"Killerspiele sind Landminen für die Seele"

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von ::TrOY, 21. Dezember 2008 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 21. Dezember 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    "Killerspiele sind Landminen für die Seele" und "aktives Kriegstraining". "Wissenschaftler, die dies leugnen, machen sich zu Komplizen und sind Profiteure des militärisch-industriellmedialen Komplexes", ist im so genannten "Kölner aufruf gegen Computergewalt" zu lesen.


    Die Unterzeichner des "Kölner aufruf gegen Computergewalt" fordern ein Verbot der Herstellung und Verbreitung von kriegsverherrlichenden und gewaltfördernden Computerspielen für Kinder und Erwachsene, denn Krieg sei "nicht nur schlecht für Kinder, sondern auch für Erwachsene". Sie wenden sich dagegen, dass der Bundestag Spiele zum Kulturgut erklärt und fordern alle Parteien auf, ihre Beschlussanträge, die Computerspiele zum Kulturgut erklären wollen, zurückzuziehen.

    Der Hinweis auf die Stadt Köln im aufruf klingt wie eine Kampfansage gegen die 2009 erstmals in Köln stattfindende Spielemesse GamesCom. Zu den 146 Unterzeichnern gehören unter anderem bekannte Spielekritiker wie Manfred Spitzer von der Universität Ulm, und Christian Pfeiffer vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen sowie dessen Schwester Regine Pfeiffer, die den Spielehersteller Electronic art vor kurzem öffentlich als "Schweinefirma" bezeichnete. Ea-Sprecher Martin Lorber forderte daraufhin eine Entschuldigung und der Branchenverband BIU warnte vor einer Polemisierung der Debatte.

    Nach ansicht der Spielegegner üben 5-, 15- und 25-jährige täglich stundenlang mit Spielen wie Counter-Strike, Doom 3, Call of Duty, Halo 3, Crysis und Grand Theft auto IV systematisches und exzessives Töten mit Waffen vom Maschinengewehr bis zur Kettensäge. "Sie demütigen, foltern, verstümmeln, zerstückeln, erschießen und zersägen Menschen an ihren Bildschirmen", heißt es in dem aufruf. Bis auf das vor fünf Jahre erschienene Spiel Counter-Strike und vereinzelten Versionen für mobile Endgeräte haben die genannten Spiele allerdings durchweg keine Jugendfreigabe erhalten. Counter-Strike hat eine Freigabe ab 16 Jahren.

    Weiter heißt es in dem aufruf: "Killerspiele entstammen den professionellen Trainingsprogrammen der US-armee, mit denen Schusstechnik, Zielgenauigkeit und direktes Reagieren auf auftauchende Gegner trainiert werden: Die Soldaten werden desensibilisiert und fürs Töten konditioniert, die Tötungshemmung wird abgebaut. Genauso werden durch Killerspiele Kindern und Jugendlichen Spezialkenntnisse über Waffen und militärische Taktik vermittelt, denn diese sogenannten 'Spiele' sind in Wirklichkeit Simulationen der Kriegsrealität."

    Wissenschaftler, die der Darstellung der Spielegegener widersprechen, werden von ihnen diskreditiert und kriminalisiert, sie machten sich "zu Komplizen und sind Profiteure des militärisch-industriellmedialen Komplexes, denn deren Institute erhalten umfangreiche finanzielle Unterstützung der Games-Industrie. Die Hochschulen bekommen kaum mehr staatliche Gelder und werden so immer mehr zum Dienstleister der Industrie. So wird wissenschaftliche Korruption und abhängigkeit von Wirtschaft und Militär geradezu provoziert."

    auch die Politik mache sich zum "Handlanger dieser Interessen", was die Unterzeichner an den Bestrebungen festmachen, Computerspiele zum Kulturgut erklären zu wollen. auch die Bundeszentrale für politische Bildung beteilige sich seit Jahren an der Verharmlosung von Gewaltspielen, denn sie veröffentliche fast ausschließlich Beiträge von Medienpädagogen, die der Games-Industrie nahestünden und deren Schriften offen für Gewaltspiele werben. "So finanzieren die Bürger mit ihren Steuergeldern ihre eigene Desinformation. Die Bundeszentrale verstößt damit gegen den grundgesetzlichen auftrag zur Friedenserziehung", lautet der Vorwurf der Spielegegner

    Die Verantwortung schieben die Spielegegner allein der Industrie zu: "Verantwortlich sind also nicht Eltern, Lehrerinnen und Lehrer [...]. Verantwortlich sind Hersteller und Kriegsindustrie", heißt es wörtlich in dem aufruf. Eltern, deren Kinder durch für sie nicht gedachte Videospiele und Videofilme erzogen werden, sprechen die Spielegegner damit frei.

    Quelle: Golem.de


    Weitere Newsposts in diesem Thread:
    Spieleverband: "Kölner aufruf" von Fanatikern unterzeichnet
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    OMG was geht denn jetz ab, hab das ganze nur bis zur hälfte Gelesen, danach wurds mir zu dumm.
    Ist ja fast so schlimm als würd ich nen Schlachthof beukotieren nur weil die Kühe töten.
    Da haben sich aber manche Menschen echt reingesteigert, garantiert noch nie nen "Ballerspiel" gespielt, aber dann solche Parolen schreiben, ist ja fast schon so wie damals, irgendwann packen die ihre Pistolen aus und töten alle die neutral zu solchen Spielen stehen.
     
  4. #3 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    Na sicher xD

    Killerspiele in ARD, ZDF und WDR - YouTube have fun...

    MfG DannO
     
  5. #4 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    Dieser komplette artikel liest sich genauso wie ein gefordertes verbot von geschichtsbüchern der creationisten... Normalerweise sollte man die anzeigen! wer so viel schwachsinn auf ne din a 4 seite bringt, gehört eigentlich eingeliefert.

    Genauso schlimm wie Geistliche, die kondome verbieten, obwohl sie noch nie eins benutzt haben...
     
  6. #5 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    Wenn das so weiter geht, setzen sich bald die ersten von denen lustige weiße Mützen auf den Kopf und fangen an Gamer zu jagend und an brennende Kreuze zu nageln. xD

    Man sollte sie mal auf eine Rundreise nach Korea einladen und den Leuten dort erzählen, was diese Idioten für einen Müll schreiben.^^
     
  7. #6 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    Ich hab noch nie so einen Schwachsinn gehört.
    Die suchen wieso nur nach einen Sündenbock und dieses Profil passt halt auf viele junge Spieler die gerne ma ne Runde daddeln.
    Ich lerne ja im Spiel eine Waffe zubedienen und gezielt zu schießen :?

    Ich erinnere mich noch dunkle an die Reportage wo sie WOW gezeigt haben und von Battlefield oder sowas erzählt haben.=)
     
  8. #7 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    also sry, aber das was DIE da schreiben das is einfach der knaller ^^ ich weiß ja nich wie die auf so nen schwachsinn kommen, aber is echt gut xD
    "Videospiele töten Menschen" xD das is doch mal ne Aussage. Klar auch wenn sie es nicht wörtlich schreiben, ist es genau DAS was sie meinen -.- und das find ich einfach nur armseelig. Die sind meiner Meinung nach genauso krank wie so n Amokläufer-.- wenn auch nich auf die gleiche art, aber trotzallem einfach nur bescheuert...
     
  9. #8 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    O M G wie sin die denn drauf..... es ist lediglich ein COMPUTER-SPIEL -.- also wenn man so argumentiert müsste man spiele jeglichen gernes verbeiten weil man eigentlich in jedem spiel tötet.. es fängt ja bei super mario an sogar der macht schildkröten und pilze nieder o_O absolut überbewertets thema und hirnrissig so etwas anzunehmen...
    meiner meinung nach sind es nur spiele und solang die gewalt aufdem bildschrim bleibt ist es doch vollkommen in ordnung....
    am schlimmsten find ich es immer wenn dann diverse amok-läufer angeblich von einem spiel daszu inspiriert wurden... wenn es wirklich so wäre würden täglich millionen amokläufe stattfinden...

    also fazit schwachsinniges thema von gebildeten menschen die nichts besseres zu tun haben als die spieleindustrie zu kritisieren.

    mfg m4p3x
     
  10. #9 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    RECHT HABEN SIE TEILWEISE!

    Ich mein spätestens seit CS weiß ich wie man eine Pistole, Pumpgun und Maschinenpistole verwendet...

    Wer könnte nicht eine Beretta entsichern, nachladen, sichern, abfeuern ?
    Oder eine Kalashnikov nachladen, sichern, abfeuern...

    Takisches Vorgehen auch...wenn ich mir MGS anschaue etc.

    lg
     
  11. #10 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    Das wäre genauso, wie wenn man damals behauptet hätte, die Zirkus"spiele" mit Gladiatoren und Löwen usw. hätten die römischen Jugendlichen zu Killern gemacht. Schwachsinnig
    Solche Aufrufe sind doch nur der Versuch von Dummköpfen, die Probleme da zu suchen, wo es am einfachsten ist. Das die Gesellschaft die Kids krank macht, das kommt denen nichtmal in den Sinn
     
  12. #11 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    dann könnte man ja ebensogut das produzieren von kinofilmen verbieten weil da jemand einen anderen erschiesst....

    reiner schwachsinn!
    gewalt gabs schon immer und wirds auch immer geben, sie ändert nur ihre form und erscheinung!
     
  13. #12 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    =) =) das ist echt arm dass die Medien solchen Hetzern und profilierungssüchtigen Polemikern eine derart breite Bühne bieten.

    Amüsanterweise gibts die Hetze gegen Hollywood irgendwie nicht, obwohl man sich da auch tonnenweise Gewalt reinziehn kann. Und obwohl die Spielebranche inzwischen profitabler ist als die Filmindustrie kann sich Generation '68 noch nicht an die neue Form der "interaktiven Filme" gewöhnen.
    Mal im Ernst, wer nicht in der Lage ist, zwischen Spiel und Realität zu unterscheiden und bei einem erschossenen NPC/PC von "Menschen töten" spricht sollte sich mal untersuchen lassen. Zumal ja kein Mensch gezwungen wird, entsprechende Videospiele zu spielen.

    Mein Fazit: Die Genannten Polemiker und Hetzredner sind Landminen für die Gesellschaft und unsere Freiheit!

    Gottseidank lässt sich ne Milliardenindustrie wie die Spielehersteller/Studios/Vertreiber nicht so einfach plätten. Wird Zeit dass mal ein paar jüngere Politiker der Generation Atari/Commodore aufwärts an den Hebeln sitzen und die Lobbyspenden von Gamestudios und nimmer von Alkohol- und Rüstungskonzernen kommen!

    PS: Die deutsche Legislatur zwingt jeden tauglichen volljährigen Bürger zu einer Ausbildung an der Waffe. Wie wärs denn mal mit ner Debatte zum Thema Wehrdienst, schließlich muss ja jeder eh das killen lernen :p Und wenn ich Krieg sehn will schau ich mir einfach die 20 Uhr Nachrichten im TV an, dafür brauch ich kein Videospiel! In diesem Sinne ... arme Träumer diese Spielegegner!
     
  14. #13 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    Das glaubst du ja wohl selber nicht...

    Vor nem halben jahr war beim bund so ne infoveranstaltung, da durfte man bisschen mit nem g3 schießen und lauter jugendliche standen davor und meinten sie könnten durch cs mit waffen umgehen... von denen konnte keiner nen schuss nur halb aufs ziel bringen, weil ihnen der rückschlag die waffe aus der hand gehauen hat
     
  15. #14 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    Wenn man so hänflinge da ranlässt...
    Ein bisschen Verstand sollte man schon haben.
     
  16. #15 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    du da lerne ich aber viel mehr in Filmen bzw Serien wie 24! also wenn ich nur zocken würde wüsste ich nicht das man eine waffe erst entsichern muss! und taktisches vorgehen sieht man in Filmen auch viel besser als im spiel
     
  17. #16 21. Dezember 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    EIN SCHEISS! du weißt garnix, du weiß nich mal wie man ne handgranate wirft.
    So dreck was du laberst, überleg dir mal was du schreibst!

    Sind immer die leute, die sowas noch nie gespielt haben, die sowas behaupten.
    Sollten sowas mal selbst spielen, dnan würden sie merken, das es nicht so ist.

    Wenn es so wäre, wäre ja die gerneation 16-25+ so seelisch zerstört wie keine andere?
    Das ist sie nicht, daher totaler quatsch. wie mich das schon wieder aufregt...
    jedes mal so eine :poop:, alle haben keine ahnung wovon sie reden aber hauptsache mal was dazu sagen...


    Liste der Idiotischsten Posts

    1. Cip3
    2. Schmidt
     
  18. #17 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    stimmt, die gamer sind an allem schuld, sie sind die bösen und aggressiven.
    is ja nciht so, dass 1000de jugendliche hippihopper auf den straßen schlägereien stechereien und morde begehen, weil sie meinen bushido oder so ist toll oder einfach so behinnat im kopf sind. ich glaube auf der rütli schule sind die wenigsten gamer, sollen die sich doch mal über ein paar picklige nerds die zu hause sitzen und nix tuen freuen....
     
  19. #18 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    Also ich bin schon einiger Zeit beim Bund ich kann nur sagen das egal wieviele Spiele man spielt man niemals den Umgang mit Waffen dadurch automatisch beherscht. Klar jeder kann mit einer Waffe anlegen aber die effektivität beim Treffen kommt nur durchs Üben. Deshalb habe ich die vermutung das keine dieser Personen Jemals eine Waffe in der Hand gehabt hat oder gespielt hat oder beides.
     
  20. #19 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    Ich weis zwarnicht wie diese leute computerspiele spielen, aber irgendwas machen sie falsch. Vll sollten sie mal mit dem Handbuch anfangen oder dem Tutorial modus.

    Fazit: Wieso testen leute die keine ahnung haben Computerspiele? Ich glaube diese leute verlieren immer und koennen sich nicht anderes rächen :D
     
  21. #20 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    Zu oft gegen die Wandrennen ist schädlich für die Birne, wer das leugnet ist schon zu oft gegen die Wand gerannt.

    Wie bekloppt sind die denn?! Wird immer schlimmer.
    Irgendwie erinnert mich das an die Hexenverbrennung 8).
     
  22. #21 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    Spiele sind genauso eine Art von kunst, wie Filme, Musik etc pp... Wenn die auch
    nur im Ansatz wüssten worüber sie da überhaupt reden und wie viel Arbeit es macht
    ein Spiel zu programmieren, würden ganz schnell ihre propagandistischen Münder
    schließen.... Der Text grenzt ja beinahe schon an Volksverhetzung... naja... von der
    gesamten Killerspieldebatte ist man ja sowieso nichts anderes als unqualifizierte,
    populistische und schlichtweg falsche Beiträge gewohnt... -.-
     
  23. #22 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    Ich denke, diese Leute verstehen einfach nicht, dass es ein Game ist.

    Und ist doch klar wenn man den PC ausmacht will man mit ner richtigen Knarre in die Schule laufen und alle Leute abknallen die einen begegnen.
    Ich meine das kann ja mal passieren, deshalb muss man keinen Stress machen. O,o

    Naja ich zock nun CS und freu mich schon auf morgen, wenn ich wieder in die Stadt gehe und Leute quäle, vergewaltige und leiden lasse.

    Achja, Frohe Weihnachten ihr Mörder =)
     
  24. #23 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    Kölner Aufruf gegen Computergewalt .... und aktives kriegstraining.


    wenn ich sowas schon wieder lese , MÜSSEN DIE LEUTE irgentwo einen FEHLER gemacht haben .
    Ich glaube es gibt einen wesentlichen unterschied , wie es bei bei tC advanced warfighter abläuft und wie im irak.
    Klar bekommt man schon (nach cod 2) mit , wie die waffen heißen , wie sie funktionieren und wie viel schuss sie im mag haben. Trotzdem muss man damit nicht übertreiben.

    und der kölner aufruf gegen computergewalt. --- ich will nicht wissen , was da für leute drinsitzen...
     
  25. #24 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    da könnte man natürl jetzt eine riesen-grundsatzdiskussion starten aber ich mein
    146 leute haben des "unterzeichnet"

    und dann auch noch solche unglaublichen moral-referenz-größen wie Manfred Spitzer oder Christian Pfeiffer :p

    lächerlich²


    MfG
     
  26. #25 21. Dezember 2008
    AW: "Killerspiele sind Landminen für die Seele"

    Ach du :poop:, wenn man das liest bekommt man ja wirklich fast das Kotzen..
    Was soll denn das schon wieder? Können die Leute nicht einfach mal aufhören mit sowas? Die haben doch selbst keine Ahnung, was da eigentlich abgeht. Stattdessen starten sie verdammte Hetzkampagnen und machen nur Ärger.
    Dass Killerspiele dazu da seien, kriegerische Taktiken zu eröffnen halte ich für lächerlich. Im SP läuft man einfach durch und macht halt seine Mission, im MP fördert es ja fast schon die Kreativität, weil man sich das ganze selbst einfallen lassen hat. Als ob jetzt Leute anfangen auf diese Art und Weise durch Städte zu rennen und dann durch die City metzeln..
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Killerspiele sind Landminen
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    507
  2. Schweiz verbietet "Killerspiele"

    Alex² , 19. März 2010 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    105
    Aufrufe:
    6.193
  3. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    473
  4. Antworten:
    11
    Aufrufe:
    810
  5. Antworten:
    33
    Aufrufe:
    1.313
  • Annonce

  • Annonce