Ernährungsmythen und warum sie falsch sind

Artikel von Tommy Weber am 4. August 2017 um 11:03 Uhr im Forum Gesundheit & Körperpflege - Kategorie: Ratgeber & Wissen

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ernährungsmythen und warum sie falsch sind

4. August 2017   Tommy Weber   Kategorie: Ratgeber & Wissen
Um kaum etwas anderes ranken sich so viele Mythen wie um das Thema Ernährung und es kommen regelmäßig neue dazu. Ist weißer Zucker wirklich so schädlich und Fruchtzucker daher die bessere Alternative? Kann Kaffee den Körper effektiv entwässern und machen Nudeln tatsächlich dick? Muss man einmal am Tag warm essen und macht Schokolade süchtig? Das sind nur einige Beispiele aus der Welt der Ernährungsmythen, die jeden Tag irgendwo gebetsmühlenartig wiederholt werden. Aber ist an diesen Aussagen wirklich etwas dran oder ist das Ganze nichts weiter als Hysterie?

ernaehrungsmythen.jpg


Zwei Liter Wasser pro Tag sollten es sein

Der Mythos, dass der Körper mit reichlich Wasser versorgt werden muss, ist sehr alt und damit überaltert. Es gibt keine pauschalen Angaben, wie viel Wasser jeder Mensch am Tag trinken sollte, aber der Bedarf an Flüssigkeit lässt sich sehr einfach berechnen. Das eigene Gewicht muss nur mit 0,03 mal genommen werden. Das heißt, wer gesund ist und 60 Kilogramm auf die Waage bringt, der muss am Tag nicht mehr als 1,8 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Allerdings gilt die Formel nicht für Sportler und für Kranke, die Fieber haben, denn in diesen Fällen muss der Körper mehr Wasser haben.

Zitronen sind wahre Vitamin C Bomben

Zitronen sind nicht eben arm an Vitamin C, aber wer mehr gesunde Ascorbinsäure zu sich nehmen will, der sollte Brokkoli essen. Das Gemüse ist der Zitrusfrucht, was den Vitamin C Gehalt angeht, weit überlegen. Wer keinen Brokkoli mag und wem Zitronen zu sauer sind, der sollte zur Kiwi greifen, denn auch sie ist eine wahre Vitamin C Bombe.

Zu einer gesunden Ernährung gehört Fleisch

Die Zahl der Veganer und Vegetarier steigt stetig an. Diejenigen, die Fleisch essen, behaupten in diesem Zusammenhang aber gerne, dass alle, die auf Fleisch verzichten, ungesund leben, da Fleisch nun einmal zur gesunden Ernährung gehört. Das stimmt nicht so ganz, denn durch die große Vielfalt der Lebensmittel, die heute angeboten wird, ist Fleisch verzichtbar geworden. Wer vegan lebt, der hat keine gesundheitlichen Nachteile, außer wenn es um das Vitamin B12 geht, denn das ist bei einer veganen Ernährung Mangelware.

Fruchtzucker ist die gesunde Alternative zum Zucker

Zucker oder Fruchtzucker – das ist hier die Frage. Weißer Industriezucker hat ein denkbar schlechtes Image und Fruchtzucker wird als ultimativer, gesunder Ersatz gefeiert. Vielleicht hat Fruchtzucker das bessere Image, aber gesünder als weißer Zucker ist er nicht. Im Gegenteil, wer zu viel des vermeintlich gesunden Zuckers isst, der muss mit Durchfall und Übelkeit rechnen. Was die Zahl der Kalorien angeht, stehen Zucker und Fruchtzucker auf der gleichen Stufe.

Kaffee kann den Körper entwässern

Wer in einem Wiener Kaffeehaus einen Kaffee bestellt, der bekommt ein Glas Wasser dazu serviert, weil der Kaffee angeblich dem Körper das Wasser entzieht. Das ist nicht mehr als eine nette Geste, denn der Kaffee hat nichts mit dem Wasserhaushalt des Körpers zu tun. Allerdings hat das Koffein, das im Kaffee enthalten ist, eine harntreibende Wirkung und wer generell zu wenig trinkt, der kann den Kaffee ruhig in die Flüssigkeitsbilanz des Tages mit einbeziehen.

Das Abendessen kann ausfallen

„Spätes Essen füllt die Särge“, hat der Pfarrer und Naturheilkundler Sebastian Kneipp einst gesagt. Für alle, die auf das Abendessen verzichten, ist das die Bestätigung, wie ungesund die abendliche Nahrungsaufnahme ist. Nachts kann der Körper die vielen Kalorien nicht mehr richtig verbrennen, eine These, die sich wissenschaftlich leider nicht belegen lässt. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ist es unerheblich, welche Mahlzeit am Tag ausgelassen wird und es spielt keine Rolle, ob nun das Mittagessen oder das Abendessen ausfallen.

Süßigkeiten machen süchtig

Zugegeben, es fällt schwer, die Hände von der einmal angebrochenen Tafel Schokolade zu lassen, aber gleich eine Sucht zu unterstellen? Es stimmt zwar, dass Zucker im Gehirn die gleichen Bereiche aktiviert wie Drogen, aber süchtig machen Süßigkeiten deshalb nicht. Wer die Schokolade liegen lässt, der bekommt keine Entzugserscheinungen, Süßes bedient lediglich den Blutzuckerspiegel. Alle, die den Heißhunger auf süße Sache stillen wollen, sollten regelmäßige Essenszeiten einführen. Wenn der Körper zu ganz bestimmten Zeiten etwas zu essen bekommt, dann läuft man nicht so schnell in die Schokoladenfalle.

Eine warme Mahlzeit am Tag muss sein

Beim Essen kommt es auf die ausgewogene Mischung aus unterschiedlichen Nährstoffen wie Fett, Mineralstoffen, Kohlehydraten, Eiweiß und Vitaminen an, aber ganz bestimmt nicht auf die Temperatur, die das Essen hat. Wenn die Mischung stimmt, dann darf das Essen auch kalt sein.

Zur Autoren Facebookseite

Bildquelle: © Depositphotos.com / stokkete
 

Kommentare

#2 4. August 2017
Ach herrjeh... Da möchte uns jemand die Welt erklären und widerspricht sich beim Aufdecken der Widersprüche dann selbst.

Auch eine Art von Pauschale, wenn man neben einer Variablen mit einer Konstante rechnet. Rein zufällig landet man dann aber annäherungsweise bei dem Mythos, den man gerade als Mythos deklassieren wollte. Nämlich bei rund 2 Litern pro Tag.

Unabhängig davon wird dann auch noch ganz vergessen, weitere Lebensumstände mit zu berücksichtigen. Bei heißem Wetter im Sommer braucht man natürlich auch wieder mehr Wasser, als bei den Temperaturen, mit denen der größte Teil Deutschlands aktuell verwöhnt wird.

Und den Kaffee kann man nicht nur in die Wasserbilanz mit einrechnen, man muss sogar. Schließlich erhöht er ja die Wasserzufuhr.

Weiter gehts mit dem Vitamin-Lüge.
Auch wenn es für La Roche sehr schade ist, ist die zusätzliche Gabe von Vitamin C vollkommen überflüssig - und der Bringer fürs Immunsystem ist Vitamin C ebenfalls nicht. Denn der bisher relativ wenig beachtete Nachbrenner fürs Immunsystem ist das Vitamin D.
https://www.swr.de/odysso/was-staer...94/did=8676318/nid=1046894/1lnuvz8/index.html

Pauschal ein Loblied auf Brokkoli (oder andere Kohlsorten) zu singen, ist auch nicht ganz korrekt. Vitamin C ist nämlich hitzeempflindlich, wird also beim Kochen zumindest teilweise zerstört.

Ein Vitaminmangel besteht hierzulande allerdings nicht, eine normale, ausgewogene Ernährung reicht völlig.

Was ich allerdings nicht gedacht hätte: Bei all dem flachen Klatsch-und-Tratsch-Möchtegern-Journlismus der uns hier als Aufmacher fürs Portal geboten wird, fange ich tatsächlich an, bushido zu vermissen. Und das will schon viel heißen. ;)
 
analprolaps gefällt das.
#3 4. August 2017
Ich spare mir dieses Mal eine umfassende Antwort. Wie wäre es denn mal damit, wenn du dein vielfältiges Wissen in einem ordentlichen Beitrag formulierst, anstatt immer nur die Fehler anderer zu suchen. Und bitte dann unter deinem richtigen Namen. Schönen Abend noch. :crazy:
 
#4 5. August 2017
naja von einem bezahlten beitrag kann man ruhig mehr erwarten. wobei ich auch nicht genau weiß, was raid zahlt. aber so ist das halt momentan mit den "portalen". alles für den google index, alles für SEO! unter solchen bedingungen können halt keine gut recherchierten beiträge entstehen, die die jahrenlangen nutzer hier zufriedenstellen.
 
Sancho-Pancho und analprolaps gefällt das.
#5 5. August 2017
Zuletzt bearbeitet: 5. August 2017
Bezahlt ist hier nichts und für SEO sind nur wenige Themen optimiert die Sinn machen. Die Beiträge im Portal dienen vorrangig zur Information oder Unterhaltung. Und da versuchen wir möglichst viel verschiedene Themen zu finden, da ein breites Publikum liest und nicht jeder die selben Interessen hat. An Facebook bzw Socialnetwork Ressonanzen kann man dann etwa ablesen wie interessant es war oder nicht und sich dann etwas orientieren.
Sicherlich wird das nicht immer deinen persönlichen Geschmack treffen. Aber schau dir einfach mal Bild, Fokus, Welt, oder Tonline oder egal welches Portal an, da wird dir von 100 Themen am Tag vll auch nur eines zusagen. Wir veröffentlichen halt keine 100 sondern nur 1-2.
Das nicht jedes Thema eine wissenschaftliche Abhandlung ist sollte klar sein, das ist auf anderen Portalen auch nicht. Sicherlich wird nie jeder Beitrag gleich gut sein, oder dem einen gefällt es dem anderen nicht. Hängt auch oft von der vertretenen Meinung ab die sich evtl tendenziell herauslesen lässt. Menschen lesen gerne das was sie selbst schon denken oder der gleichen Meinung sind oder genau das Gegenteil.

An den Kommentaren lässt sich das ja auch erkennen. Der Artikel spricht in einem überschaubaren Umfang einige Mythen an, er ist jetzt nicht so universell oder detailliert, das ist klar, aber viele Leser wollen ja jetzt auch keine wissenschaftliche Abhandlung. Galileo ist auch eine interessante Sendung die nicht jeder mag, die aber dennoch viele Themen anschneidet und ich persönlich Informativ finde.

Ich finde den Kommentar von Sancho diesmal sogar ok, er ergänzt noch etwas Information und seine Meinung. Sicherlich erkennt man hier immer noch den unverkennbaren "Nörgeltanten"-Charm aber es ist zumindest deutlich höflicher als vorher. Gut ich kenne Ihn schon lange so, deshalb nehme ich das natürlich schon milder war.

Aber in einem Artikel wo vll fünf verschiedene "Ernährungsmythen" angesprochen werden, ist logisch das in einem Absatz nicht jedes Detail behandelt wird und es oberflächlicher gehalten ist. Da kann man sich natürlich über alles noch auslassen. Ich könnte zB ergänzen das Furchtzucker (nicht in Furchtform) schädlicher ist als Zucker, weil gerade der in der Leber zu Fett umgewandelt wird das sich an Organen anreichert. Aber bei mehr Punkten muss man das halt irgend wo auf den "Kern" reduzieren und damit bleibt es halt unvollständig.

Wenn ich die Kritik jetzt verstanden habe, wollt ihr lieber etwas mehr Details. Generell scheint der Themenbereich aber ok, sonst gäb es nicht so viel Resonanz also die Interessenüberschneidung scheint da zu sein.

Konstruktives Feedback hilft uns dann schon weiter, aber irgend welche Vorwürfe oder Unterstellungen nicht.
Ihr könnt ja gerne einen Artikel schreiben über euer Lieblingsthema vll gibt es sogar viel Resonanz oder sogar "Fans". Jeder Schreibstil ist anders, probiert es doch einfach, wir bieten die Möglichkeit.
 
#6 5. August 2017
die artikelschreiber bekommen kein geld dafür, sondern machen das aus spaß bzw. dürfen ihre Links in den Beiträgen platzieren (z. B. facebook autorenseite, affiliate links, links zu scheinbaren "testblogs" mit affiliate links dort)?

dann versuche ich mal konstruktiv kritik zu äußern:
ich würde es gut finden, wenn statt 2 artikel pro tag vllt einer aller 2-3 erscheint, die dann aber tiefgründiger recherchiert sind und nicht nur die hälfte eines themas darlegen. einige aussagen in den artikeln sind schlechtweg auch falsch. sowas nervt mich tierisch. (z. B. Uruguay gibt das Gras frei
Die rasante Entwicklung des Internet)

hinzukommen dann vereinzelt rechtschreib- und grammatikfehler.
die krönung war dann aber der alanya reisetipp. in meinen augen unverantwortlich die politische lage ganz am ende im letzten absatz in einem satz darzulegen und dann noch damit zu werben, dass dadurch die hotelanlagen so schön leer sind und man es ruhiger hat.
 
analprolaps gefällt das.
#7 5. August 2017
Das ist deine Meinung und die ist nicht unbedingt richtig.
Das nicht jeder Artikel 100% wissenschaftlich korrekt ist und auch mal kleinere Fehler aus anderen Quellen übernommen werden kommt im besten Journalismus vor und zwar immer häufiger aufgrund der Vielzahl an Veröffentlichung mit unterschiedlicher Auslegung. Selbst Wikipedia weist mindestens in jedem 2ten Artikel Fehler auf... nur fällt das eben keinem auf. Ist aber statistisch belegt, wenn Experten sich die Artikel vornehmen und dann korrigieren.

rechtschreib und gramatikfehler sind heute in der besten Tageszeitung regelmäßig zu finden.

Ich finde eine Türkeireise unabhänig der politischen Situation jetzt tatsächlich eine Idee, denn es sind wenig Touris und es ist sau günstig. Als Touri wirst du nicht festgehalten wenn du eine Reise gebucht hast. Das ist ein NoGo, das hat es noch nie gegeben und wird es auch nicht. Die wollen ja nicht ihre Goldmine zuschütten... denen geht es darum politische Feinde zu eliminieren, als Touri hast du damit nichts zu tun. Man muss eben so abgebrüht sein und auf die politische Lage pfeifen.
Genauso dreist genial ist es, nach einem Anschlag Urlaub zu machen, da ist keiner da, es ist billig und die Wahrscheinlichkeit das genau an der selben Stelle in kurzer Zeit noch mal was passiert ist sehr gering.
Ich würde da nur deshalb nicht hin gehen, weil ich keine Lust auf AllinklAssis hab.
 
#8 5. August 2017
das ist ja auch kein problem. mir geht es aber auch darum, dass artikel nicht immer nur aus einer sicht geschrieben werden, sondern auch mal der blickwinkel gewechselt wird oder über den tellerrand hinausgeschaut wird. das macht in meinen augen einen guten artikel aus.


wenn das der anspruch ist... mir ist es latte. ich lese ja auch im jabber stefans nachrichten ;)
dennoch sieht es nach außen sehr unseriös aus, wenn ein autor u. a. nicht mal den unterschied zwischen ", dass" und ", das" kennt.
 
Sancho-Pancho und analprolaps gefällt das.
#9 6. August 2017
Besser ist das...
Dass ich dich nur für begrenzt kritikfähig halte, dürfte wohl ein offenes Geheimnis sein. Also erspar dir und uns die Mühe, deine Antwort zu schreiben bzw. zu lesen. ;)

Nein, weniger Schund. Besser ein paar wenige Artikel, die dafür gut recherchiert sind, anstatt täglich mehrfach irgendwelchen Schrott.
Nicht die Menge machts, sondern die Qualität.
Wenn man allerdings weiß, dass ein Autor u.a. für die Huffington Post schreibt, die sich mAn. in Bezug auf die Qualität in etwa auf dem selben Level wie die BILD bewegt, bin ich mir nicht sicher, ob man wirklich Qualität erwarten kann. :rolleyes:

Es reicht doch, dass die Autoren Werbung für ihre anderen Projekte machen können, wo dann eben doch bezahlte Links publiziert werden. Wobei solche Blogs wie gesundheits-frage eher für pseudowissenschaftlich halte - und mir zudem nicht ganz sicher bin, ob der liebe Tommy da nicht gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb verstößt.
Werbung muss meines Wissens nach deutlich von einem Artikel abgegrenzt bzw. kenntlich gemacht werden.

Ob es da mit "Angebote oder einem Ausschluss wie "Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung." getan ist, würde ich auch in Frage stellen wollen
Schon allein, weil hier ja gar nicht so neutral auf verschiedene Artikel hingewiesen wird, die gefälligst gekauft werden sollen.

Das kann wohl kaum ein Qualitätskriterium sein. Ganz im Gegenteil, für jemanden aus der schreibenden Zunft ist so etwas einfach nur blamabel. Denn es zeigt nur, dass jemand sein Handwerkszeug nicht beherrscht.
Du hast allerdings unabsichtlich recht, dass das Niveau im Bereich Journalismus und Presse mittlerweile doch recht stark gesunken zu sein scheint.

Nicht nur unverantwortlich, sondern außerdem auch noch ausgesprochen zynisch und menschenverachtend.
Da kann man für die Autorin (wer heißt eigentlich Fabiane?) nur hoffen, dass sie nicht mal beim Urlaub in den schönen, leeren Hotelanlagen verhaftet wird und dann im Knast sitzt, weil es dort gerade so schön voll ist.
 
#10 6. August 2017
Zuletzt bearbeitet: 6. August 2017
Jeder schreibt halt etwas anderes, wenn dir manche Autoren nicht zusagen kannst du ja vorher schon überlegen ob es sich für dich lohnt zu lesen, damit du hinterher nicht enttäuscht bist und deine Wut verbal fassen musst.

Ja Sancho ich finde es schön das du von Luft und Liebe aus dem Internet leben kannst, aber manche Menschen müssen auch Arbeiten und können sich leider nicht auf sozialistischen Wohlstand verlassen der dir scheinbar zugekommen ist.

Also ist jetzt wohl verboten Zitronen schlechter zu macht als Brokkoli, verstößt man gegen das Recht keine direkten Vergleiche zu ziehen.

Die Texte verfasst in Zukunft (und teilweise heute schon) die KI und dann sind auch keine Fehler drin. Es ist leider so, dass der Journalismus heute weniger Zeit hat sondern tatsächlich sehr schnell sein muss. Den starken Wettbewerb gab es früher nicht, deshalb tauchen auch in seriösen Portalen immer häufiger Fehler auf.

Am besten du schreibst mal selbst Texte "Mein Kampf - im Forum für Recht und Ordnung".

Über Alanya war gestern ein Bericht in den Nachrichten am WDR - und was wurde da gesagt? Ja Genau das, was in dem Artikel steht, absolut KEINE Bedenken vom Experten und die Lastminute Buchungen nehmen stark zu aus Deutschland in die Türkei, weil es eben preiswert und verhältnismäßig ruhig ist.

Bitte fahr an den Flughafen und rede diesen
Touristen mal ins Gewissen. Sind dieses Jahr nur ca 4 Millionen.

Es hat einen Beigeschmack, und daher ist deine Meinung dazu auch voll ok und berechtigt, aber sind deshalb alle die anderer Meinung sind gleich die Bösen.


Zum Fazit, also tiefere Artikel zu einem Thema sind euch lieber - ist notiert.
 
#11 6. August 2017
Lieber @Sancho-Pancho ich muss wohl doch dazu äußern. :mad:

Wenn für dich die Pauschalisierung von 2 Litern pro Person am Tag das selbe ist wie eine individuelle Berechnung des Bedarfs auf Grundlage des Körpergewichts, dann soll es so sein. Für mich ist es das nicht.

Alle anderen sogenannten Fehler sind einfach nur erweiterte Ansichten und die darfst du natürlich mitteilen, denn das vervollständigt nur meinen Beitrag.

Mir aber Fehler anzurechnen oder meinen Text als bezahlten Schund zu bezeichnen, sagt ja wohl mehr über deinen Charakter als über die Qualität meines Beitrages aus. ;)
 
Jonas Hubertus und raid-rush gefällt das.
#12 6. August 2017
lustig, dass der wdr folgendes recherchiert hat (veröffentlicht gestern nachmittag):
Wie die Türkei Deutschtürken an der Einreise hindert

"keine bedenken" liest sich anders

edit: verzeihung meinte "absolut KEINE Bedenken"
 
#14 8. August 2017
Hättest du dir und uns ersparen können, denn erwartungsgemäß kam doch wieder nur heiße Luft statt Argumente. :rolleyes:
Du wirst dir allerdings Kritik gefallen lassen müssen und insbesondere auch, dass man bei dir höhere Maßstäbe anlegen kann und wird, als bei anderen Postern. Schließlich bist du ja ein gewerblicher Schreiberling.
Es ging um mutmaßlich rechtswidrig nicht gekennzeichnete Werbung in den Artikeln. Thema verfehlt, 6! Setzen!

Das ist eben der Unterschied zwischen gutem und schlechtem Journalismus. Wobei man dir da ausnahmsweise mal zustimmen muss, dass der schlechte Journalismus deutlich zugenommen hat.

Echt?
Hier wird zwar nicht konkret benannt, wer "arischer" Herkunft oder mit doppelter Staatsbürgerschaft ausgestattet ist, es ist aber von beidem die Rede. Also würde ich mal vermuten, dass nicht nur Deutschtürken inhaftiert worden sind.
Türkei: 44 Deutsche in der Türkei in Haft
Der hier kann natürlich nur türkischer Abstammung sein.
Türkei verhaftet deutschen Menschenrechtler
Peter Steudtner - das klingst ja auch schon so türkisch. ;)

Als deutscher Urlauber ist man vieleicht tatsächlich halbwegs sicher, so lange sich die Aktivitäten darauf beschränken, früh morgens um halb 6 eine ganze Batterie Handtücher auf den Pool-Liegen zu verteilen. Politische Themen in der Türkei anzusprechen, könnte durchaus riskant sein - auch als Deutscher.
 
#15 8. August 2017
@Sancho-Pancho Du bist wahrscheinlich einer der Menschen, die sich ständig mitteilen müssen und eigentlich im wahren Leben nichts zu sagen haben.

Wenn ich schreiben würde, das Auto ist blau, würdest du wahrscheinlich wütend kommentieren, dass es nicht wahr ist und eine absolute Frechheit so einen Schund zu veröffentlichen. Und dein unwiderlegbares Argument wäre, dass es in Wirklichkeit himmelblau ist und mind. 5 Räder hat.

Deine zusätzlichen Informationen sind eigentlich gern gesehen. Du machst sie aber durch deine Art diese mitzuteilen zu einem nervenden, gelangweilten und frustrierten Gejammere.
 
#16 8. August 2017
Gut das du mutmaßlich dazu geschrieben hast. Das verlinken von Quellen oder Autorenseiten ist keine Werbung. Außer du legst es so aus, dann wäre aber jede Art von Referenz auch Werbung. Theoretisch wäre jede Pressemitteilung oder News über Tesla, Polymerbeton oder irgend welche Nachrichten über Hersteller indirekt Werbung. Oder das vorstellen neuer Techniken, oder neuer Hardware... genau betrachtet könnte man das alles als Werbung sehen aber irgend wo dient es überwiegend der Information und nicht dem Verkauf auch wenn nicht ausgeschlossen werden kann, das dadurch tatsächlich jemand etwas kauft.

Am besten unten auf der Seite was kleingedrucktes einfügen wie im TV, "diese Seite enthält Produktplatzierungen und Werbung" oder besser "Dauerwerbeseite".

Meiner Meinung nach ist das eher Formalie als das es wirklich jemand interessiert oder jemand deshalb nicht Circus Halligali oder andere "Dauerwerbesendungen" geschaut hat. Wo ist der Werbehinweis beim Fußball wo überall die Banner blinken?

Aber gut irgend jemand wird sich sicherlich immer drüber aufregen, warum auch immer...

Inhaltliche Kritik finde ich völlig ok und richtig, aber man kann es auch übertreiben, nur um irgend etwas zu finden jemand eins rein zu drücken. Belassen wir es doch dabei, das wir uns über die Inhalte Unterhalten.
 
#17 8. August 2017
guter umgang mit kritik. so eine antwort erwarte ich eigentlich von einem 15 jährigen, aber doch nicht von einem erwachsenen mann.
anstatt die kritik bzw. das feedback anzunehmen und sich mit ihr konstruktiv auseinander zu setzen, versuchst du nur dagegen zu halten oder dich zu verteidigen. schade eigentlich
 
#18 8. August 2017
Zuletzt bearbeitet: 8. August 2017
Verteidigung ist bei Angriff wohl sinnvoll... auch wenn das wohl ungleich ist wenn einer Vermummt ist. Studien belegen, dass die Anonymität dazu motiviert aggressiver zu agieren als unter Realnamen. In der Realität würde keiner sich so unterhalten, der Respekt verliert sich leider.
Nicht nur im Internet, das ist allgemein ein menschliches verhalten. Das zeigen sogar Reallife versuche mit Kostümen. Menschen die Vermummt sind, agieren viel forscher und mutiger.

Provozieren ist auch einfacher, als verbal zu Verteidigen, ohne dabei das Niveau zu verlieren.

Das anonyme Internet hat in solchen Fällen schon auch Nachteile in der Kommunikation. Streit entsteht schnell und die Schublade ist sofort da und geht selten wieder zu.
 
#19 8. August 2017
@pattich Gegen Kritik habe ich nichts, aber Fehler suchen wo keine sind, muss ich mir meiner Meinung nach nicht gefallen lassen, schon gar nicht öffentlich. Auch habe ich mehrfach betont, wo das Problem liegt, nicht an der Kritik, sondern an der Art diese mitzuteilen. Und du wirst mir doch jetzt keine Menschlichkeit vorwerfen. Im realen Leben würde ich einfach nett lächeln, mich umdrehen und mir meinen Teil denken. ;)
 
#20 10. August 2017
Du langweilst... Versuch es einfach mal mit Argumenten, statt ständig ad hominem zu "diskutieren".

Aber Ref-Links auf eigenen Websites, auf die gerne vom Autor hingewiesen wird, sind Werbung. Und dort fehlt meiner Ansicht nach eine deutliche Abgrenzung zu den geschriebenen Artikeln. Was einerseits einen Verstoß gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb bedeuten könnte und meiner Meinung nach auch nicht gerade für die Seriösität eines Autors spricht.

Gäbe es keine offensichtlichen Fehler, gäbe es auch keinen Anlass zu Kritik. Und wer sich in die Öffentlichkeit begibt, muss auch damit rechnen, dass öffentlich auf ihn reagiert wird.
 
#21 10. August 2017
Zuletzt bearbeitet: 10. August 2017
Herr Sancho, ihre Vermutungen in Verbindung mit Herabwürdigungen sind ja schön und gut, interessieren im Thema nicht wirklich. Scheinbar hast du eine andere Definition oder Interpretation für Werbung, ist ok.
Quellenangaben und Referenzen werden auf allen möglichen Seiten/Portalen, selbst der Tagesschau, hinterlassen und auch Autorenseiten, das ist völlig normal und legal. Deine Meinung dazu haben wir nun mehrfach gehört, danke.

Wir können uns auch gerne noch im TS, Chat, PM oder Feedback-Forum bis ins Sisyphos-Detail über alles unterhalten, macht aber an dieser Stelle wenig Sinn, sich über Allgemeinheiten (im Forum) auszulassen, da das ja an unzähligen stellen so ist.

Ich denke wir sollten uns wieder auf die Inhaltliche Kritik beschränken.
 
#22 11. August 2017
Herabwürdigungen? Wo liest du welche?
Quellenangaben sind keine Werbung und "Referenzen" werden von seriösen Medien deutlich als das gekennzeichnet, was sie sind. Werbung!
Und dann ist es auch tatsächlich legal.
Wenn man dir alles drei mal erklären muss, bist du endlich kapierst, was gemeint ist, liegt das nicht an mir. Du beschwerst dich also bei dem Falschen. ;)

Etwas positives hat die ganze Diskussion ja dann doch für dich.
Du dich aber glücklich schätzen, dass wir mal locker über 2500 Zugriffe und Kommentare im zweistelligen Bereich für diesen Thread geschafft haben. Damit müsstest du doch eigentlich ganz zufrieden sein. Die Wenigen, die noch hier aktiv sind, sind wenigstens mal aus ihren Löchern gekrochen kommen - kannst du dir von mir aus auch gerne auf deine Fahnen schreiben.

Ob das so bleiben wird, möchte ich mal in den Raum stellen. Ramsch-Boards und -Blogs gibt es schon genug im Netz.
In diesem Sinne noch ein schönes Wochenende...
 
#23 11. August 2017
Zuletzt bearbeitet: 11. August 2017
Herr Professor und Richter, ich wünsche Selbstreflexion. Nachdem du ja immer recht hast, kann ich auf weitere Wiederholungen verzichten.

Es tut mir leid das wir uns für Inhalte bemühen und wieder neue Gäste und Leser finden wollen. Entschuldigung wenn nicht jedes Thema gut genug für dich war. Entschuldigung das ich dich mit jeder Art von Neuerung kränke oder deine Missgunstgefühle gegenüber mir erweckt habe.

Vielen Dank für dein Lob, deinen Anstand und dein vorbildlicher Respekt gegenüber Anderen.

Vielleicht erwarte ich einfach zu viel, ebenfalls schönes Wochenende.