Der gute alte Klimawandel

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von DonnieDarko, 5. September 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 5. September 2007
    Also ich kame darauf dieses Thema zu eröffnen, da ich gestern morgen RTL geguckt habe.
    Es liefen die Nachrichten und man kennt es ja zwischendurch kommen nicht sehr wichtige Meldungen und kurz danach die Schlagzeilen sozusagen.

    Naja es kamen halt im Schnelldurchlauf die "unwichtigen" Sachen und mittendrin, ich versuchs mal zu Rekonstruieren:
    "2006 lagen noch die Prognosen für einen eisfreien Pol bei c.a. 40 Jahren, doch neuste Forschungen haben ergeben das diese bereits in 15 Jahren eisfrei sein werden wenn es so weiter geht. Dies würde den Wasserspiegel um x Meter ansteigen lassen und das Leben an den heutigen Küsten nicht möglich machen"...

    ..kurz danach kam irgendein Mist als Schlagzeile, was weiss ich irgendne Prinzessin in den Niederlanden, das Kind von ihr wie "frech" das ist..also total unlogisch meiner Meinung nach.

    Meine Meinung:
    Ich find wenn die Menschheit doch mit Sicherheit weiss, dass in 15 Jahren die Pole frei von Eis sein werden, was natürlich ne Katastrophe ist und das natürlich nicht nur wegen der Küsten, auch wegen dem Goldstrom, dens dann nicht mehr gibt, d.h. Europa --> Eiszeit, dann ist das doch keine schnelle Meldung dann sollte man jeden auffordern was zu tun.

    Ich würde gerne eure Meinung dazu hören, ob ihr genauso ?( seid wie ich, ob euch das egal ist oder ob ihr sogar nicht daran glaubt (soll es auch geben hehe)
     

  2. Anzeige
  3. #2 5. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Ich vergleiche sowas immer gerne mit den Rauchern. Erst wenn es sie erwischt hat(sei es Krebs oder sonstwas) kapieren einige das sie endlich mal was tun sollten dagegen. Genauso ist es mit dem Klimawandel...erst warten bis es kommt....dann reagieren. (leider ist es dann meistens schon zu spät..genau wie bei den rauchern :).)
     
  4. #3 5. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Dem kann ich nur Recht geben nur das wirklich schlimme daran ist, wenn n Raucher es nicht checkt, denk ich mir, ok du hast es versucht, ist sein Leben..aber das hier betrifft uns alle und all unsre Nachkommen usw..

    Klar kann man sich jetzt denken "selbst wenn hier alles untergeht bis es soweit ist bin ich eh tot"..mittlerweile geht diese Behauptung ja nich mal mehr, weils wies aussieht sehr bald losgeht und ich meine wir sind ja schon mitten drin. Ich habe meine Cousine heute vom Flughafen abgeholt weil sie aus Kroatien kommt um uns zu besuchen..sie hat mir erzählt das es unten geschneit hat, Hagel so gross wie Tennisbälle usw..ich war vor ein paar Wochen dort und es waren 45 grad und der Boden wies in manchen Städten eine Temparatur von 100°+ auf...also sind wir alle zu faul? weil wachgerüttelt werden müssen wir nicht mehr oder?
     
  5. #4 5. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Schaut euch mal die Doku: "BBC EXKLUSIV / Fünf Wege , die Welt zu retten" an, das ist super Interresant und eine Mischung aus 3 der fünf Möglichkeiten wäre eine super Lösung das ganze Aufzuhalten.
    Ins Detail will ich hier vorerst nicht gehen weils eohl die wenigstens bisher gesehen haben.
    Was ich auch nicht gewusst habe, ist das sich zum Beispiel das Ozonloch im Moment wieder schließt da es kaum noch FCKW Gase gibt
     
  6. #5 5. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Wie komm ich an die Doku? Youtube oder ist die irgendwo ^^?

    Zu der Sache mit dem Ozonloch, das wusste ich auch nicht mehr aber cool zu wissen und auch irgenwdie unglaublich, aber das krasse daran ist ja, wenn das Ozonloch das Problem wäre dann wär alles cool ^^
     
  7. #6 5. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Also Kinders, Veggie werden. Effektiver kann man als Otto-Normal-Mensch nichts gegen die Erderwärmung tun. Und den Regenwald rettet man auch noch und das Grundwasser wird auch sauberer. Aber das würde ja bedeuten, dass man selber was tun muss und die Schuld nicht immer nur auf andere schieben kann. :rolleyes:
     
  8. #7 5. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Ich bin generell dafür auf die Natur zu achten, wegen dem Klimawandel umso mehr!
    Allerdings gibts doch auch Leute, die sagen, dass unser bisschen CO² garnicht dafür verantwortlich ist, sondern es gerade eine natürliche Hitzeperiode ist. Wieder andere sagen, dass selbst wenn der Golfstrom abreist, wird das für uns in De kaum mehr als ein paar Grad unterschied machen.

    Im Endeffekt, kann man als kleiner Mann sowieso nicht viel machen, die meisten müssen vom Statt gezwungen werden was zu tun. Schauen wir mal was draus wird ;)
     
  9. #8 5. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    mir kommt es auch so vor als ob es irgendwie kaum jemanden interessiert, die politiker kümmert es ja anscheinend auch nicht, sonst wär ja schon längst irgendein neues gesetzt oder sonstiges gekommen. in den nachrichten wird auch nicht darüber berichtet das die politiker darüber reden, jedenfalls hab ich das nicht mitbekommen.
    generell sollten alle leute mehr auf die umwelt achten, immerhin leben wir alle auf der erde.
    es geht ja schon ganz einfach was gegen den klimawandel zu tun, einfach mal ein bischen weniger strom verbrauchen, die geräte eben nicht auf stand-by zu stellen sondern komplett ausschalten.
    ich hab hier alle geräte an eine steckerleiste gesteckt, wenn ich ausser hausgeh drück ich den kippschalter und schon wird kein strom verbraucht.
    genauso wie sau viele leute einfach den pc den kompletten tag anlassen obwohl dieser gar nicht gebraucht wird , genauso wie den fernseher oder das licht in der kompletten wohnung brennt obwohl sich in den räumen niemand aufhält.
    oder wenn man einfach mal seinen müll nicht auf die straße wirft sondern in den nächsten mülleimer, is das so schwer?
    naja ich tu was gegen den klimawandel, hoffe andere auch sonst hat das wenig sinn.
     
  10. #9 5. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    jap genau so kommts mir auch vor, also ich finde auf jeden fall, selbst wenn es uns ein wenig einschränkt, das man irgendein gesetz rausbringen sollte, sowas wie autofreie sonntage oder sowas in bestimmten regionen oder kp..ok autos sind nicht son grosses problem wie andere dinge..

    ..wer al gores präsentation "eine unbequeme wahrheit" gesehn hat weiss wie WENIG man nur tun muss um zu helfen, wenn jeder dieses WENIG tut, dann sind wir unter den emissionen die erlaubt sind und "retten" alles ^^
     
  11. #10 5. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    den beitrag hab ich auch auf RTL gesehn...
    ist schon erschreckend.
    vor ein paar jahren hieß es immer "wenn ... dann gibt es irgendwann mal kein eis mehr am nordpol" und jetzt ist es in 15 jahren wohl so weit.
    das schien damals so weit weg und man dachte es gäb bis dahin vielleicht ne lösung für das klimaprob aber nix is. immer mehr wird verpestet und wir sehen jetzt grade erst die folgen dessen, was wir bzw die generation vor uns der umwelt angetan hat.

    und als wär die uneinsichtigkit der menschen ned genug, muß man sich noch anhören, dass alles nur klimaschwindel sei, von ihrendwelchen leuten denen umwelschutz grade jetzt wohl zu mainstream ist.
    najo so schön solch verschläge zur rettung der erde auch sind, sie werden ey niemals übernommen.
    früher war ich noch naiv und jung genug dran zu glauben, aber jetzt glaub ich, dass wir bzw unsere kinder so oder so mir der erde mitten in den höllenschlund fahren werden und hoffe ich bekomm wenigstns nen guten fensterplatz.

    ahoi
     
  12. #11 5. September 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Ist doch schon länger geplant von der Regierung

    Die Klimaschutz-Eckpunkte der Regierung

    Kompletter Artikel auf N24

    Was "retten" wir? Die Doku war reine selbstdarstellung eines ex Vice-Präsident, der einen auf Wissenschaftler und Weltretter macht. Und "Wahrheit" wurde da noch lange nicht gezeigt. Der Mensch an sich hat nur ein problem damit, das er am Klimawandel nichts ändern kann.
    Aber was für Folgen hat es, CO2 einzusparen? Das dürfte nach hinten losgehen. Z.Z sind wir bei ca. 380ppm, das ist gut für Flora und Fauna, siehe Zitat

    Quelle

    Klingt plausibel, in den Treibhäusern wird CO2 zugeführt, damit mehr wächst. Eine Reduzierung des CO2´s hätte zur Folge, das die Pflanzen langsamer wachsen oder sogar absterben. Nett oder? Weniger Sauerstoff.
    Zudem besteht die Erde zu 70 (oder 75?) % aus Wasser, bis zu 10000m tief. Was da an Massen von Wasserdampf produziert wird, ist unvorstellbar. Und ist eben der Hauptgrund für Klimawandel

    Die Diskusion hatten wir hier schon so oft, am Ende haben sich beide Partein in die Haare bekommen. Klimaskeptiker werden als Umweltverschmutzer bezeichnet. Auch hier im Board ist man gleich so einer, wenn man skeptisch ist am anthropogenen Klimawandel. Es gab mal einen echt langen Thread, in dem einige wenige (auch ich) Studien, Aufzeichnungen, Daten und Werte gezeigt haben. Der Große Klimaschwindel

    Auch "nett" die Horrorszenarien (Galileo EXTRA) nach dem Film. Schöne Panikmache betrieben unterm Volke. Entweder Dürre und Wassermangel ect. oder Eiszeit! Was denn nun? Schmilzt das Eis wirklich in den nächsten Jahrzehnten am Nordpol u. Grönland, versiegt der Golfstrom. Es wird kühler, könnte eine Eiszeit zur Folge haben. Stattdessen wird Deutschland als ausgetrocknete Steppe gezeigt. Da sieht man doch, wie skeptisch man dem gegenüber sein sollte. Es gibt genug seriöse Quellen im Internet, die das Thema richtig beleuchten. Ich war auch vom anthropogenen Klimawandel überzeugt.

    Thema FCKW
    Das Ozonloch schliesst sich, das ist richtig. China und Russland benutzen aber weiterhin FCKW, und das Ozonloch schliesst sich trotzdem. Was sagt uns das? Genau, Klima usw ist viel komplexer, als wir uns das vorstellen und uns von den Medien, UN und IPCC propagiert wird.

    Und jetzt prügelt wieder auf mich ein, O.C.C die "Umweltsau". Ich weiß nicht erst seit gestern, wie man Strom spart. Es gibt wichtigere Dinge, die wir für die Umwelt tun können/sollten, als CO2 einsparen.
     
  13. #12 5. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Du wills doch nich ernsthaft behaupten das ich deshalb

    nicht was FÜR die umwelt im sinne tun soll das ich die CO2 emissionen mindere, was isn das?
    Jedes Jahr MEHR waldbrände (welche eine der grössten Luftverschmutzer sind), mehr Wetterextreme und mehr von allem was schlecht ist.

    Bienen sterben aus (das 3. wichtigste Tier der WELT), keine Polkappen = 8 "weltmagnete" anstatt 2...sag mir mal was soll das fürn Sinn machen nur weil "ein Treibhaus Planzenwachstum treibt"

    und dazu das du al gores präsentation runterspielst, ich weiss nicht was du damit erreichen willst, aber der typ ist bestimmt niemand der nicht über das thema bescheid weiss, denn meiner meinung nach weiss er verdammt gut darüber Bescheid wovon er erzählt. Die ganzen Fakten die er bringt sind nun mal FAKT und diese Fakten sind die Konsequenz aus unserem unverantwortlichem Verhalten gegenüber der Natur...ganz einfach

    edit: und ich find den Beitrag Klimaschwindel super arm jeder :crazy: weiss das der Klimawandel auf Tatscahen beruht und stattfindet, hier und jetzt
     
  14. #13 5. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Also das das immer in den Nachrichten ist, ist ja wirklich nichts neues und das danach irgendwas mit ner frechen Prinzessn kommt ist ja wohl relativ uninteressant ne:p

    Naja ich halte diesen Klimawandel kram für ne übertreibung, ich meine natürlich nicht das ich ihn abstreite aber ich glaube einfach nicht das es so schlimm ist und dann das wir in so großem ausmaß daran schuld sind. Oder wer war denn dann an der Eiszeit vor 20000 Jahren schuld oder an der Globalen erwärmung vor einer halben Millionen Jahren, damals war Europa fast komplett Wüste, Ich weiß jetzt nicht wie viel Wahrheit dabei ist aber das hat mir mein Erdkunde Lehrer ans Herz gelegt.

    Also wie gesagt ich glaube das ist nur Panikmacherei um damit einen neuen Markt in der Autoindustrie und anderen sachen zu eröffnen, zum Beispiel diese Sonnenkollektoren ob jetzt Photofoltaik oder Solar beides super sachen und schweine Teuer:p

    gruß
    tesa
     
  15. #14 5. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Wie schnell sich doch Prognosen verändern...
    ich denke inzwischen achten schon einige mehr auf das Klima als vor einigen Jahren noch.
    Und vielen Leuten wird es einfach egal sein, da sie einfach in der Gegenwart leben und sich oftmals nicht für die Zukunft interessieren. Die denken doch teilweise "Ach bis dahin lebe ich doch eh nichtmehr, soll sich doch die nächste Generation damit befassen", oder "Was kann ich als einzelner Mensch da schon großartig verändern"
    Heutzutage werden die Menschen einfach von zu vielem abgelenkt. Als einfaches Beispiel mal unseren lieben Knut. Uh toll, es ist ein Babyeisbär. Es gibt aber noch andere Babyeisbären und denen schenkt man keine Aufmerksamkeit...
    Ich versuche Mutter Erde in dem Maße zu schützen, wie ich es eben kann.
    Oder z.b unser toller Bundesminister für Umwelt Sigmar Gabriel. Ist vor einiger Zeit auch noch mit seinem großen Auto zu Sitzungen gefahren. Und dann ruft so jmd. die Leute auf "Schützt unsere Erde"...
     
  16. #15 5. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Hehe jap das mit dem Knut ist n cooles Beispiel muss ich sagen..und ich glaub nicht das diese Prognosen übertrieben sind, denke schon das diese Konsequenzen folgen werden wenn die Menschheit nicht schleunigst was macht..muss zwar nicht sein das Europe in 15 Jahren Eis ist, aber das Ding ist wenn man mal die letzten Jahre betrachtet, haben sich diese Phänomene und Wetterextreme in der Häufgkeit quadriert. Selbst im sonst so sicheren Deutschland gehn auf einmal Wetterumstände wie in Amerika.
     
  17. #16 5. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    @ O.C.C: zu der tatsache, dass mehr CO2 der flora helfen würde....

    das stimmt leider nicht ganz so, wie es uns weisgemacht wird.

    unterschiedliche pflanzen aben unterschiedliche ansprüche an den CO2 gehalt in der atmosphäre.

    ums kurz/einfach zu machen:

    die meisten zweikeimblättrigen pflanzen (zb obst- und gemüse-pflanzen) sind C3-pflanzen und benötigen relativ viel CO2 um ihren stoffwechsel optimal zu betreiben. eine erhöhung das CO2 würde ihnen also eigendlich zu gute kommen.
    jedoch ist CO2 wie alle wissen ein treibhausgas und erhöht die temperatur. C3-Pflanzen haben nun aber das problem, dass sie bei höheren temperaturen sehr schlecht photosynthese betreiben können, ihr stoffwechsel sinkt somit ab. geschieht dies bei anhaltender lichtbestrahlung bilden sich in der pflanze vermehrt sauerstoffradikale, welche die pflanze extrem auf molekularer ebene schädigen können, wenn nicht sogar töten. dieser art von pflanzen wäre durch CO2 also nicht geholfen.

    eine pflanze braucht mehr als nur wasser, licht und CO2. es kommt auch auf die richtige dosis an. der klimawandel verändert die gegebenheiten wodurch viele pflanzen zu leiden haben werden.

    um noch etwas weiter auszuholen^^:

    jetzt wenden wir mal das blatt etwas....
    neben zweikeimblättrigen pflanzen gibt es u.a. noch einkeimblättrige pflanzen.
    diese stellen u.a. unsere grundnahrungsversorgung in form von Mais, Reis oder Getreide dar. diese pflanzen sind oftmals C4- oder CAM-Pflanzen und können anders als C3-Pflanzen selbst bei höheren temperaturen noch gut leben und photosynthese betreiben.
    diese pflanzen können aber getrost auf das zusätzliche CO2 durch unsere umweltverschmutzung verzichten, da sie schon bei wenig CO2 optimale Photosynthese betreiben können. damit haben sie gegenüber zweikeimblättrigen/C3-Pflanzen einen klaren vorteil und wir freuen uns, dass der Weizen so fein wächst, das unkraut(C3) jedoch weniger. wenn nun das CO2 in der atmoshpäre vermehrt würde, hätten C4- und CAM-Pflanzen ihren vorteil verspielt und C3-pflanzen würden davon profitieren. das szenario wäre klar...C3-Pflanzen verdrängt zu großen teilen C4-Pflanzen, was zur kompletten umwelzung ganzer ökosysteme führen würde.
    ajo und was den anbau unserer einkeimblättrigen nutzpflanzen angeht....da würde es ebenso schlecht aussehen. mehr pestizide, mehr unkraut, ein brötchen kostet 5eu^^usw....

    die natur bzw dessen lebewesen haben sich so wie sie sind auf bestehende verhältnisse angepasst. ein klimawandel würde nicht das leben auslöschen, aber bei einer schnelligkeit wie es dieser klimawandel an den tag legt, ist ein massensterben der arten vorprogrammiert.

    diese tolle these von wegen "CO2 hilft den pflanzen daher is klimawandel gut" ist echter schwachsinn und wohl von leuten entwickelt ....pah was sag ich da....von Deppen ersponnen, die sich kein bisschen mit ökologie oder pflanzenphysiologie auskennen und denken, dass biologie ne geschlechtskrankheit mit ausfluss ist.

    noch fragen? ahoi
     
  18. #17 6. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Tja, das weiß halt keiner.

    Aber eine Meldung bringt mehr Geld als keine Meldung.

    Es gibt viele Studien über das Verhalten der Pole ( N und S Pol )

    Viele Beweisen auch das der Südpol wächst ....

    Aber es wäre ja dragisch wenn man nix machen könnte, also erfindet man was :

    Wie es kühler wurde, war auf einmal ein nächste Eiszeit in Sicht.

    Jetzt wirds die letzten 10 Jahre mal wärmer und da macht sich jeder in die Hose was alles schlimmes passieren kann....


    Man sollte jetzt schon anfangen was gegen die neue Eiszeit zu machen, denn wenn es in 10-15 Jahren wieder kälter wird, kommt sie und man ist bereit ^^


    Achtung : Zitronenfalter falten Zitronen


    MfG
    F.
     
  19. #18 6. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel


    Mit ner kiste Krombacher rettet man auch den Regenwald. :p

    Ne aber so ein Quatsch das man nur als Vegetarier dem Klima helfen kann (mir persönlich isset egal atm), Man kann zb auf stromsparlampem umsteigen oder mal mit dem fahrrad fahren.


    Aber mir is der ganze Trubel ums global warming sowieso nicht ganz geheuer...aber ich werd jetzt nicht ins detail gehen um unnötige flames zu vermeiden!

    mfg
     
  20. #19 6. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Find deinen Beitrag sehr intressant und du hast sogar recht nur Leider ist das von Nachteil das der Südpol wächst also wieder was negatives :/

    Die Quelle, welche es aus dem Wissenschaftsmagazin Science hat.
     
  21. #20 6. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Ja natürlich behaupte ich das. Ich schreibe hier nicht aus spass an der Freude. Ich versuche etwas gegen die Propaganda der Medien zu tun, aufzuklären und vllt auch mal jemanden dazu zu bringen, nicht nur Blind der Menge und den Medien nachzulaufen. Ich habs ja selber mal geglaubt.
    CO2 ist kein Gift, es beißt dich auch nicht. CO2 ist wichtig für alles Leben auf der Erde.

    Eine Folge der Medien. Es gibt nicht unwesentlich mehr Wetterextreme als sonst auch. Vor 200 Jahren hat es nur die nähere Umgebung mitbekommen, das in der Nähe ein Unwetter war. Heute stürzen sich die Medien sofort darauf und senden es um den ganzen Erdball.
    Waldbrände gibt es mehr, wird ja auch genug Regenwald gerodet (wird da net Biodiesel angebaut ?( für die 20% Biodiesel im Krafstoff). Eine normale Folge durch Hitze sind Waldbrände. Die gibt es aber jedes Jahr in den USA und Australien. Jetzt hat es mal mehr Südeuropa erwischt als andere Teile der Erde. Steht natürlich noch offen, ob es nicht Brandstiftung war.
    Hast du von der großen Flut im 14. Jahrhundert gehört? Meines Wissens nach, war die größer als alles andere dieser Zeit. Oder die schlimme Kälte in Europa (ka wann das war), die viele Menschen den Tod brachte. Also, alles schon dagewesen, mal stärker mal schwächer. Dieser Sommer war in De ja sehr durchwachsen, während es 1000km weiter südlich eine Hitzewelle über Wochen hinweg gab. Der Winter vor 2 Jahren war einer der schlimmsten, den ich in meiner Heimat erlebt habe. Es ist halt ein auf und ab ;)

    Stimmt, aber wo ist der Zusammenhang mit dem Klimawandel? Reine neugier ;)
    Sofern Einsteins Zitat eintritt, hat die Menschheit nicht mehr lange zu leben.

    Erkläre mir mal jemand, was das Eis mit dem Magnetfeld zu tun hat. Lerne gerne dazu.
    Weniger Pflanzen, weniger Essen für Vegetarier und weniger Essen für unser "Fleisch"

    Wüßte nicht, das Al Gore irgendwas in der Richtung studiert hat. Ne Vorlesung zu besuchen, bedeutet nicht das man jetzt DER Wissenschaftler auf dem Gebiet ist. Er propagiert nur das, was das IPCC veröffentlicht hat. Und das, ist nunmal sehr umstritten unter den Wissenschaftlern. Und solange das so ist, sind das keine Fakten sondern reine Theorien die sogar widerlegt wurden.

    Jo, wir sind nicht nett zu der Natur. Deswegen sage ich ja, das es wichtiger Dinge gibt, als CO2 einzusparen. Abholzung der Regenwälder, Arten werden ausgerottet usw.

    Naja, der Threadtitel ist falsch gewählt. In dem Thema ging es nicht darum, das kein Klimawandel stattfindet. Es geht rein um den anthropogenen Klimawandel, und der beruht nicht auf Tatsachen.
    Wasserdampf ist der Hauptverursacher des Klimawandels. Das war er schon immer und wird es auch immer sein. Es gab Zeiten, da war der ppm Anteil Co2 in der Luft viel höher als heute, trotzdem unterlag das Klima extrem starken schwankungen.
    Man blicke mal zu unseren Nachbarplaneten. Es wurde beobachtet, das es wärmer wurde auf dem Mars. Aber wie denn ohne erhöhung des CO2? (die zusammensetzung der Marsatmosphäre mal aussen vor gelassen). Spricht also viel dafür, das die Sonne und die kosmische Strahlung aktiver sind. Das zusammen mit mehr Wasserdampf...zack Klima ändert sich

    @ glaxi
    Tja, was soll man denn nun glauben? Danke für die Aufklärung. Bedeutet das, das Wälder zb. bei erhöhtem CO2 Gehalt wachsen, aber unsere "Nahrungsmittel" nicht mehr so gut?

    Die Temperatur geht dem CO2 ja vorraus. Also ist der Klimawandel daran schuld, das der CO2 Anteil steigt.

    Alles weitere bitte per PM, wer interesse an Meinungsaustausch hat :]
     
  22. #21 6. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Ich find es gut das du viel schreibst und das du eine feste Meinung dazu hast, ich seh das nun mal anders aber ich hab ja das Thema eröffnet damit ich anderer Leute Meinung höre..:)

    ..Du hast Recht mit den Bienen ich sehe keinen Zusammenhang mit dem Klimawandel hab grad nur das gefunden

    sehr beunruhigend irgendwie
     
  23. #22 6. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Solche Kommentare wie "Wenn XY passiert bin ich eh schon tot." finde ich total beschissen. Solche Menschen haben NULL Verantwortung. Ich finde das jeder so viel für die Natur tun sollte wie er kann. Ich verlange ja gar nicht, dass man jetzt den Strom abschällt und wie im 18. Jhdrt lebt. Man soll halt Standby-Geräte vom Netz nehmen, Abends net überall des Licht brennen lassen und solche "Kleinigkeiten".
     
  24. #23 6. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    hi nochmal, wollt noch was zum bienensterben sagen:

    also ein zusammenhang zwischen bienensterben und klimawandel ist derzeit nicht erkennbar, kann aber nicht ausgeschlossen werden.

    die honigbiene als solches ist ein nutztier, dass wie jedes andere ein gegenwärtiges produkt der menschlichen zucht ist.
    so kann es vorkommen, dass honigbienen zu gunsten von mehr ertrag ihre resistenz gegen natürliche feinde einbüßen. so haben fast überall auf der welt impker mit massiven milbenbefall ihrer bienenvölker zu kämpfen.

    jedoch gibt es noch einen anderen faktor, der die honigbienen aussterben lässt.
    in den USA soll schon die mehrzahl der völker relativ spurlos verschwunden sein, alles was übrig blieb waren bienennester bzw -kästen mit einigen toten bienen.
    jetzt soll das rätselhafte verschwinden schon in skandinavien aufgetreten sein.
    warum dies geschied ist nicht klar, aber ein zusamenhang mit dem klimawandel ist möglich. zudem sterben immer mehr wildbienenarten aus, welche einen großteil der natürlichen bestäuber ausmachen.

    das bienensterben ist ein rätsel und eine echte bedrohung für den menschen.

    ABER:
    es ist falsch, dass der mensch ohne die honigbiene nicht überleben kann. die grundnahrungsmittel wie mais, weizen oder reis brauchen keine tierbestäubung. daher müßte der mensch auch ohne bienen nicht unbedingt hunger leiden. zudem gibt es neben den bienen noch falter, käfer und fliegen, welche ebenso pflanzen bestäuben. zwar würde ohne bienen die bestäubung der wild- und nutzpflanzen erheblich einbrechen, aber nicht komplett zum erliegen kommen.

    würden die bienen wegfallen, gäbe es noch immer äpfel oder anderes obst, jedoch zu immensen preisen. grundnahrungsmittel wie zb brot wäre aber nicht davon betroffen.
    der mensch würde den tot der bienen überleben, jedoch mit großen einbußen was seine nahrungsvielfalt angeht.

    solche falschmeldungen wie, dass der mensch ohne bienen ausstirbt sind zwar wie gesagt falsch, aber der bürger von heute wird sich wohl erst für den klimawandel bzw umwelt interessieren wenn er horroszenarien zu lesen bekommt, die ihm ans eigene fleisch gehen könnten.

    ahoi
     
  25. #24 6. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Ja du hast auch irgendwie Recht ich glaub nicht wirklich das wir dann "aussterben", aber denke Einstein hat mit der Aussage irgendwo vielleicht doch Recht, denn wenn diese Biene ausstirbt muss man weiterdenken, was stirbt dadurch als nächstes aus..ich denke schon das das ein grösseres Problem werden könnte als wir alle denken
     
  26. #25 6. September 2007
    AW: Der gute alte Klimawandel

    Es ist immernoch ungeklärt, ob Einstein das überhaupt je gesagt hat. Es gibt zumindest keine wirkliche schriftliche Quelle dafür, es wird ihm immer nur zugeschrieben.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - gute alte Klimawandel
  1. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.129
  2. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.132
  3. [Video] guter alter Diesel :D

    Jimmy-D , 7. September 2011 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    1.153
  4. Antworten:
    19
    Aufrufe:
    1.029
  5. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    970