Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von BenutzMich, 5. Juni 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 5. Juni 2009
    Die Innenministerkonferenz hat sich auf ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot von sogenannten Killerspielen verständigt. Der Beschluss ist nach Informationen von WELT ONLINE eine Reaktion auf den Amoklauf von Winnenden. Das Verbot soll so schnell wie möglich umgesetzt werden.

    Die Innenministerkonferenz (IMK) in Bremerhaven hat sich für ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot von sogenannten Killerspielen ausgesprochen. Die Innenminister der 16 Bundesländer sehen es vor dem Hintergrund eines möglichen neuen Amoklaufs als erforderlich an, das Verbot „so schnell wie möglich umzusetzen“.


    In der Beschlussvorlage der IMK, die WELT ONLINE vorliegt, heißt es: „Für Spiele, bei denen ein wesentlicher Bestandteil der Spielhandlung die virtuelle Ausübung von wirklichkeitsnah dargestellten Tötungshandlungen oder anderen grausamen oder sonst unmenschlichen Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen ist, ein ausdrückliches Herstellungs- und Verbreitungsverbot so schnell wie möglich umzusetzen.“

    Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) sagte WELT ONLINE: „Durch Killerspiele sinkt die Hemmschwelle zur Gewalt. Amokläufer haben sich vor ihren Taten immer wieder mit solchen Spielen beschäftigt.“

    Er forderte den Bundestag auf, das Herstellungs- und Verbreitungsverbot noch vor der Bundestagswahl zu ermöglichen. „Eine Konsequenz aus Winnenden kann nicht nur eine Verschärfung des Waffenrechts sein, das die Innenministerkonferenz bestätigt hat“, sagte Schünemann.


    Die große Koalition hatte nach dem Amoklauf im baden-württembergischen Winnenden Verschärfungen des Waffenrechts beschlossen, von einem ursprünglich geplanten „Paintball“-Verbot nach massiven Protesten der Freizeitsportler jedoch wieder Abstand genommen.

    Reaktion auf Amoklauf : Innenminister wollen die Killerspiele verbieten - Nachrichten Politik - DIE WELT

    lächerlich. hauptsache erstmal die sachen verbieten. denn wenn sie erstmal verboten sind werden sie auch nicht mehr gespielt. -_-
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 5. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    Omg wie ich diese Disskusionen hasse...ich mein die Leute die sowas von sich geben haben absolut keinen Plan worum es in Spielen geht...man kann hunderte Gemeinsamkeiten zwischen den Tätern finden, will man die alle verbieten? Alle wischten sich den Hintern mit Klopapier ab, man sollte Klopapier verbieten! Oder nee, lieber Schulen, dann passiert sowas gar nicht erst! man man man...

    Das Problem ist dass die Täter sozial ausgegrenzt werden und psychische Probleme haben und sich somit vor den Rechner chillen, weil sie dort beim spielen Anerkennung finden und mal ein bisschen abschalten können. Der Grund für die Taten ist das mit Sicherheit nicht, sondern das soziale Umfeld und sonstige Probleme. Da sieht man mal wieder wie einfach sich die Politiker das immer machen wollen...

    // ein Bruchteil der Spiele kommt aus Deutschland, dann müssten die schon ein weltweites Herstellverbot erlassen oder den privaten Import komplett verbieten...so ein Schwachsinn.
     
  4. #3 5. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    von mir aus. aber wenn nachher die amokläufe mehr werden, sollen sie sich nicht wundern...
    oder zmdst im vorherigen rahmen bleiben, zahlenmäßig.
     
  5. #4 5. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    warum sollten die mehr werden??

    ich bin voll und ganz dafür wenn durch sowas (in kombination mit den verschärften waffengesetzen) nur ein einziges menschen- bzw. schülerleben gerettet werden kann. Außerdem braucht die welt diese "killerspiele" eh nicht. In denen gehts ja nur ums töten wie beispielsweise "Postal" oder "Manhunt" und diese beiden spiele waren der größte schrott!!!!!
     
  6. #5 5. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    bringt sowieso nix. übers internet kommt man trotzdem an jedes spiel des man haben möchte. irgendwie sin die politiker halt doch n bissl naiv.

    naja. gibts halt nur noch sims @ media markt. haha :D
     
  7. #6 5. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    Ich denke eher die wollen sämtliche Spiele verbieten, in denen auf Menschen geschossen wird. Wenn man sich mal an die früher geplante Counterstrike-Indizierung zurück erinnert wo Robert S. Amok gelaufen is...da haben sies auch nicht durchgekriegt weils einfach schon zu sehr verbreitet ist.
     
  8. #7 5. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    Was sollte das denn bringen, in anderen Ländern wie z.b. Japan gibt es nochmehr Gewaltfilme und Killerspiele als bei uns, und trotzdem hab ich noch nie von einem Amoklauf an einer Schule dort gehört.
    Die sollten lieber mal dafür sorgen, dass Schüler ein besseres Selbstwertgefühl bekommen, dass weniger gemobbt wird und das jeder in die Gemeinschaft integriert wird...
    eher mehr Sozialpädagogen für Schulen anstatt alles zu verbieten, die wollen dich nur das Geld sparen und nicht noch mehr in die Jugend investieren
     
  9. #8 5. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    Kommentar : Politiker nutzen Killerspiele als Waffe im Wahlkampf - Nachrichten Politik - DIE WELT

    finde ich sehr gut und passend.

    Naja da "Für Spiele, bei denen ein wesentlicher Bestandteil der Spielhandlung" auf so ziemlich alle Spiele, außer Sport und Wirtschaftsspiele zutrifft, kann das ja heiter werden.
    Mal abwarten, was der Bundestag dazu sagt.
    Wie gesagt, das wird keine Amoklauf verhindern und einen Großteil der Erwachsenen bevormunden.
    Da stimmt die Kosten/Nutzen Rechnung einfach nicht, auch wenn es hart klingt in einem solchen Zusammenhang, aber die gehört nun einmal dazu.
    Die Kosten sind immens hoch und der Nutzen gering bis gar nicht vorhanden.
     
  10. #9 5. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    Bei dir hat die Hirnwäsche voll funktioniert - glückwunsch! Es werden mehr Amok laufen, weil es weniger Möglichkeiten gibt, die Probleme und Gefühle zu kompensieren. Aber davon scheinst du 0 zu verstehen.

    Und nur, weil du den Witz hinter Postal und den sarkastischen so wie zynischen Wink mit dem Zaunpfahl nicht verstanden hast, sind diese Spiele noch lange nicht gewaltfördernd.

    Es ist abstrus solchen Spielen die Schuld zu geben. Aber hier noch ein Statement der Piratenpartei
    http://piratenpartei.de/presse/Piratenpartei%20lehnt%20Forderungen%20der%20Innenministerkonferenz%20nach%20Spieleverboten%20und%20Milit%C3%A4reinsatz%20ab
     
  11. #10 5. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    arme spieleindustrie und arme gameshops ... die läden werden ja dan leerstehn Oo

    naja das ist es wehrt ... wird ja nie wieder zu amokläufen kommen solange kinder immernoch ohne probleme an waffen kommen oder kinder immernoch über jahre hinweg von ihrer klasse gequält werden ohne das jemand versucht den kindern zu helfen ....da ja die "killerspiele" verboten sind
    gab ja auch vor der computerzeit noch nie amokläufe ,simmts ?
     
  12. #11 5. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    So langsam ist es mir fast egal, was die Leute sich alles einfallen lassen wollen um die Killerspiele auf irgendeine Weise zu verbieten oder so.. Was solls? Ich werde sie trotzdem spielen, und wenn ich sie mir aus der Schweiz anliefern lassen muss.. Es gibt immer Mittel und Wege an das Produkt heranzukommen. ^^
     
  13. #12 5. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    bla bla blubb, das ist wie wenn ich jede Waffe verbiete (beim Waffengesetz geht es eh darum das staatliche Gewaltmonopol aufrecht zu erhalten, und nicht darum die Bürger zu schützen), aber wenn dann jegliche Waffen, angefangen von Küchenmessern über Skalpelle und Baseballschlägern bis zu Schusswaffen.

    Waffen töten keine Menschen, Menschen töten Menschen.

    Und kein Killerspiel der Welt sorgt dafür das jemand Amok läuft, wenn unsere Gesellschaft diese Leute in die Ecke treibt und ihnen keinen anderen Ausweg gibt als sich so zu wehren, ist die Gesellschaft dafür verantwortlich, und nicht irgendein "Killerspiel" oder das Fernsehn.

    Wer in der Welt an Kriegen teilnimmt, sollte nicht sagen das Gewalt kein legitimes Mittel wäre.
     
  14. #13 5. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    Ich finds so geil, wie die dann immer behaupten, dass durch "Killerspiele" (tolles Wort btw) die Hemmschwelle sinkt, ohne sich auf irgendwelche Studien zu beziehen. Es gibt nämlich studien, die diese These eindeutig widerlegen. Außerdem "Herstellungsverbot"? Zählt es nicht als Kunst, wenn man Videospiele programmiert? Sowas kann man doch gar nicht verbieten, oder?
     
  15. #14 5. Juni 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
  16. #15 5. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    Postel2 oder Manhunt sollten echt verboten werden... weil solche spiele ansich kein sinn haben.. aber Counter Strike ist ein strategiespiel... und sowas wird dann auch verboten :baby: :baby: :baby: :baby:


    Ich frag mich aber was als nächstes verboten werd wenn die amokläufer nicht weniger werden...
    VIelleicht gibt es dann schulverbot für alle :D :D wenn niemand zu schule geht, dann gibts auch keine amokläufe haha
     
  17. #16 5. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    also ich fange jetzt nich so an was die welt noch alles nicht braucht

    ich meine
    ALLES
    ausser essen und trinken
    ist überflüssig
    ab und zu mal schlafen
    und ne hütte
    ALLES andere ist Luxus
    wer sich luxus leisten kann
    soll ihn sich holen

    zum thema menschen leben retten
    tuts nicht
    ist erwiesen das es nicht daran liegt die spiele machen nicht aggresiv es geht darum ein ziel zu erreichen nicht um zu töten

    ich wäre eher dafür das man geisteskranken keine waffen mehr gibt o_O
    oder wie wäre es damit geisteskranke erstmal grundsätzlich mal zu behandeln...

    achso und besonders cool wäre es wenn wir unseren lieblings rohlstuhlnazi gleich mal mit behandel wegen seiner geisteskranken ideen..
     
  18. #17 6. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    jaja blabla mit deiner gehinwäsche. Nur weil ich dieser Meinung bin kannst du nicht sagen dass ich einer gehirnwäsche unterzogen wurde oder dass ich iwas nicht kapiere, es ist einfach meine Meinung!

    Bist du Pädagoge oder Psychologe? Wenn nicht dann wirst du auch 0 verstehen wie dieses Problem zu lösen ist. Es ist nunmal so dass alle amok-läufer kontakt mit solchen spielen. ich sage nicht, dass spiele komplett zu verteufeln sind aber gewaltspiele tragen einen gewissen teil eines "psychisch labilen waffenfanatikers". Ob das Verbot sinn macht wird sich erst dannach entscheiden aber solange das verbot ein einziges menschenleben rettet dann bin ich dafür!!!!!


    Und wo war nochmal der sinn von postal? die entwickler selber sagen es ist dass sinnloseste spiel das es gibt;)
     
  19. #18 6. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    Wenn es nach meiner Auffassung aber so klingt, als hätte man dich einer Gehirnwäsche unterzogen, so ist das meine objektive Wahrnehmung, die mich dazu veranlasst und auch meine persönliche Meinung bezüglich deiner Meinung. Wenn du damit nicht zurecht kommst, lern Kommunikation.

    Außerdem, es braucht keinen Pädagogen oder Psychologen um zu erkennen, dass Egoshooter nicht die Schuld an Amokläufen tragen. Wir in Deutschland haben das schärfste Jugendgesetz, das diese Spiele indiziert oder cuttet. Und dennoch laufen Menschen Amok. In Österreich oder der Schweiz kommst du locker an uncut Games ran. Dort werden genauso Postal2 und andere Games gespielt und läuft da jemand Amok? Seltsamerweise nicht. Wenn du also nicht nachdenken willst und irgendwelche pseudo Intellektuellen deine Probleme lösen lassen möchtest: Bitte! Sprich dich deiner eigenen Mündigkeit ab und knie nieder.

    Im übrigen haben alle Amokläufer Brot gegessen. Scheiße! Sie haben alle das WC benutzt. Und was sagt das jetzt bitte aus? Weißt du, wie viele Zocker es in Deutschland eigentlich gibt und eine MINDERHEIT davon läuft Amok. Und da willst du behaupten, es liegt an den Games? Nicht am sozialen Umfeld? An den Schulen? Am Sozialsystem? Daran, das solche Menschen Außenseiter sind, gemobbt werden oder psychisch nicht ganz auf der Höhe sind? Alles nicht der Fall was? Aber da ich ja kein Psychologe bin, hat meine Aussage ja für dich keine Gewichtung. Du glaubst Chuck Norris sicher auch, wenn er sagt, die Erde sei flach, dass sie das tatsächlich ist. Er ist ja Chuck Norris und wenn der das sagt, muss es ja auch stimmen!

    Ein Verbot wird nichts ändern. Wie kam der Schütze überhaupt an Schusswaffen? Sowas wird einfach beiseite gekehrt, als sei das normal. Einfach mal irgendwas aus dem Affekt verbieten mh? Sehr schlau. Es wird niemanden retten. Es wird nur sehr viele Menschen verärgern und EXAKT DAS würde neue Amokläufer aus ihren Startlöchern holen.

    Und nochmal: Postal hat keinen Sinn. Das habe ich auch nie so behauptet. Postal ist nur ein zynischer Wink mit dem Zaunpfahl, dass meine ich mit "Sinn". Aber so etwas verstehst du scheinbar nicht. Seltsam, dass genau so ein Spiel sogar noch verfilmt wurde, obwohl es ja ach so "böse" ist.
    Wenn man sich etwas mit dem Spiel beschäftigt hätte (wie du und einige Politiker es scheinbar nie gemacht haben) hätte man z.B. die Szene mitbekommen, als Demonstranten vor einem Spieleentwicklungscenter grassieren und gegen Gewaltspiele demonstrieren. Nicht mal die Macher der Szene nimmt euch Befürworter ernst. Sie sagt euch nur, wie schwachsinnig es wäre, diese Spiele zu verbieten.

    Crytec müsste 280 Mitarbeiter kündigen und in's Ausland gehen. Dabei ist deren Engine Marktführend und baut den Standort Deutschland weiter aus. Die Spieleszene ist ein wichtiger Wirtschaftszweig geworden. Oder wieso sonst wurde WoW ständig gepusht im TV, als es gegen die bösen "Killerspiele" ging? Weil man neben bei noch Werbung machen konnte für ein Spiel, in dem man auch töten kann/muss. Sehr ironisch. Und solchen Menschen glaubst du den Schwachfug, den sie von sich geben. Herzlichen Glückwunsch!
     
  20. #19 6. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    Sowas aber auch, diese beiden Spiele sind in Deutschland auch nicht zugelassen. Hier geht es aber um CounterStrike etc oder wie man auch auf Golem letztens lesen konnte hat eine Politikerin auch zu den Intel Friday Night Games in Karlsruhe - welche abgesagt wurden - dass man Killerspiele wie Counter Strike und Warcraft III nicht dulden werde.

    Und zu deinem: Und wenn nur ein Schüler gerettet wird. Solche Spiele braucht eh niemand.
    Dann bin ich für das Verbieten von Fußballspielen (Ständig Schlägereien, Hooligans, etc.) braucht übrigens auch niemand, dem Verbot von Alkohol (37% der Gewalttaten in Deutschland gehen auf Alkohol zurück, braucht auch keiner) sowie ein Verbot von Zeigen jeglicher Gewalt in Medien.


    Ich wähle Piraten, mir reichts mit dem Mist!
     
  21. #20 6. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    Oh die Killerspieldiskussion die 1 tausendste....naja....völlig eegal....entweder passiert gar nix, oder es wird mal wieder alles ein bissschen verschärft. Die Jugendlichen kommen eh wieder an die Spiele ran.
    Ich freu mich praktisch schon auf den neusten Amoklauf. Denn das beweist, dass man dagegen einfach nichts machen kann.
    Nicht Killerspiele oder sonstiges sind schuld.
    Nein nur das MObben in der Klasse mehr nicht.
    Und das wird noch in 100 Jahren so sein...der nächste Amoklauf wird kommen, das ist mal sicher.
     
  22. #21 7. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    Was vollkommen für dich zutrifft. Du verstehst ja echt gar nichts. Dir ist klar, dass er damit nur sagen will, dass ein Verbot nichts bringen wird und ein Amoklauf genau dies beweisen würde? Damit würde man sowieso aufhören die Spiele an den Pranger zu stellen. Aber du scheinst mir extrem verblendet zu sein und einfach nicht fähig andere zu verstehen. Wie bitte hast du dich bisher sonst bei deinen Mitmenschen verständlich gemacht? Mit Grunzen und Grölen?

    Edit: Wo ich deine Signatur gerade sehe.. es macht wohl wirklich keinerlei Sinn, sich mit dir zu "unterhalten". Es ist ja okay, wenn das deine Meinung ist, aber lass uns bitte damit in Ruhe :)
     
  23. #22 7. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    und wie stellst du dir das vor Oo ? solange kinder ohne probleme an waffen kommen wird es amokläufe geben ...solange sich immernoch keiner dieser "pätagogen" für seine schüler interessiert und solange immernoch kinder ihr lebenlang von der klasse gequält werden ohne das jemand mal den mut dazu hatt den außenseiter in schutz zu nehmen wird es solche taten immer wieder geben .... da hilft ein sinnfreies verbot auch nicht viel .

    die piratenpartei hatt auch ein gutes kommentar dazu
     
  24. #23 16. Juni 2009
    AW: Innenminister wollen die Killerspiele verbieten

    Wie viele Threats, Zeitungsartikel und Dokumentationen habe ich zu diesem Thema schon gelesen bzw. gesehen oO
    Und ich antworte und denke mir immer das selbe:
    Die Leute die das anleihern und beschließen werden das NIEMALS durchkriegen. Killerspiele bzw. Egoshooter sind der größte Absatzmarkt im Computerspielebussines.
    Punktfertigaus!!!!
     

  25. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...