Bewerbung im Einzelhandel als Fachverkäufer

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Matschy, 20. April 2015 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 20. April 2015
    Hey, könnte mir hier jemand bei der Bewerbung helfen?

    Gut oder Schlecht?

    Verbesserungs Vorschläge?

    Danke schon mal.

    Gruß
    Matschy

    _______


    Bewerbung als Fachverkäufer

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit besonderer Aufmerksamkeit habe ich Ihre Anzeige auf der Jobbörse am 20.04.2015
    im Internet gelesen.
    In dem oben genannten Stellenangebot beschreiben Sie eine Arbeitsstelle, die bei
    mir durch genannte Aufgabenbereiche besonderes Interesse geweckt hat.

    Durch meinen Arbeitsvertrag der EDEKA konnte ich im laufe meiner Arbeitszeit
    viele Erfahrungen im Einzelhandel sammeln, anfallende Arbeiten erledige ich
    Selbstständig, Sorgfältig und mit größter Freude.
    Der umgang mit Kunden fällt mir sehr leicht, auf die Probleme und Wünsche von Kunden
    reagiere ich mit Professionalität,Erlichkeit und Selbstbewusstsein.

    Für alle weiteren Auskünfte stehe ich Ihnen jederzeit in einem persönlichen
    Gespräch zur Verfügung.

    Mit freundlichem Gruß
    Christian

    Anlagen: Lebenslauf
     

  2. Anzeige
  3. #2 20. April 2015
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2017
  4. #3 20. April 2015
    AW: Bewerbung im Einzelhandel als Fachverkäufer


    Beim Lesen deines Anschreibens ergaben sich umgehend folgende Fragen:

    1.) Warum keinen expliziten Ansprechpartner, sondern "Damen und Herren"
    2.) Mit besonderer Aufmerksamkeit hast du ein Stellenangebot gelesen? Liest du sonst alles ohne besonders aufmerksam zu sein?
    3.) Welche genannten Aufgabenbereiche haben dein Interesse geweckt?
    4.) Durch deinen Arbeitsvertrag der EDEKA konntest du Erfahrungen sammeln? Hat er dir das alles beigebracht?
    5.) Bin mir zwar nicht mehr sicher, aber "selbstständig" und "sorgfältig" schreibt man auch als Aufzählung klein, sind immerhin Adjektive
    6.) "Umgang" schreibt man groß, zumal auch ein Artikel davor steht. (Artikel sind u.a. der, die, das)
    7.) Anstatt mit "Professionalität", "Ehrlichkeit" und "Selbstbewusstsein" zu reagieren, solltest du eher "professionell", "aufgeschlossen" und "selbstbewusst" verwenden.
    8.) Ziemlich nett von dir, dass du für weitere Fragen zu einem persönlichen Termin zur Verfügung stehst.. lösch den Satz und schreib etwas wie: "Ich würde mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch sehr freuen"
    9.) Vor- und Nachname angeben (Ich vermute, dass du das Gründen der Annonymität im Forum hier weggelassen hast)

    Allgemein eine ziemlich dürftige Bewerbung, die nichts über dich und deine Beweggründe aussagt. Schick das bitte nicht so weg und nimm dir meine oben genannten Punkte zu Herzen. Zur Not einfach mal im Internet etwas passendes raussuchen und anpassen. Gibt ja mittlerweile 100e Seiten in World Wide Web.

    lg
     
  5. #4 22. April 2015
    AW: Bewerbung im Einzelhandel als Fachverkäufer

    Nicht dein Ernst oder? :D
    Natürlich schreibt man das klein!

    Statt selbstbewusst würde ich hier ein "freundlich" einsetzen.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass man auch heutzutage immer noch vom Konjunktiv absieht und sich nicht freuen würde, sondern freut.
    Unsicherheit im Konjunktiv – könnte, würde, sollte | Bewerbungstraining

    Es gibt zwar mittlerweile Stimmen, die gegen die Verwendung des Konjunktivs nichts einzuwenden haben. Inhaltlich ist es aber sicherlich nicht falsch, wenn man schreibt "Ich würde mich freuen...". Genau so wenig falsch ist es aber, wenn man schreibt "Ich freue mich..." wobei hier implizit eine Aufforderung enthalten ist, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Wie kann man denn einen netten und guten Bewerber nicht einladen, der sich darüber freuen würde. ;)

    Hast du vorher im Anschreiben schon häufiger mal den Konjunktiv benutzt, würde ich ihn hier auf jeden Fall vermeiden, macht das Anschreiben im Großen und Ganzen einen halbwegs ordentlichen und selbstbewussten Eindruck, ist evtl. auch ein "würde mich freuen" ausreichend. Letztendlich kann niemand genau sagen, wie der Personaler tickt und ob er die eine oder andere Schlussformel für zu unsicher oder zu selbstbewusst auffasst. Letztendlich ist die gewählte Schlussformel eh wieder nur eine Konvention, an die ein Bewerber sich hält - oder auch nicht.

    Ansonsten muss man nicht mehr viel zu den Ausführungen ergänzen. Das fängt bei der persönlichen Anrede an und endet ganz sicher nicht mit der KORREKTEN RECHTSCHREIBUNG!
    Bevor du die Bewerbung abschickst, solltest du die also auf jeden Fall (ausgedruckt!) korrigieren, korrekturlesen lassen und am besten auch gleich gegenlesen lassen. Einem Unbeteiligten fallen evtl. zusätzlich Fehler und ungünstige Formulierungen auf.

    Bspw. klingt "Durch meinen Arbeitsvertrag der EDEKA konnte ich im L aufe meiner Arbeitszeit" irgendwie holperig.
    1. Du hast keinen Arbeitsvertrag der EDEKA, sondern du hast einen Vertrag mit der EDEKA. Wobei die Formulierung selbst schon bescheiden ist.
    2. Liest man "Arbeitszeit", könnte man sich auch genau so gut fragen, wie viel du denn innerhalb deiner 8 Stunden gelernt hast. Oder hast du Überstunden gekloppt, um mehr lernen zu können?
    Gelernt hast du entweder während oder durch deine Tätigkeit bei EDEKA.

    PS: Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Anlagen nur erwähnt werden, allerdings nicht aufgezählt. Am Schluss steht also ein einfaches "Anlagen".
     
  6. #5 23. April 2015
    AW: Bewerbung im Einzelhandel als Fachverkäufer

    Gehört zu den Anlagen eigentlich ein Arbeitszeugnis, oder ist das sowas wie 'ne nette Dreingabe, die aber keine Pflicht ist?
     
  7. #6 24. April 2015
    AW: Bewerbung im Einzelhandel als Fachverkäufer

    Wenn du eins hast, dass für dich spricht, empfehle ich dir, dieses beizulegen. :) Müssen tut man nicht, aber der Vollständigkeit halber würde ich meine Beilegen.

    @Sancho:

    Zu Punkt 5: War wohl ein Moment der Schwäche. *haha*

    Habe bis jetzt jeden Job bekommen, bei dem ich mich beworben hatte und dass auch mit Konjuktiv. Generell gebe ich dir aber recht und empfehle allgemein den Konjuktiv wegzulassen :) Da bleibt aber etwas Spielraum für Eigenheiten.

    Auch wenn der Threadersteller sich vermutlich nicht mehr melden wird, ist damit bestimmt auch anderen geholfen.
     

  8. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...