Verbraucherzentrale warnt vor Windows 10

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von bushido, 10. August 2015 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #26 8. September 2015
    AW: Verbraucherzentrale warnt vor Windows 10

    @bushido: das mit der telemetrie ist schon altbekannt.

    anwalt über die vertragsklauseln von der eula Interview mit Datenschutz-Experten - Darf Microsoft das? - GameStar

    ihr könnt euch shutup10 oder Spybot Anti-Beacon for Windows 10 fürs einfache abschalten von schnüffelfunktionen holen.

    die telemetrie überwachung kam aber auch für windows 7/8 per update, anleitung zum entfernen im beitrag
    New Windows 7/8/8.1 updates spy on you just like Windows 10

    da kann man was einschleusen ohne genau zusagen was es ist. Windows 10 - Microsoft will nicht mehr jedes Update genau erklären (Update) - GameStar
     

  2. Anzeige
  3. #27 13. September 2015
    AW: Verbraucherzentrale warnt vor Windows 10

    Ich werde mich auch langsam von Windows verabschieden und vermehrt Linux einsetzen. Windows 7 wird auch das letzte Betriebsystem von Microsoft sein. Das Problem ist eben noch die geringe Kompatibilität zu vielen Programmen die weiterhin hauptsächlich für Windows entwickelt werden.
     
  4. #28 13. September 2015
    AW: Verbraucherzentrale warnt vor Windows 10

    du kannst auch ne virtuelle maschine aufsetzen wie vmware (player) und virtualbox. weiß aber nicht ob es sowas als software auch für linux gibt. ansonsten macht euch ne multiboot partition (zb zum zocken, rest linux). bei peripherie direkt am eigenen pc wirds komplizierter (dongles etc.)
     
  5. #29 25. Oktober 2015
    AW: Verbraucherzentrale warnt vor Windows 10

    Natürlich gibt es VMware für Linux.
    Das Problem löst man damit aber nicht besser wäre einfach eine Art externer Router der als Firewall alles blockt.
    Es kommt halt so weit das man bald keine Geräte mehr ohne Filter ins Internet lassen kann.
     
  6. #30 2. November 2015
    AW: Verbraucherzentrale warnt vor Windows 10

    Ich glaube, dass die Programme noch mehrere Jahre mit Windows 7 kompatibel sein werden. Das OS ist sehr verbreitet und viele sind von Win 10 enttäuscht (Win 8 und 8.1 braucht man gar nicht zu kommentieren, die waren ein Scherz), bzw. sind viele bei 7 geblieben. Linux ist für mich leider keine Alternative, da die meisten Programme, die ich benutze, damit gar nicht kompatibel sind :/ Vielleicht werde ich aber Dual Boot in Zukunft benutzen.
     
  7. #31 3. November 2015
    AW: Verbraucherzentrale warnt vor Windows 10

    DirectX 12 will indeed be exclusive to Windows 10 | Windows Central

    Da DX12 Windows 10 exklusiv sein wird, könnte es in 2-3 Jahren schon fast pflicht (für Gamer) sein.
     
  8. #32 7. Dezember 2015
    AW: Verbraucherzentrale warnt vor Windows 10

    Ja bitte, ich habe nämlich gestern abend auf meinem Netbook Windows 10 installiert und den Netbook bis heute noch nicht genutzt. Kann da irgendwas passieren, was ich nicht will?

    Was genau sollte man abschalten?
     
  9. #33 7. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2017
  10. #34 8. Dezember 2015
    AW: Verbraucherzentrale warnt vor Windows 10

    Wobei man allerdings davon ausgehen kann, dass Microsoft nicht zwangsläufig die hosts benötigt. Die wird ohnehin nur abgefragt, wenn eine Namensauflösung stattfindet, wird eine IP direkt aufgerufen, ist es vollkommen egal, was in die hosts eingetragen ist.

    Grundsätzlich würde ich mir ohnehin die Frage stellen, wieso ich Microsoft-Produkte benutze, wenn ich Microsoft nicht traue.
     
  11. #35 8. Dezember 2015
    AW: Verbraucherzentrale warnt vor Windows 10

    Weil es für die meisten Nutzer keine echte Alternative gibt. Sicherlich würde für manche ein simples Ubuntu mit windowsähnlicher Oberfläche ausreichen, einige nutzen allerdings Software, die keine Linuxunterstützung mitbringt. Dann geht das rumbasteln mit Wine los, was am Ende meistens auch eher schlecht als recht funktioniert.
     
  12. #36 8. Dezember 2015
    AW: Verbraucherzentrale warnt vor Windows 10

    interessanter weise nicht.
    Mit der Config von oben zeigt Windows sogar an das man offline ist, weil der Verbindungstest zu msn nicht mehr geht, aber Internet geht trotzdem. Wenn man die Verbindungen überwacht sieht man das es sehr wirksam ist, man bekommt auch keine automatischen Updates mehr, dafür müsste man die Update-Domains wieder freischalten oder manuell herunterladen und installieren.

    Das stimmt, aber diesen Kompromiss schaffen wir ja überall... ich kauf auch Fleisch und vertraue der Qualität nicht wirklich und in vielen anderen Bereichen ist das auch so. Wenn ich das Produkt so manipulieren kann das es geht wie ich das möchte kann ich es ja auch nutzen. Wird das nicht mehr möglich sein, werde ich mich ggf. anders entscheiden.

    Bestimmte Programme laufen halt nur richtig unter Windows, auch wenn dank MacOS mittlerweile auch sehr viel für Linux gibt.

    Windows an sich ist vergleichsweise hässlich wie die Nacht dunkel, ich frage mich heute noch wie ein Konzern der Geld ohne Ende hat, eine so schäbige und inkonsequente Oberfläche raus bringen kann.

    Wenn es ein Vorinstallationsverbot für Fertigpcs gäbe und jeder sein Windows extra kaufen müsste, dann würde auch schon der Preis viele dazu bewegen Alternativen zu probieren.
     
  13. #37 8. Dezember 2015
    AW: Verbraucherzentrale warnt vor Windows 10

    Empfinde ich, wenn ich MS Produkte mal mit Adobe o.ä. Produkten vergleiche nicht so. Allerdings finde ich es sehr beeindruckend wo MS überall die Finger im Spiel hat. Dieser Konzern hat so unfassbar viele Nischenanwendungen oder auch größere Anwendungen wie Visual Studio am Start.
     
  14. #38 9. Dezember 2015
    AW: Verbraucherzentrale warnt vor Windows 10

    Deshalb schrieb ich auch WENN. Es sollte sich jeder darüber klar sein, dass Microsoft solche "Hacks" locker umgehen kann, zumal das simple Eintragen eines Schlüssels in der Registry jegliche Abfragen der hosts-Datei auf eine x-beliebige andere Datei umbiegen könnte.
    Na Hauptsache man bekommt dann überhaupt noch Updates. Aber da ist der gemeine Windows-DAU ja schon immer schnell dabei gewesen. Microsoft ist böse - trotzdem benutze ich Windows. Aber Updates kommen mir nicht auf die Festplatte, auch nicht dann, wenn ein MS Blast mir dauernd die Kiste runter fährt. Das Sicherheitsupdate war übrigens ca. 2 Wochen vorher verfügbar, bevor der kleine Wurm sich reihenweise in Deutschland verbreitet hat.

    Insgesamt freuen wir uns aber einfach mal darüber, dass Microsoft scheinbar doch gar nicht so böse ist und sich an solche, vom User eingerichteten "Sperren" hält. Überhaupt finde ich es etwas seltsam, dass man sich über Microsoft so aufregt. Vielleicht sollte sich jemand mal die Mühe machen und die EULA aufmerksam lesen. Vielleicht steht dort ja tatsächlich etwas in den Nutzungsbedingungen, das Microsoft die "Datenspionage" gestattet - als Gegenleistung für ein immerhin kostenloses Upgrade auf Windows 10.
    Hat halt niemand im Kapitalismus etwas zu verschenken, auch Microsoft nicht. ;)

    Dann wären vermutlich die PC billiger. Vor allen Dingen hätte man aber erst mal einen Grund, sich über die Auswahl eines Betriebssystems Gedanken zu machen. Siehe unten...

    Das ist leider richtig, wenn man z.B. seinen Compi zum Zocken benutzt. Diverse andere Anwendungen werden unter alternativen Betriebssystemen vermutlich auch nicht laufen und tatsächlich hängt es manchmal auch an der Hardware. Bspw. gibt es für den guten Canon CanoScan 4400F nur Treiber für Windows, andere Betriebssysteme werden nicht unterstützt. (War zumindest vor 3-4 Jahren so.) Dazu gibt es dann einen recht arroganten Support, der einem per Email mitteilt, dass Linux-Nutzer sie nicht interessieren würden, wer Canon benutzen wolle, müsse halt Windows installieren. Da ist dann natürlich klar, wie meine Kaufentscheidung für die Zukunft ausgefallen ist und auch weiterhin ausfallen wird. ;)

    Andererseits sehe ich hier trotzdem wieder eine Ausrede der Leute, die Windows trotzdem nutzen. Zum Surfen, Musik hören oder um ein paar youtube-Videos anzuschauen, braucht man kein Windows. Da könnte man also schon mal alternative Betriebssysteme einsetzen. Und beim Zocken könnte man ein Dualboot-System nutzen, bei dem Windows dann keinen Internetzugriff erhält. Wobei das bei einigen Spielen ja mittlerweile auch nicht mehr so einfach möglich ist. Aber auch hier könnte man mit den Füßen abstimmen...

    Wenn ich meinen Bekanntenkreis überblicke, würde ich im Übrigen durchaus davon ausgehen, dass ein Linux-System mehr als ausreichend wäre, aus dem absoluten Zocker-Alter sind die meisten dann doch so langsam raus. Aber das wäre für die meisten dann doch mit einer gewissen Umstellung verbunden, außerdem natürlich mit etwas Arbeit, denn vorinstallierte Linux-System gibt es wohl eher selten im Handel. Und es ist ja so schön, wenn man einen Computer mit vorinstalliertem Windows xy hat und man selber nichts mehr tun muss. Man muss noch nicht mal mehr selbstständig denken, Knopf drücken und die Kiste läuft. Meistens... :D
     
  15. #39 11. Dezember 2015
    AW: Verbraucherzentrale warnt vor Windows 10

    Ach wir werden doch eh schon so hart ausspioniert: FB, NSA, Vorratsdatenspeicherung ... jetzt ist doch auch egal ... Sollen sie halt machen. Bei mir gibts eh nichts zu holen :D
     

  16. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Verbraucherzentrale warnt vor
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.094
  2. Antworten:
    64
    Aufrufe:
    5.496
  3. Antworten:
    20
    Aufrufe:
    2.520
  4. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    632
  5. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    342