Welcher Wein passt am besten zu welchem Essen?

Artikel von Tommy Weber am 10. Juni 2022 um 10:59 Uhr im Forum Essen & Trinken - Kategorie: Trend & Lifestyle

Schlagworte:

Welcher Wein passt am besten zu welchem Essen?

10. Juni 2022     Kategorie: Trend & Lifestyle
Gäste werden erwartet, der Tisch ist festlich gedeckt und in der Küche duftet schon das Essen, was gleich serviert wird. Alles ist perfekt, stellt sich nur noch die Frage: Welcher Wein wird zu welchen Speisen angeboten? Wer einen Abend mit einem guten Essen zu einem Erfolg machen möchte, muss sich bei der Auswahl des Weins an bestimmte Regeln halten. Vielfach kann man detaillierte Empfehlungen lesen, dass beispielsweise ein 2008er Sauvignon Blanc ganz hervorragend zur Pastete vom Lachs mit einer Estragonnote schmeckt.

Welcher-Wein-passt-am-besten-zu-welchem-Essen.jpg


Kaum jemand kocht wie ein Sternekoch und eine solche besondere Empfehlung kann nur dann jemand treffen, wenn er sowohl das Gericht als auch den Wein eingehend kennt. Dies ist bestenfalls ein Sommelier oder eben der Angestellte eines Spitzenrestaurants mit jahrelanger Erfahrung.

Fleisch und Wein
Kommt Fleisch auf den Tisch, dann ist, was den Wein angeht, so gut wie alles erlaubt. Wunderbar zu einem Braten und zu rotem Fleisch passt ein nicht zu schwerer Rotwein. Wird Geflügel serviert, dann ist Weißwein die bessere Wahl. Grundsätzlich gilt: Je würziger das Fleisch ist, umso kräftiger und würziger sollte auch der Wein sein. So passt beispielsweise zu Wild ein alter Burgunder, während zur Ente oder zum Huhn ein Pinot Blanc die richtige Entscheidung ist.

Welcher Wein passt zu welchem Käse?
Käse wird gerne als Alternative zu einem süßen Dessert gereicht und auch hier sollte der Wein stimmen. Ist der Käse mild, dann sollte der Wein leicht sein. Zu einem kräftigen Käse, wie einem Blauschimmelkäse oder einem Ziegenkäse, passen ebenso kräftige Weine. Wenig falsch machen kann man mit einem fruchtigen Kabinett oder einer feinherben Spätlese. Kräftig hingegen sind Eisweine und Beerenauslesen, bei besonders gehaltvollen Käsesorten darf es sogar ein Rotwein wie ein fülliger Shiraz sein. Wichtig ist es aber, darauf zu achten, dass ein Rotwein zum Käse wenig Säure hat.

Ist der Wein zu trocken, dann überlagert sein Geschmack schnell den Geschmack des Käses. Ein süßer Wein verstärkt das Aroma einer Käsesorte, die etwas salzig und herzhaft ist. Süßer Wein und Käse passt also in den meisten Fällen.

Die richtigen Weine zu asiatischen Speisen
Asiatisches Essen stilecht im Wok zubereitet, ist längst mehr als nur ein Trend. Wer sich gesundheitsbewusst ernähren will, kann dies mit vielen leckeren Rezepten aus Asien. Da die asiatische Küche ohne Salz auskommt, spielen Gewürze und Kräuter allerdings eine wichtige Rolle, was die Auswahl des richtigen Weins nicht immer einfach macht. Chili und Ingwer sind zwei Gewürze, die in Asien sehr beliebt sind. Um die Schärfe dieser beiden so typischen Gewürze zu mildern, ist ein Riesling mit einer fruchtigen Note der ideale Wein.

Ist das Gericht weniger scharf, und wird es mit tropischen Früchten wie Ananas, Melone, Mango oder Maracuja zubereitet, dann ist ein eher trockener Wein die beste Wahl, wie beispielsweise ein Sauvignon Blanc.

Welcher Wein zu Fisch und Meeresfrüchten?
Der richtige Wein zu allem, was aus dem Meer kommt – so etwas ist ein heikles Thema. Grundsätzlich gilt hier: Tanninreiche Rotweine und das feine, zarte Eiweiß des Fischs passen einfach nicht zusammen. Weine mit wenig Tannin, wie ein Grenache oder ein Spätburgunder, passen hingegen gut zum Fisch, ganz gleich, ob er gebraten oder gegrillt wird. Weißwein ist jedoch die bessere Wahl, da es nur wenige Fische gibt, die nicht zu diesem Wein passen. Eine Ausnahme sind Matjes, die vom fruchtigen Aroma eines Weißweins praktisch „erschlagen“ werden.

Gebratene Süßwasserfische, wie die Forelle, vertragen sich sehr gut mit einem Grauburgunder oder einem Silvaner. Meeresfische passen dagegen besser zu einem Chardonnay oder einem Weißburgunder. Aromatisch und kräftig sollten die Weißweine sein, die zu Meeresfrüchten wie Muscheln, Krabben oder Garnelen serviert werden.

Passt Wein zu Gegrilltem?
Grillen und Wein passt für viele nicht zusammen, dabei kann der richtige Wein den Geschmack des Grillgutes sehr gut hervorheben. Zur klassischen Grillwurst passt ein herzhafter Wein, wie Grauburgunder oder ein Pinot Gris aus dem Elsass, zum Kotelett sowie zu Huhn und Pute passen Roséweine sehr gut. Ist das Fleisch mariniert, dann kommt ein Weißburgunder ebenso wie ein Rivaner infrage. Rindfleisch hat einen kräftigen Eigengeschmack, also ist hier ein Rotwein optimal. Dies kann ein Cabernet Sauvignon sein, der zum saftigen Steak eine gute Figur macht, aber auch ein spanischer Rioja. Selbst ein Klassiker wie der Chianti ist ein Wein, der zu einem Grillabend hervorragend passt.

Weine und Süßspeisen
Zu fast jedem Essen gehört ein verführerisch süßes Dessert. Traditionell sind es Süßweine, die zum Nachttisch auf den Tisch kommen, aber es gibt Ausnahmen. Schokolade lässt sich nur sehr schwer mit einem süßen Wein kombinieren, hier ist es besser, einem Portwein den Vorzug zu geben. Dieser klassische Wein hat etwas mehr Alkohol, er passt sich aber dem kräftigen Aroma der Schokolade besser an. Wird Zartbitterschokolade im Dessert verarbeitet, dann kann es sogar ein Rotwein mit wenig Säure sein. Bei einem hohen Anteil an Kakao sind sehr trockene Weine keine gute Wahl, denn sie würden die bittere Note noch mehr verstärken.

Zart schmelzende und süße Vollmilchschokolade hingegen sind der perfekte Partner für alle restsüßen Weißweine. Zu 95 Prozent sind wirklich gute und qualitativ hochwertige Dessertweine immer Rieslinge, denn sie heben den Geschmack des Nachttischs angenehm hervor. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass das Dessert immer süßer ist als der jeweilige Wein, der dazu gereicht wird.

Weine und Kochen
Seit Menschen in der Lage sind, Wein herzustellen, haben sie ihn auch zum Kochen verwendet. Daran hat sich bis heute nichts geändert, immer noch muss der Wein bestimmte Eigenschaften mitbringen, damit er zum Kochen verwendet werden kann. Ob Rotwein, Weißwein, Sherry oder Portwein – beim Kochen kommt es immer auf die richtige Dosierung an. Beim Kochen verdampfen das im Wein enthaltene Wasser und der Alkohol, die Intensität der Aromen, die im Wein enthalten sind, nimmt aber zu. Die Garzeit des jeweiligen Gerichts sollte daher immer als Orientierungspunkt dienen, wenn mit Wein gekocht wird.

Bei einem Gericht mit relativ langer Garzeit reicht ein preiswerter Wein. Hat das Gericht hingegen eine kurze Garzeit, wie es bei Fisch der Fall ist, dann ist ein hochwertiger Wein die bessere Wahl. Übrigens, der Wein, der zum Verfeinern von Speisen verwendet wird, muss nicht immer zwingend der Wein sein, der später auch zum Essen in die Gläser kommt.

Zur Autoren Facebookseite

Bildquelle: © Depositphotos.com / boggy22
 

Kommentare