hab auf dein Parkplatz gekackt"

    Genau solche Geschichten und Schicksale summieren sich und dann sind plötzlich alle Schwaben unerwünscht.
    Außerdem haben viele Angst vor dem Identitäts-Verlust des Viertels. Denn der Bezirk zählt zum berlinerischsten Bezirk überhaupt (ein bissel Multikulti, ein bissel eigene Kultur, ein bissel Lifestyle, viel Szene). Deswegen die Schwabenphobie. Alle neureiche Yuppies mit ihren protzigen Karren usw.
    Wenn einer z.B. 30 Jahre im Kiez (hier: Kollwitz-und Bötzow-Viertel) gewohnt hat und plötzlich vertrieben wird, ist das natürlich nicht fein. Aber nur 4-5 Straßen weiter direkt am Rand dieser Yuppie-Viertel sind die Mietpreise auf vernünftigen Niveau.
    Aber Trotzdem werden diese Café-schlürfenden Yuppies in ihren Designer-Klamotten und ihren Designer-Kinderwagen, die ihre Kinder auf die jüdische Schule im Kollwitzviertel schicken und sich auf dem jüdischen Friedhof beerdigen lassen, gehasst :rolleyes:. Aber es ist natürlich nicht der Judenhass das Problem im Bezirk, obwohl es bei den Einschulungen voller Polizisten ist. Einer schrie: "verbrennt ihre Schulbücher" und er wurde sofort zu Boden gedrückt und festgenommen.

    Es ist der Hass einer soliden Mittelschicht auf die "oberen 10Tausend".

    edit: hab noch vergessen zu erwähnen, das dieses problem des schwabenhasses und der gentrifizierung ein eher kleines problem ist (noch). viele wissen nicht mal über die schwaben bescheid. aber es gibt sogar schon eine gated community (!) am bötzow-viertel obwohl die kriminalität eigentlich auch ein eher kleines problem hier ist.
     
  14. #13 20. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    Nein, es geht um die zugezogenen Schwaben, die die Mietpreise in die Höhe treiben und damit nicht nur Leute dazu zwingen sich ein anderes Wohnumfeld zu suchen, sondern auch ein Stückweit Berliner Kultur zerstören.
    Kalle hat eigentlich alles dazu gesagt, zwar ein wenig radikal, aber im Groben dennoch richtig. In Berlin will halt keiner um 7 von Kirchenglocken geweckt werden und irgendwie muss man sich doch gegen die Yuppieisierung zur wehr setzen. Wenn in Kreuzberg Autos brennen heult ihr rum und wenn am Prenzel Plakate hängen auch...
    Wie sollte man sich denn euer Meinung nach gegen Gentrifizierung wehren? Einfach in ein armes Elends Viertel ziehen und dem gut statuierten Bürgertum das Feld überlassen, dass ist natürlich richtig, da man als Einwohner an der Armutsgrenze eh nur ein Mensch zweiter Klasse ist... passt auf das solche Plakate nicht bald auf euer Stirn kleben.

    MFG
     
  15. #14 20. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg


    Klaro, und wenn wir es da Wohnlich hergerichtet haben, mit Menschlicher und Sozialer sowie Geschäftlicher
    Infrastruktur, kommen uns die Yuppies wieder hinterher, weil die Menschliche Wärme in den von
    uns verlassenen Bezirken mit ausgezogen ist und sie es zwischen Ihren Glassfassaden und Glitzernen Sterilläden nicht mehr
    aushalten. Setzen sich dann wieder in eine unserer Urgemütlichen Kneipen und
    erzählen uns, wie schön das Leben doch sein könnte ... wenn ..... aber .... usw.

    Damit wir uns dann von dort zu guterletzt auch wieder vertreiben lassen.
    Nee... Wegrennen bzw. weichen ist Käse , die kommen uns sowieso hinterhergeschi..en.

    Lieber klopf ich ein paar von denen weich, damit sie gleich wissen, warum man ein Zuhause sein Zuhause nennt.
    Siehe Neukölln, einer der derbsten Bezirke in meinen Augen.
    Jeder baut dort jedem ne Lade, aber sollt5e sich ein Yuppie dazwischen wagen, sieht der auch gleich, wo der Bartel seinen Most herholt.
    Hab dort n paar Bekannte,und konnte mit ansehen wie schnell neuzugezogene sich da wieder verdrücken, sobald sie mitbekommen wie da der Hase läuft. (fettes Grinsen)

    Aber ich schweife ab.
    Wenn die Geldfrekkels versuchen dir deinen Bezirk(bzw. deine Heimat) unterm Ars.. wegzukaufen, heisst es :
    Durchhalten und widerstand leisten, sonst kapiern die nicht, dass sie schief gewickelt sind.


    grüz
    KK
     
  16. #15 21. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    kann mir beim besten willen nicht vorstellen, wie man als deutscher nach neukölln ziehen kann. zumindest in so ecken wie die karl-marx-str.

    was hälst du von dem vorschlag, dass sich die eingesessenen bewohner solcher kieze aus der abhängikeit der vermieter befreien und eigene wohnprojekte starten? stichwort: geschlossene gesellschaft. dafür ist natürlich kapital nötig...

    für mich ist es keine alternative, hinzugezogene per gewalt wieder zu vertreiben.
     
  17. #16 21. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    ich lebe im wedding, nähe badstraße. das ist nichts anderes und ich fühle mich hier sehr wohl. ich kann nicht verstehen, wie man von so weit außen immer urteile über die zustände hier finden kann.
     
  18. #17 21. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    bist du in wedding geboren worden? das ist nämlich noch mal was anderes, als z.b. mit 30 in ein viertel zu ziehen, welches einen übermäßigen anteil an ausländern besitzt.

    mein kumpel (heiligensee) fühlt sich dort, wo ich wohne (tegel-süd), auch nicht gerade wohl. ich hingegen schon. das sollte man immer relativ betrachten.
     
  19. #18 21. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    Neukölln ist als Wohnort eigentlich optimal. Rund um die Hermannstraße gibt es günstige, gut ausgestattete Wohnungen und sowas ist grade für Studenten ideal. Dummerweise wird auch die Gegend dort im Zuge der Gentrifikation irgendwann werden, wie der Prenzlauer Berg und der Wohnraum wird teurer werden, die gestellschaftlichen Strukturen werden sich verändern.

    Ich finde es gut, die Zugezogenen zu vertreiben, da die langfristigen Bewohner von Prenzlauer Berg die Gegend aufgebaut haben, und irgendwelche Bonzen jetzt da von profitieren. Zumindest sollte man einen Konsens finden zwischen Snobs und "normalen" Menschen...
     
  20. #19 21. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    nein, aber du sprachst davon, dass es für einen deutschen unzumutbar wäre nach neukölln zu ziehen. du hast also explizit von den zugezogenen gesprochen. ich bin hier mit 20 hergezogen. und siehe da, ich lebe noch und fühl mich pudelwohl.
     
  21. #20 22. November 2009
    AW: Hetze gegen Zugezogene im Prenzlauer Berg

    Das dachte ich mir auch als ich gelesen habe, hast du mir ja aber vorweggenommen.



    Mag ja so sehr wohl sein, wäre sicher der letzte der nicht empört wäre wenn er vertrieben wird,
    aber es läuft nunmal so.
    Wenn man auf Miete lebt kann man jederzeit Eigenbedarf angemeldet kriegen auch anderswo,
    die Wohnung gehört einem schließlich nicht.
    Auch wenn ich da jetzt gegen eine Wand reden werde - denke ich jetzt einfach mal - was
    will man denn dagegen machen außer Projekte wie neger187 vorschlägt?

    Ja den Teil mit dem erhängen...glaube das bedarf keiner Worte...
    "lass uns in Ruhe" ist aber genau das gleiche Spießbürgertum, dass du anprangerst :)
     

  22. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...