Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Animefreak, 19. April 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. April 2009
    [​IMG]
    Das Familienministerium hat schon den Entwurf einer
    Stopp-Seite für die Kinderporno-Sperren fertig​

    Quelle: heise.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    solche aktionen denke ich kann man als bürger guten gewissens absegnen...
    soweit ich das mitbekommen hab wird dabei nur gesperrt, nichts gespeichert oder dergleichen
    und wenn es um sowas abscheuliches geht, dann finde ich das gut dass provider sowas machen, da beschränke ich meine freiheit gerne für...
     
  4. #3 20. April 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
  5. #4 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    joa, hab auch grad gemerkt, es geht um das selbe nur der andre thread behandelt mehr so die kritische seite dazu
     
  6. #5 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Die gute Frau erinnert mich an meine 8 Jährige Tochter wenn sie die Hände vor die Augen hält existiert die Welt nicht mehr für sie....

    Selbe Haltung vollkommener schwachsinn...
     
  7. #6 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Ich frage mich nur was da für Techniker, Programmierer oder wer auch immer für so einen Schund verantwortlich ist dabei denken wenn sie so eine "Sperre" verhängen!

    In 27 Sekunden ist die Sperre schon ausgehebelt und man kann wieder auf alle Seiten drauf:

    Internetsperre umgehen in 27 Sekunden - YouTube


    Wahrscheinlich geht es sogar noch schneller...

    Allerdings befürchte ich das dies nur der Anfang ist. Folgen werden Rechtsradikale Seiten, evtl. auch linksradikale, dann kommen irgendwann Blogs und Seiten die was gegen die aktuelle Regierung sagen und so weiter und so fort.

    Meinungsfreiheit adee allerdings nur für die, die kein Schimmer vom Internet haben!
     
  8. #7 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    dass damit unser Grundgesetz aus dem Fenster geschmissen wird, macht ja nix

    dass jeder depp mithilfe von google.de die Sperre umgehen kann, macht auch nix

    dass selbst Opfer von Vergewaltigungen sich heftig gegen diese Maßnahme wehren, weil sie eine Kultur des Wegschauens propagiert und eine populistische Farce ist, macht auch nix

    dass man Kinderpornografie viel besser bekämpfen könnte, indem man die Server, von denen man in Deutschland WEIS dass sie in Deutschland stehen, hochjagen würde, macht auch nix
     
  9. #8 20. April 2009
  10. #9 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Mal angenommen eines eurer Kinder wird in einem Kinderporno vergewaltigt und dies kann jeder im Internet sehen. Seid ihr dann immernoch gegen diese "Freiheitsberaubung"?

    Das es eventuell nicht gut druchgesetzt wird streite ich nicht ab, aber ich finde das Prinzip völlig in Ordnung
     
  11. #10 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    auch wenns a weng hart klingt: das kind wurde bereits vergewaltigt bevor ein video ins internet gestellt wurde.

    meiner meinung nach is diese sperre was für leute ohne ahnung und keines falls ein mittel gegen ****s online. wobei "kinderpronos" nur gewählt wurden, weil die breite masse damit vollkommen einverstanden ist (siehe quote). der begiff könnte frei mit "nazi-seiten" oder "terror-seiten" ersetzt werden. das ziel des ganzen ist einfach zensur (was mitunter ja nicht schlecht sein muss).

    wie gesagt, nur meine meinung.
     
  12. #11 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Ist eine solche Sperre eigentlich ein Grund für eine Fristlose kündigung? Ich hab nämlich 2 Internetverträge und würde aus einem gerne aussteigen, da käm mir eine solche Aktion natürlich sehr recht.
     
  13. #12 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    ich finds totaler rotz... es werden millionen € von leuten in den wind gesetzt di vom tuten und blasen keine ahnung haben -.- ..
    wie murdoc sagte.. ändert nichts an der tatsache, dass die größte straftat schon begangen wurde.

    it experten haben schon bekannt gegebn, dass es eh kein ausreichender schutz ist..

    und kranke menschen die solches zeug sehen, kommen halt über andere wege dran.
     
  14. #13 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Alles nur Farce für den Wahlkampf...
    Wenn Frau Zensursula wirklich etwas gegen Kinderpornos tun möchte, wieso werden dann die Mittel für Opferhilfe immer weiter gekürzt z.B. ?

    Alles ein Machtapparat, der nichtmal Zensur ermöglichen soll (da er ja nichteinmal effektiv zensiert), sondern nur für den Wahlkampf da ist.
     
  15. #14 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Richtig, ist wie so vieles was von der Politik in letzter Zeit angefasst wird, an der falschen
    Stelle begonnen worden.
    Genau wie Waffenverbote, sog. "Killerspiel"verbote und ähnliche Dinge ebensowenig Ursachen
    für bestimmte Taten sind.
    Einfach nur armseelig die Frau sollte von ihrem Amt zurücktreten für diese Farce, allein wenn man
    den Vorgang wie Murdoc auch nur mit ein wenig Menschenverstand überdenkt muss man doch
    dabei merken, dass immernoch Kinder missbraucht werden.

    Wie wäre es stattdessen mit einem breiten Werbeprogramm mit anonymen Hilfegruppen für Betroffene
    oder Ähnlichem....
     
  16. #15 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Es wurd schon tausend mal gesagt
    Sowas ist a) Stimmenfang für die Wahlen (Den Metzger darfst du wählen, der dich zur Schlachtbank führt, geblutet wird auf jedenfall, egal wer hier regiert...) und b) ein weiterer Eingriff in unserer Grundrechte

    Und jeder Vollidiot schreiht noch "Hurra". Aber das hätten sie auch getan wenn man gesagt hätte man zensiert Terroristische/Extremistische Seiten...
    In anderen Ländern hat sich ja schon gezeigt das man nicht nur auf KiPos abzielt.

    sagte Voltaire (frz. Philosoph), der hatte wenigstens noch ne ordentliche Auffassung von Meinungsfreiheit.
     
  17. #16 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Es ist eine einseitige Vertragsänderung seitens des Providers... somit kannst du die fristlose Kündigung verlangen. Mein Dad meinte es gebe auch schon Musterentwürfe dazu auf heise.de allerdings hab ich auf die schnelle nichts gefunden!
     
  18. #17 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Das hört sich schonmal nicht schlecht an, finde leider auf Heise.de nichts dazu. Vielleicht hats ja noch jemand mitbekommen und kann etwas genaueres posten.

    lg
     
  19. #18 20. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Dann melde ich mich bei dem zuständigen Server Hoster (auch wenn er im Ausland sitzt) melde ihm diesen Fall und versuche durch die Polizei an die Log-Dateien des Servers zu kommen um den Uploader zu schnappen

    UND WERDE NICHT

    einfach eine Stopp Seite erstellen á la wenn's keiner sieht passierts auch nicht.

    Siehe dazu einen aktuellen Artikel der c't.
     
  20. #19 21. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    ok es gibt nun möglichkeiten es zu umgehen....wegen öffentlichen dns server...heißt es nun dass wenn ich es darüber aufrufe auch mit langsamen speed rechnen muss? sprich werde nur mit 80kbs laden anstatt mit meinen vollen 50mbit? oder hat es damit nichts zutun und werde keine download einbüßen haben?
     
  21. #20 21. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Damit hat es nichts zu tun.
    DNS heißt Domain Name Server:
    Wenn du Google eintippst gibt dir DNS die entsprechende IP von google.
    Wenn du die IP von google weißt, kommst du auch Problemlos auf google selbst wenn es in Deutschland gesperrt sein soll.
    Deswegen auch ein oft zitiertes Beispiel:
    Nur weil das BKA einen Namen aus dem Telefonbuch streicht werden trotzdem einige Leute die Nummer noch anrufen.

    Also du wirst keine Leistungseinbuße haben.
     
  22. #21 21. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    ah geil das wollte ich nur wissen :)

    dachte es ist so eine art proxy oder socks :)

    ich denk ich werde es ab heute nur noch nutzen :)
     
  23. #22 21. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Das jemand dieser Propaganda auf den Leim gehen würde, hatte ich echt befürchtet. Glückwunsch. Wenn du glaubst, CP würde deswegen ein Ende finden, dann hast du dir echt in's eigene Fleisch geschnitten. Alles was passiert ist, ist das man nun die Zensur weiter voran bringt. Morgen werden dann die ersten rechten und linken Seiten mit gesperrt :rolleyes: so ein Beschiss.

    Die werden ihre Mittel und Wege schon finden, weiterhin Industrie zu führen. Und was bleibt uns? Zensur. Geil. Diese unreflektierte Gesellschaft kotzt mich langsam so an. Einfach mal machen. Aber nachdenken.. oh nein, das geht nicht. Wäre zu viel verlangt, wenn jeder mal für sich denken würde, anstatt solche Pseudopolitiker wie von der Leyen oder Stasi-Oberhaupt Schäuble an den Start zu bringen.

    Einfach nur noch bitter.
     
  24. #23 21. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Ich bin mir zu 100 % sicher das es früher oder später weiter ausgebaut wird.

    Also sag ich nur:

    OpenDNS ftw!
     
  25. #24 21. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Am geilsten find ich immer noch das Argumen - was immer kommt, wenn es um Verbote, Überwachung usw. geht: "Wer sich nichts vorzuwerfen hat, braucht auch nicht aufzuschreien"

    :angry:

    Ich kann sowas nicht mehr hören! Keiner derjenigen, die sich hier gegen die Kinderporno-Sperre auflehnen, wird selbst so eine Seite besucht haben! Ich verstehs einfach nicht, warum die Bundesregierung immer als einzigen Ausweg - um die Bevölkerung zu "schützen" - ein Verbot sieht. Anstatt mal ne ordentliche Präventions-Politik zu fahren, kommt ein Verbot. Für Ursula: einfach und effektiv. Für den Bürger: Beschneidung des freien Informationszugangs. ;(

    Natürlich werfen jetzt einige ein: "Was hat ne p0rn-Seite mit Information zu tun?" Und was ist, wenn ne informative Seite - auf Grund eines menschlichen Fehlers eines BKA-Mitarbeiters - gesperrt wird? "Auch auf die eine Seite kommts doch nicht an" ... Ohhh man :mad:
     
  26. #25 21. April 2009
    AW: Provider unterzeichnen Vertrag zu Kinderporno-Sperren

    Kinderporno-Sperren: Provider sollen Nutzerzugriffe loggen dürfen

    Der jüngste, heise online vorliegende Entwurf für eine Gesetzesinitiative der Bundesregierung zum Sperren kinderpornographischer Webseiten enthält im Vergleich zum vorherigen Arbeitsentwurf gravierende Änderungen. Dem Text des Bundeswirtschaftsministeriums zufolge sollen die Zugangsanbieter die geplanten Stopp-Seiten nun selbst hosten. Außerdem dürfen sie Zugriffs-IP-Adressen erheben und auf Anforderung an Strafverfolgungsbehörden weitergeben. Die Beschlussvorlage der Bundesregierung soll am Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedet werden.

    Quelle: heise online - IT-News, Nachrichten und Hintergründe

    Das war sowas von klar das es soweit kommt und das ist erst der Anfang.. armes Deutschland, da kommt man echt auf die Idee auszuwandern, aber wohin blos, die sind ja fast überall so behindert..
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Provider unterzeichnen Vertrag
  1. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    4.819
  2. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    951
  3. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    1.818
  4. Antworten:
    30
    Aufrufe:
    4.289
  5. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    2.707
  • Annonce

  • Annonce