Russland will Rossendorfer Uran nicht per Flugzeug

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von rarshi, 31. Oktober 2006 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 31. Oktober 2006
    Die russische Atomenergiebehörde Rosatom hat einen geplanten Transport von Uran-Brennelementen aus Deutschland per Flugzeug nach Russland als äußerst fraglich bezeichnet. "Nach allen internationalen Normen und Standards ist dies nur auf dem Schienenweg möglich", sagte ein Behördensprecher in Moskau. Derzeit verhandele Rosatom noch mit den deutschen Behörden, wann und wie die 200 Kilogramm hochangereichertes Uran aus russischer Produktion zurück nach Russland gebracht werden können.

    Die alten Brennelemente, Brennstäbe und Brennstoffscheiben stammen aus dem ehemaligen DDR-Kernforschungszentrum Rossendorf bei Dresden. Sie sollen zurück nach Russland gebracht werden, weil ein internationales Abkommen vorsieht, dass atomare Hinterlassenschaften aus dem Kalten Krieg wieder in ihre Ursprungsländer gebracht werden. Das Material soll im russischen Kernforschungszentrum Podolsk wieder aufbereitet werden.


    Quelle weiterlesen:

    http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID6049180_REF1,00.html
     

  2. Anzeige
  3. #2 5. November 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...