Millionen Amerikaner müssen um ihre Sozialhilfe bangen

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von copic, 13. Juli 2011 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 13. Juli 2011
    „Wir sollten nicht bis zur letzten Minute warten“

    Neuer „Schuldengipfel“, altes Ergebnis: Präsident Obama und führende Kongressmitglieder trennten sich nach rund zwei Stunden im Weißen Haus - ohne Ergebnis. Den Vereinigten Staaten droht weiter die Zahlungsunfähigkeit.

    13. Juli 2011

    Im amerikanischen Schuldenstreit stehen sich die oppositionellen Republikaner und die Demokraten von Präsident Barack Obama weiter unversöhnlich gegenüber. Auch das dritte Spitzengespräch im Weißen Haus innerhalb von drei Tagen endete am Dienstag (Ortszeit) ohne greifbares Ergebnis, ein neuer Anlauf ist für den heutigen Mittwoch geplant. Obama warnte vor einem Stopp von Zahlungen an Rentner und andere Empfänger staatlicher Leistungen ab kommendem Monat.

    Ohne eine Erhöhung der Schuldenobergrenze bis zum 2. August könne die Regierung die Zahlungen nicht mehr garantieren, sagte der Präsident in einem Interview mit dem Fernsehsender CBS. „Wir sollten ein Thema von dieser Größenordnung, das die Weltwirtschaft ebenso wie die amerikanische Wirtschaft betrifft, nicht bis zur letzten Minute liegen lassen.“ Obama rief beide Parteien zur Zusammenarbeit auf. „Das ist kein demokratisches oder republikanisches Problem. Das ist ein nationales Problem, das gelöst werden muss“, sagte er.

    Obama traf am Dienstag den dritten Tag in Folge führende Vertreter beider Parteien aus dem Repräsentantenhaus und dem Senat, ohne dass sich nach den zweistündigen Gesprächen eine Lösung abzeichnete. Nach Angaben des Weißen Hauses sollten die Verhandlungen am Mittwoch um 16.00 Uhr (Ortszeit 22.00 Uhr MESZ) fortgesetzt werden.
    Stichtag: 2. August

    Der Kongress streitet seit Monaten über eine Erhöhung des gesetzlichen Schuldenlimits, das derzeit bei rund 14,3 Billionen Dollar (10,1 Billionen Euro) liegt. Diese Schwelle war bereits Mitte Mai erreicht worden, durch Bilanztricks konnte Washington aber etwas mehr Zeit gewinnen. Sowohl der Senat als auch das Repräsentantenhaus müssen einer Anhebung zustimmen.

    Sollten die Verhandlungen scheitern, droht der größten Volkswirtschaft der Welt die Zahlungsunfähigkeit - mit unabsehbaren Folgen für die Finanzmärkte. Nach Angaben des Finanzministeriums können die Vereinigten Staaten nur noch bis zum 2. August weiter Kredite aufnehmen und Schulden zurückzahlen. Obama hatte Demokraten und Republikanern eine Frist für eine Einigung bis zum Freitag kommender Woche gesetzt, um das Gesetz rechtzeitig durch beide Kongresskammern zu bekommen.
    Republikanische Winkelzüge

    Der Anführer der Republikaner im Senat, Mitch McConnell, schlug unterdessen einen Plan vor, wie eine Zahlungsunfähigkeit auch ohne Einigung im Kongress verhindert werden könne. In einem komplexen Verfahren könnte Obama demnach bis zum Herbst 2012 die Staatsverschuldung schrittweise um weitere 2,5 Billionen Dollar anheben. Der Widerstand der Republikaner würde zwar zu einer Ablehnung durch den Kongress führen, die Obama dann mit einem präsidentiellen Veto aber übergehen könnte.

    Damit würden die Republikaner die politische Verantwortung für die neuen Schulden auf den Schultern Obamas und seiner Demokraten abladen. Zugleich müsste sich die Opposition nicht den Forderungen Obamas nach Steuererhöhungen für Reiche beugen. Das Weiße Haus wies den Vorschlag McConnells am Dienstagabend zurück. „Der Präsident glaubt weiter, dass wir uns auf die einzigartige Gelegenheit konzentrieren sollten, eine Einigung über eine bedeutende und ausgewogene Reduzierung des Haushaltsdefizits zu erreichen“, sagte Obamas Sprecher Jay Carney.

    Quelle:Amerika droht Staatsbankrott: „Wir sollten nicht bis zur letzten Minute warten“ - Ausland - FAZ


    --------------------------------------------------------------------


    Wurde das Thema von der USA nicht bis zur letzten Minute liegen gelassen?

    Kann die Regierung einfach so beschließen, dass ein Zahlungsstopp an Rentner erfolgt?
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 13. Juli 2011
    AW: Millionen Amerikaner müssen um ihre Sozialhilfe bangen

    Hier passts besser ...

    Ich wage eine Prognose: Wenn das Folgende eintritt geht das höchstens vier Wochen gut.

    70 Millionen Amerikaner müssen um ihr Geld bangen

    Schuldenstreit in den USA: 70 Millionen müssen um Geld bangen

    Spätestens dann sehen wir die ersten Massenproteste in Washingon und anderen grossen Städten.

    Und wer glaubt es könne keinen Bürgerkrieg in den USA geben, der wird sich wundern.

    Aber Hauptsache das Militär mit seinen 700 Militärbasen weltweit und diverse Kriege werden bezahlt.
     
  4. #3 13. Juli 2011
    AW: Millionen Amerikaner müssen um ihre Sozialhilfe bangen

    Wie kann die USA mit dem hohen Schuldenberg in den Ratingagenturen noch den Stand "Aaa" für sich beanspruchen, wärend Irland und Portugal mit Ba1 und Ba3 von den privaten Ratingagenturen ziemlich gut bedient werden.

    Deutschland besitzt ebenfalls Aaa.

    In der Beschreibung zum Rating Aaa steht, Ausfallrisiko ist fast Null.

    :thumbsup:
     
  5. #4 13. Juli 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Millionen Amerikaner müssen um ihre Sozialhilfe bangen

    Ich glaube auch, dass das Thema Schulden langezeit hinausgezögert wurde. Ist ja bei uns nicht anders. Es hätte viel früher zu Überlegungen zum Thema Schuldenabbau bzw. Geschäftsmodell kommen müssen. Ich glaube, dass die USA nach dem Ende des kalten Krieges immer so weiter gemacht haben, als hätte er weiter Bestand. Sie haben den Militärsektor nicht demontiert, sondern die Budgets eher noch hochgefahren und sich die Rolle als Weltpolizei gegeben. So wurde sehr viel Geld im wahrsten Sinne des Wortes "verpulvert", das besser in Forschung und andere Dinge hätte investiert werden müssen.
    Der Hick-Hack zwischen Republikanern und Demokraten ist für mich aber momentan weniger ein Schritt zu einer konstruktiven Lösung, sondern vielmehr politisches Kalkül. Die Republikaner wollen meiner Meinung nach die Demokraten ins Abseits manövrieren, damit sie die Wahlen im nächsten Jahr im Handstreich gewinnen. Durch die Blockadehaltung der Republikaner, denkt der Wähler wahrscheinlich, dass die Demokraten garnichts mehr auf die Kette bekommen und Schuld an der Staatspleite sind. Was ja eigentlich Schwachsinn ist, da beide Partein in der Vergangenheit den Weg für die Misere geebnet haben. Da der Durchschnittswähler das wahrscheinlich nicht sieht, wird er wohl das Kreuz im nächsten Jahr bei den Republikanern oder schlimmer bei der Tea Party machen. Eine andere Theorie für die Blockadehaltung der Republikaner ist für mich, dass die Republikaner nicht wollen, dass die tickende Zeitbombe "Staatsverschuldung" nächstes Jahr an sie weitergereicht wird, sondern schon vorher hoch geht. Denke nicht das Republikaner bock drauf haben, dass die USA in ihrer Legislaturperiode pleite gehen.

    Das mit den Bonitätseinstufungen haben wir in dem Thread hier schon einmal disskutiert. Ergebnis war, dass wir uns glaub ich einig waren, dass mit unterschiedlichen Maß über die Bonität der Staaten geurteilt wird.
     
  6. #5 13. Juli 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Millionen Amerikaner müssen um ihre Sozialhilfe bangen

    Ich vermute, dass dies eine Drohung "Obozos" gewesen ist. Das ist sehr gewagt, weil es auch nach hinten los gehen kann. Setzt er diese Leistungen ausser Kraft provoziert das, wenn er Glück hat Massendemonstrationen, und wenn er Pech hat einen Bürgerkrieg. 10% einer Bevölkerung auf den Strassen Washingtons reichen um einen Umsturz einzuleiten. 70.000.000 sind weitaus mehr Menschen als man für so etwas benötigt.

    Wenn die Amerikaner, die fast alle bis an die Zähne bewaffnet sind, einmal stinkig sind, möchte ich nicht in der Haut von "Obozo" stecken. Dann bleibt nur Martial Law und wer garantiert ihm, dass sich das Militär und die Polizei auf seine Seite stellen werden um dies durchzusetzen. Auch die Soldaten und Polizisten haben Familienmitglieder die davon betroffen wären.

    Und in Europa wird es auch langsam ernst. Freitag ist wieder eine Sitzung unter Leitung von van Rompoy, Trichet und Kollegen angesetzt.
     
  7. #6 13. Juli 2011
    AW: Millionen Amerikaner müssen um ihre Sozialhilfe bangen

    Die USA ist Zahlungsunfähig, und wird es auch immer bleiben!

    --> Selbst wenn die USA seine Gläubiger etwas befriedigen kann, ist das nur für einen kurzen Zeitraum! Egal wann, aber irg. wann in den nächsten Jahren ist die USA zu 100% Pleite.Ich tippe auf dieses Jahr!
    --> Durch die hohe Arbeitslosigkeit im Land wird es noch schlimmer.Daher würde eine Steuersenkungvon günsten sein, damit die Leute wieder arbeiten gehen.
    --> Wir können uns schon auf die nächste Welt-Wirtschaftskriese freuen.
    E:/ Irgendwann krach es...Usa,Griechenland,Italien,Spanien,Portugal...
     
  8. #7 13. Juli 2011
    AW: Millionen Amerikaner müssen um ihre Sozialhilfe bangen

    Ich denke, die werden einfach noch paar mal das Schuldenlimit anheben. Wie in den 70ern(?).

    So sieht deren Politik aus.
     
  9. #8 13. Juli 2011
    AW: Millionen Amerikaner müssen um ihre Sozialhilfe bangen

    na dann schau mal nach wo sich diese "Ratingagenturen" befinden...die EU plant genau deshalb ja auch eine eigene, um den immer schlechteren Bewertungen von Standard & Poor’s entgegen zu wirken.

    Der Vater eines Kumpels war kürzlich in den USA und kam mit dem interessanten Kommentar über die USA zurück: "Fahr da unbedingt mal hin, so lange es sie noch gibt."
     
  10. #9 13. Juli 2011
    AW: Millionen Amerikaner müssen um ihre Sozialhilfe bangen

    Das wird der EU aber nicht mehr helfen. Das is nur der krampfhafte Versuch durch eigene Ratings, die dann so wie die der US Ratingagenturen im Fall der USA aussehen (AAA), dem längst eingeläuteten Ende des Euros einen Riegel vorzuschieben. Dafür ist es zu spät.

    Sehr bezeichnend und entspricht dem, was mir meine Ex-Kollegen und Freunde in den USA regelmässig berichten.
     
  11. #10 13. Juli 2011
    AW: Millionen Amerikaner müssen um ihre Sozialhilfe bangen


    Richtig. Wenn dann zwei konkurrierende Rating-Agenturen immer unterschiedlicher Einstufen traut diesen Ratings am Ende niemand mehr, was dazu führt, dass kein Staat mehr an Bares kommt
     
  12. #11 13. Juli 2011
    AW: Millionen Amerikaner müssen um ihre Sozialhilfe bangen

    Auf Dauer kann das eh nicht gutgehen. Spätestens wenn denen keiner mehr ihre Devisen abkauft, ist es egal ob das Schuldenlimit bis auf eine Fantastilliarde angehoben wird - dann stehen die USA trotzdem mit dem Rücken zur Wand.
     

  13. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...