Wie kann man Immobilien nachhaltiger machen?

Artikel von Carla Columna am 2. Februar 2022 um 18:34 Uhr im Forum Haus, Garten, Tiere & Pflanzen - Kategorie: Technik

Wie kann man Immobilien nachhaltiger machen?

2. Februar 2022     Kategorie: Technik
Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind bereits seit einigen Jahren ein großes Thema. Dabei gewinnen diese Themen auch in Bezug auf Immobilien immer mehr an Bedeutung. Viele Immobilienbesitzer fragen sich deshalb, wie man das eigene Haus nachhaltiger machen, die Umwelt schonen und Kosten sparen kann. In den folgenden Absätzen erhalten Immobilienbesitzer Tipps und Tricks, wie man dieses Vorhaben angehen könnte.


immobilie-solarenergie-dach.jpg



Dämmung verbessern

Eine gute Dämmung ist bei Immobilien das A und O. Ist die Dämmung gut, dann kühlt das Haus zur kalten Jahreszeit nicht so schnell aus und es muss weniger Energie aufgebracht werden, um die Temperatur im Haus zu halten. Dabei sollten nicht nur das Dach, sondern auch die Fassade und der Keller gut gedämmt sein. Genutzt werden sollten in erster Linie Dämm-Materialien, die einer niedrigen Wärmeleitfähigkeitsgruppe (WLG) angehören. Ist der Wert besonders niedrig, dann ist die Durchlassfähigkeit eines Materials für einen Wärmestrom besonders gering. Mit anderen Worten: Es kann weniger Wärme entweichen. Die höheren Preise für eine hochwertigere Dämmung werden sich dank geringerer Heizkosten schnell bezahlt machen.



Heizung modernisieren

Alte Ölheizungen und Öfen sind nicht nur sehr ineffizient, sie produzieren auch jede Menge Feinstaub. Nicht selten ist bei einer Ölheizung ein alter Kessel daran schuld. Wird dieser auf den neusten Stand gebracht, dann wird sich dies sehr positiv auf die Umwelt auswirken. Ist die Heizung zu alt oder werden aktuelle Auflagen nicht erfüllt, dann kann sich auch ein Wechsel lohnen. Erdwärme, eine Wärmepumpe oder zumindest eine moderne Gasanlage mögen zwar bei der Anschaffung teuer sein, sich langfristig aber amortisieren. Die Modernisierung der Heizung ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur nachhaltigen Immobilie.



Solardach montieren

Eine weitere Möglichkeit für Nachhaltigkeit zu sorgen, ist den eigenen Strom zu generieren. Warum sollte man also nicht eine Solaranlage kaufen? Mit dem Kauf einer PV-Anlage kann man nicht nur Strom für den eigenen Haushalt generieren, sondern auch Energie in das Stromnetz einspeisen. Im Gegenzug wird jede eingespeiste Kilowatt-Stunde vom Versorger bezahlt. Wer also sparsam ist und gleichzeitig viel Strom generiert, kann am Ende sogar Geld verdienen. In Zeiten von steigenden Energiepreisen wird sich die Investition in eine PV-Anlage deutlich schneller amortisieren.



Energiesparende Beleuchtung verwenden

Um noch etwas mehr Strom zu sparen, sollten alle alten Leuchtmittel im Haus gegen moderne Alternativen getauscht werden. Auf dem aktuellen technischen Stand ist man zum Beispiel mit LED-Leuchtmitteln. Diese benötigen nur noch einen Bruchteil an Strom im Vergleich zu älteren Varianten. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern obendrein die Umwelt.



Passivhaus

Falls es sich nicht um eine Bestandsimmobilie handelt und sich das Traumhaus noch in der Planung befindet, dann sollte man über ein Passivhaus nachdenken. Passivhäuser zeichnen sich dadurch aus, dass zum Beispiel für die Heizung keine konventionelle Anlage verwendet wird. Vielmehr wird Energie aus der Abluft des Hauses sowie aus den einfallenden Sonnenstrahlen genutzt, um das Haus aufzuheizen. Unterm Strich wird mit einer modernen Bauweise bei einem Passivhaus eine Energieersparnis von bis zu 90 Prozent erreicht.



Fazit

Die Bedeutung von Nachhaltigkeit bei Immobilien wird zukünftig von Jahr zu Jahr mehr an Bedeutung gewinnen. Zudem denkt der Gesetzgeber bereits jetzt darüber nach, noch mehr Auflagen für Hausbesitzer zu erlassen. Wer bereits jetzt vorsorgen möchte, der sollte sich die obigen Ratschläge zu Herzen nehmen.
 

Kommentare