Steuerhinterziehung - Kavaliersdelikt oder Straftat? Aktuell: Fall Heoneß

Dieses Thema im Forum "Finanzen & Versicherung" wurde erstellt von fatmoe, 10. März 2014 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 10. März 2014
    Heoness hat eben zugegeben, mind. 18,5 mio € hinterzogen zu haben.

    Wenn man noch Vertrauen in die deutsche Justiz haben will, sollte er in den Bau wandern.
    Laut Bundesgerichtshof, muss man ab einer Summe von 1mio€ zu einer Gefägnissstrafe verurteilt werden!
     

  2. Anzeige
  3. #2 10. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    Der geht nirgendwo hin. Wozu auch ist doch nen Promi und hat macht in der Politik. Du tust ja gerade so als wärst du genauso besonders vorm Gesetz wie er. Du bist einfach ein niemand.

     
  4. #3 10. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    so schnell geht der nich in knast. ich denk mal er wird ende diese woche zur gefängisstrafe ohne bewährung verurteilt. dagegen wird dann revision eingelegt. woraufhin er erstmal nich in knast muss. in der höheren instanz wird es dann ne bewährungsstrafe und bis dahin hat das jeder schon wieder vergessen.
     
  5. #4 10. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    Sorry aber ich finde das ganze Thema ziemlich lächerlich, vor allem von dem Medien. Warum ? Alle hacken auf Hoeneß rum, aber was ist mit den Herrn Mehdorn (BER Flughafen, Bahn) oder Schröder (kurz vorm ausscheiden noch Milliardenverträge gemacht wo die BRD nun bürgen muss) ? Oder was auch mit Wulff gemacht wurde, ebenso abartig.

    Es wird wahllos ein schwarzes Schaaf rausgepickt und zerstört (bzw. versucht) und die anderen kommen bei viel höheren Vergehen davon ? Diese Doppelmoral liebe ich derzeit, vor allem von den Medien - und das zieht sich weit über den Sport hinaus bis zur aktuellen politischen Lage im Osten.

    So oder so ist wieder ein gefundenes Fressen für Hater und auch für Fans, leider werden die richtigen Sündler weiter unbestraft rumlaufen dürfen, schöne korrupte Welt ... *mehr werd ich dazu nicht schreiben*
     
  6. #5 10. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    Er will das Kapitel abschliessen... Ich hoffe am Ende des Ganzen wird die Zelle in der er landen MUSS abgeschlossen.

    Und wenn ich dann noch mitkriege wie ihn erstens die Bayernfans verteidigen, dann noch die anderen Oberheinis beim FCB, der Beckenbauer der dadurch auch einiges an Sympathie bei mir eingebüßt hat und zum Schluss die Spieler die ja betonen dass es ihm ja soooo sehr leid tut... da kommt mir einiges hoch! Ein Ottonormal-Verdiener der auch nur ansatzweise soviel am Fiskus vorbeischleust wird mal eben was weiß ich wieviel Jahre weggesperrt. Es MUSS eine Haftstrafe geben, ansonsten wird hier eindeutig ein ganz falsches Signal gesendet. Genau wie die Schwarzer, verjährt oder nicht, wer soviel Geld kassiert und es nicht für nötig hält davon genauso wie der Durchschnittsverdiener etwas abzugeben der sollte ins Kittchen wandern!
     
  7. #6 10. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    Oh man wegen jedem Dreck kommt man mit einer Geldstrafe oder Bewährungsstrafe davon und bei sowas schreien natürlich alle die was gegen die Bayern haben nach Gefängnis. Er soll ordentlich blechen, so dass er schön draufzahlt, passt hier einfach viel besser als Gefängnis was einfach nur Unfug wäre.

    Leute legt mal eure "Bayern-Neid Brille" ab....
     
  8. #7 10. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    Natürlich hast Du bei Schröder und diversen anderen Politikern absolut recht! Wir sind zwar nicht im Politik Forum, aber beim Wulff hat es sich der Prozess um ganze 1000€ gehandelt. Natürlich sollte man es als Politiker nicht machen, aber ist ein anderes Thema.

    Aber dem Hoeness jubelst Du zu, obwohl es um 18.500.000€ geht? Wenn die Medien gerecht wären, müsste er richtig unter die Räder kommen, aber im Endeffekt (egal ob Haft oder Bewährung) wird es heißen:

    oder so ähnlich.
     
  9. #8 10. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    @ Phame : Das hat nix mit den Bayern zu tun, sondern einfach mit Gerechtigkeit. Wenn andere für sowas in den Knast kommen muss er das auch, egal ob er Bayern Präsident, Dortmund Trainer , Crocodile Dundee oder der Dalai Lama ist.
     
  10. #9 10. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk


    kurze meldung dazu, bei Wulff ging es nicht um die Summe sondern dass man in aus seinem Amt gedrängt hat und die politische Laufbahn zerstört wurde - ich wette würde man jeden verdammten Politiker in DE ganz überprüfen, findet man bei jedem was - aber naja

    Und nein, ich jubel Hoeneß nicht zu, bin zwar FCB Fan aber jeder muss für seine Fehler gerade stehen. Was mich gerade nur ankotzt ist diese Doppelmoral in den Medien, welche die meisten dummen Menschen einfach übernehmen weil es ja Bild und Co vorgeben.

    Aber naja, ich finde immernoch, dass das hier nicht hingehört und man eh sehen wird, wie es ausgehen wird / wie der Pöbel dann reagieren wird (ja ich habe bewusst hier diese Ausdrucksweise gewählt, warum kann man sich mit etwas Intelligenz denken *g*)

    Viel wichtiger finde ich eher aktuell folgende Meldung:

    Mehr Geld für Bundesliga-Klubs


    Link zum Artikel @ Mehr Geld für Bundesliga-Klubs |  Fußball | Bundesliga | SPORT1.de 

    man beachte, dass ALLE Bundesligisten nun die selbe Summe bekommen und insgesamt die Bundesliga mehr ausschüttet unter folgendem Aspekt

    "Bei der Gestaltung des neuen Verteilungs-Systems hätten sich "insbesondere die Champions-League-Starter solidarisch gezeigt"

    ^^ jetzt dürfen also die ganzen Geier Manager von Frankfurt und Co, welche ja meinten man sollte die CL Einnahmen eher aufteilen als wie bisher, nun zufrieden sein, dass se immerhin von der DFL nun mehr Geld kriegen. Mal schauen, wie schnell das wieder als selbstverständlich abgeschlossen wird und der nächste Jammergroschen fällt :p
     
  11. #10 11. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    zu dem thema hoeneß:
    ich weiß gar nicht was hier so diskutiert wird. wir haben in deutschland doch gesetze. und dieses gesetz besagt doch, dass man ab einer gewissen summe hinterzogener steuern nicht mehr mit einer haftstrafe rechnen kann. und diese summe wurde vom lieben ulrich h doch eindeutig überschritten. er hat sich zwar selbst angezeigt, doch diese anzeige war nicht vollständig. demnach wird das - wenn überhaupt - auch nur sehr wenig strafmindert gewertet.
    von daher müsste er doch zu einer langjährigen haftstrafe verurteilt werden. ansonsten würde sich die deutsche rechtssprechung doch lächerlich machen. da wirkt dann auch irgendwann der promi bonus nicht mehr. aber wie auch schon hier gesagt wurde, das urteil wird so schnell nicht fallen. im falle einer verurteilung wird er auf jeden fall in die revision gehen und dann wird noch einige zeit ins land ziehen.

    aus meiner sicht wäre es gerecht wenn er zu einer haftstrafe verurteilt wird. und da ist mir das auch egal ob das jetzt der bayern präsident oder sonst wer ist.
     
  12. #11 11. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    Jo, entscheidend sind aber halt nur die tatsächlichen Gesetze
    und nicht deren Auslegung durch den Pöbel.
     
  13. #12 11. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    Also ich finde es immer wirklich amüsant, gab gestern eine Befragung der Zuschauer vor dem Gericht, wo tatsächlich einige die Meinung vertraten, man solle ihn besonders milde bestrafen, weil er ja so viel für den Verein und den Fußball getan habe. In was für einem Rechtsstaat leben wir eigentlich, wenn neuerdings für den Grad der Bestrafung entscheidend ist, welchem Verein jemand angehört. Ob Dortmundfans einen Steinbrück wohl genauso verteidigen würden nur weil er im Aufsichtsrat des eigenen Vereins sitzt?
    Und die Krönung ist, wenn wieder das alte "Neid"-Argument aus der Mottenkiste gekramt wird: Alles Neider, die dem armen Ulrich H sein Geld und seinen Erfolg nicht gönnen. Man kann wirklich nur die Hände über den Kopf zusammenschlagen über Menschen, die Fußball so sehr über alles stellen, dass ihnen Recht und Gesetz egal sind. Aber die selben Denkmuster scheinen ja auch bei diesen ganzen Pyro-Spinnern zu greifen: "Was interessiert mich ob das erlaubt ist oder ob das gefährlich ist..."

    Und hier ernsthaft zu behaupten, auf Hoeneß würde jetzt plötzlich ganz besonders rumgehackt... sorry... aber so jemand sollte mal mehr Zeitung lesen und Nachrichten verfolgen. Über Schwarzer, oder Zumwinkel wurde genauso breit und emotionale berichtet, insbesondere über Wulff. Und Hoeneß ist am Ende wie Schwarzer und Wulff selber Schuld: Wer sich in die Öffentlichkeit drängt und dort den Moralapostel spielt, dauernd über andere Menschen Urteile anmaßt (Ich sag nur: Christoph Daum) der braucht sich nicht wundern, wenn dass als Bumerang zurückkommt, wenn man sich selber mal einen (18 Mio-)Fehler erlaubt.
    Ich meine, wir reden ja nur von 18 Mio... eine Summe die warscheinlich die meisten User hier in ihrem ganzen Leben nicht zusammengerechnet verdienen werden.

    Ich bin für eine faire aber angemessen harte Strafe und das kann nur eine Gefängnisstrafe sein. Und zwar nicht weil es Hoeneß ist sondern weil es der Rechtsstaat so verlangt (BGH). Alles andere, eine Geldstrafe oder Bewährungsstrafe wäre lächerlich und würde vor allem auch keine wirkliche Strafe darstellen. Da trifft es ihn warscheinlich schon schlimmer, dass er medial nicht mehr den Scharfmacher spielen kann, was ich übrigens eine unglaubliche Bereicherung finde. Jeden Spieltagüber freue ich mich, dass aus München keine dämlichen Tiraden mehr gegen andere Vereine oder die BuLi an sich kommen (Wenn man mal vom Aushilfskläffer Sammer absieht, der auch nur versucht sich medial in Szene zu setzen, was eigentlich ziemlich peinlich ist)
     
  14. #13 11. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    Klingt natürlich erstmal abwegig, es ist aber tatsächlich so, dass das Gericht beim Bemessen des Strafmaßes verschiedene Faktoren berücksichtigen muss. Welchem Verein der Mann angehört ist völlig unerheblich, aber sicherlich wird sich die Strafkammer darüber unterhalten müssen, was der Mann für die Gesellschaft geleistet hat. Dazu gehören etwaige Spenden an Hilfsorganisationen o.ä. und andere Engagements, auch wird zu berücksichtigen sein, wie viele Millionen an Steuern er in seinem Leben schon rechtmäßig bezahlt hat um ein Verhältnis zu den hinterzogenen Steuern zu bilden.
    Ob jetzt seine Verdienste um den FCB und den deutschen Fußball im Allgemeinen von den Richtern auch als gesellschaftliches Engagement einbezogen werden, vermag ich auch nicht zu sagen. Klar ist aber: Solche und ähnliche Faktoren werden eine Rolle spielen, das ist gar nicht mal so abwegig.
     
  15. #14 11. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    vor allem eine klare straftat mit so etwas zu relativieren ist einfach lächerlich.
    ich kann doch auch nicht im supermarkt klauen und dann sagen "ja sorry, weiß ich wohl dass das blöd war, aber ich habe gerade mein letztes geld einem obdachlosen gegeben."
     
  16. #15 11. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    es sollte keinen promi-bonus geben, klar. auf der anderen seite darf man ihn aber auch nicht als abschreckendes beispiel missbrauchen nur weil dieser prozess und seine person in der öffentlichkeit allgegenwärtig sind. am ende wird vermutlich kaum einer mit dem urteil zufrieden sein.

    persönlich halte ich eine gefängnisstrafe für steuerhinterziehung aber für überzogen. auch die grenze 1 millionen euro halte ich für quatsch, man sollte das prozentual am jahreseinkommen bemessen und mit einer härteren geldstrafe belegen + die verjährungsfrist abschaffen.

    das die gegenwärtige situation eine andere ist und er danach bestraft werden sollte ist klar.

    wenn ich 10.000€ steuern fürs jahr hätte zahlen müssen aber nur 9.000€ zahle und erwischt werde kann die strafe meinetwegen beim 3-fachen liegen. wären dann 30.000€ strafe+die fehlenden 1.000€.

    wenn uli dann 18.000.000€ steuern hinterzieht (!) würde seine strafe wohl im 3-stelligen millionenbereich liegen. bei 18.000.000€ muss die eigentlich zu versteuernde summe ja echt gewaltig gewesen sein.
     
  17. #16 11. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    Ja natürlich, aber die Aussagen dieser Personen gingen allesamt in die Richtung "Warum wird der überhaupt angeklagt, habt ihr nix besseres zu tun als jemanden zu bestrafen, der so viel gutes für den FCB gemacht hat?" oder "ein Mann der soviel gutes für die Bayern getan hat darf man nicht wegsperren." Es
    Alle regen sich immer darüber auf, dass man mit Connections oder einem Promi-Bonus vor Gericht immer besser gestellt ist, aber wenns dann um Fußball geht fordern plötzlich einige Leute genau ein solches Urteil ein?! Ich meine, Mann muss sic mal überlegen warum diese Leute das sagen. Die sagen dass natürlich, weil sie wissen, dass ein juristisch gerechtes Urteil anders aussehen müsste. Sonst könnten sie ja einfach sagen "Das Gericht soll ihn einfach fair, gerecht und wie jeden anderen behandeln". Das heißt, hier fordern Leute ernsthaft, das Rechtsstaatliche Prinzip der Gleichheit vor dem Gesetz außer Kraft zu setzen nur weil es sich um den Manager ihres Lieblingsvereins handelt. Das ist einfach völlig verblendet.
    Es wird so getan als ginge es hier um eine Lapalie, als hätte er einen Lolli mitgehen lassen oder seine Kneipenrechnung nicht bezahlt. Der Mann hat ist ein 18-Mio-Betrüger. Seine Engagement für sein Hobby in allen Ehren aber das kann man doch nicht einfach so wegwischen. Man kann sich ja mal überlegen wie viele Schulen von dem Geld hätten saniert werden können. Der Staat hätte das mit dem Geld machen können, Hoeneß dagegen investiert nur in seine eigenen Interessen, den Fußball. Das ist zwar deutlich besser als das Geld auf dem Konto versauern zu lassen aber nützt der Gesellschaft herzlich wenig.

    Mal davon abgesehen: Man stelle sich mal die gesellschaftliche Wirkung vor, wenn Hoeneß nicht verknackt wird: Ein solches Urteil würde bedeuten, dass man im Grundegenommen so viel Steuern hinterziehen kann wie man will, weil man selbst bei unglaublichen 18 Mio keine echte Strafe bekommt. Wer so viel Kohle auf dem Konto hat, den Jucken doch keine paar Mille strafzahlung oder eine Bewährungsstrafe. Solche Leute kann man nur damit abschrecken, dass sie bei Auffliegen in den Knast kommen.
     
  18. #17 11. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    ey, wollt ihr nichtmal nen eigenen thread dazu aufmachen? hat doch nix mit fussball zutun.

    wenn ihr wenigstens mal die aussagen von sammer und klopp diskutieren würdet.



    btw: ich hab zu höneß nur zu sagen, dass das ein reiner witz ist. jahrelang mussten man sich sein kack gesabbel über andere anhören und jetzt sitzt er vor gericht, lol.
    und wie man sagte, dicke geldstrafe und gut. was bringt gefängnis? kommt er wieder raus, ist er immernoch stinkreich. normalos sind danach pleite und finden nirgends nen job, weil sie im knast waren.
     
  19. #18 11. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    Erst schreibst du schön sachlich und dann lässt du doch wieder deine Bayerabneigung raushängen.


    Genau so gut hätte man davon auch irgendwelche Drohnen bauen können. Oder zumindest ein Einzelteil einer solchen Drohne. Um mal zu verdeutlichen, was für Mengen an Steuergeldern dem Volk verloren gehen um an irgendnem Scheiß rumzuexperimentieren.


    Ja ich stimme Sammer zu. Hab auch irgendwo schonmal geschrieben, dass die anderen Vereine nicht rumheulen sollen, dass Bayern so weit weg ist, sondern, dass sie auf sich schauen sollen um ihre Defizite auszumerzen. Es kommt immer so rüber, als würde Bayern jeder Sieg nur so zufliegen. Ich glaube, dass da täglich sehr viel Harte Arbeit hintersteckt. Auf dem Trainingsplatz und daneben. Damit will ich nicht sagen, dass andere Vereine :poop:, oder zu wenig trainieren.
     
  20. #19 11. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    Ich habe keine Bayernabneigung, mir geht nur dieses "Wir-sind-die-geilsten"-Machogeseier aufn Sack.
    Man kann sachlich Kritik üben und diskutieren, die Art und Weise wie Hoeneß aus Bayern gegen andere Vereine, Spieler und Trainer geschossen hat ist in vielen Fällen einfach nur asozial gewesen. Ich weise dabei nochmal auf die Geschichte um Christoph Daum hin, nach der Aktion ist Hoeneß wirklich der letzte, der sich darüber aufregen sollte, dass private Angelegenheiten in der Öffentlichkeit breitgetreten werden.
    Mal davon abgesehen ist die Behauptung, in der Liga würde überall nicht richtig Trainiert einfach nur grober Unfug. Man kann sich über unterschiedliche Trainingsansätze streiten aber hinter jeder Mannschaft steckt eine professionelle wissenschaftliche Betreuung des Trainings. Kein Verein kann es sich leisten einfach irgendwie zu trainieren. Nur haben nicht alle Vereine die finanziellen Möglichkeiten eines FCB. Das wird in München aber immer vergessen. Wäre ja mal interessant zu wissen wie das Trainingsergebnis eines Pep Guardiola mit der Mannschaft von Eintracht Braunschweig wäre.
    Das ist eine ziemlich dämliche, aber leider weithin geläufige versuchte Legitimation von Steuerbetrug. Wer an solchen Zuständen was ändern will soll in die Politik gehen und nicht gegen Recht und Gesetz verstoßen.
    Wer der Meinung ist, er habe zu entscheiden was mit seinem Geld passiert und nicht der Staat hat das Prinzip von Demokratie nicht verstanden. Es zwingt dich ja niemand die CDU zu wählen, die Geld für sinnlose Drohnen rauswirft, komischerweise sieht gerade Bayern das irgendwie anders und gerade Hoeneß ist ja bekanntlich bestens befreundet mit der Führungsriege in Bayern und Berlin. Mal davon abgesehen ging es mir lediglich darum zu verdeutlichen, welche Dimension diese Kriminelle Energie hat, denn einige eingeschworene Bayernfans tun häufig so, als habe Hoeneß einfach nur im Restaurant kein Trinkgeld gegeben.
     
  21. #20 11. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    So ne Aussage lässt sich mit dem am Abstand teuersten Kader und auf der aktuellen Erfolgswelle einfach treffen. Die nächste Niederlage kommt bestimmt. Hat dann Bayern auch nicht vernünftig trainiert?
    In keinem anderen Bundesland wählen weniger Leute die CDU als in Bayern...
     
  22. #21 11. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    weil die CSU noch konservativer ist :p
     
  23. #22 11. März 2014
    AW: Der Bundesliga-Talk

    Was hier manchmal für ein :poop:it verzapft wird: Hoeneß soll, falls er Steuern in solchen Dimensionen - wie sie momentan im Raum stehen (>18Mille) - auch bitteschön in den Knast gehen. Nichts von wegen Steuern nachzahlen und noch einen "fetten" Zuschlag obendrauf. Warum sollte man hier mit 2 Maß beurteilen? Völlig inakzeptabel und hat auch nichts, absolut rein garnichts mit Bayern-Hating oder BVB-Fanboy zu tun. Vor dem Gesetz sollten alle gleich sein, ob Bayern-Vorstand, Obdachloser, einfacher Arbeitnehmer oder eben der Herr Hoeneß. Wenn es mMn etwas zu diskutieren gibt, dann ist das die straffreie Selbstanzeige.
    [offtopic fertig, sorry]
     
  24. #23 11. März 2014
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2014
    Hier der Thread über Steuerhinterziehungen, hier rein kommen:
    - Infos
    - Meinungen

    Zuerst die Rechtsgrundlage:
    Spoiler
    Quelle WIki

    Strafandrohung (erst ab 2008!):
    Spoiler
    Bundesgerichtshof Urteil vom 2. Dezember 2008 - 1 StR 416/08
    (Quelle: DHPG - Home)

    Hier mal eine kleine Liste Vergangener Steuerhinterzieher:
    Spoiler
    Klaus Zumwinkel 2009, entging nur sehr Knapp dem Knast.
    Quelle Handelsblatt

    Boris Becker vor 2008
    Quelle Handelsblatt

    Alice Schwarzer Selbstanzeige 2014
    Quelle rp-online

    Nun zum Fall Uli Hoeneß:
    paar Fakten aus WIkipedia (kann man aber auch bei Diversen anderen Zeitungen/Zeitschriften detaillierter Nachlesen) & der Liveticker der FAZ:

    » 2001 bis 2006: Hoeneß spekuliert im großen Stil an der Börse. Dafür nutzt er ein Konto in der Schweiz (~500mio € Guthaben). Einen Teil der Millionen soll ihm der frühere Adidas-Chef Robert Louis Dreyfus zur Verfügung gestellt haben.

    »Januar 2013: Hoeneß zeigt sich beim Finanzamt selbst an. Die Staatsanwaltschaft München leitet ein Ermittlungsverfahren ein. Hoeneß hatte vergeblich auf das zuvor gescheiterte Steuerabkommen mit der Schweiz gesetzt.

    »20. März 2013: Steuerfahnder durchsuchen Hoeneß‘ Villa am Tegernsee. Gegen ihn liegt ein Haftbefehl vor. Dieser wird außer Vollzug gesetzt - angeblich gegen Zahlung einer hohen Kaution.

    »6. Mai 2013: Hoeneß bleibt nach einem 8:0-Votum der Mitglieder Vorsitzender des Aufsichtsrats der FC Bayern München AG.

    »30. Juli 2013: Die Staatsanwaltschaft München erhebt Anklage gegen Hoeneß wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 3,5 Millionen Euro.

    »10. März 2014: Begleitet von einem großen Medieninteresse beginnt in München der Prozess. Um Punkt 9.30 Uhr setzt sich der Präsident des FC Bayern auf seinen Platz vor Gericht. Während der Verhandlung gibt Hoeneß zu, weitere 15 Millionen Euro an Steuern hinterzogen zu haben.

    »11. März 2014: Am zweiten Prozesstag sagt eine Rosenheimer Steuerfahnderin vor Gericht aus. Laut ihrer Aussage hat Hoeneß sogar mehr als 26 Millionen Euro zu wenig an Steuern gezahlt.

    Das Urteil: Hoeneß hat die Hand auf der Stuhllehne, nestelt an seiner Krawatte. Dann kommt der Richter. Die Zuschauer erheben sich. Dann verkündet Richter Heindl das Urteil. Drei Jahre, sechs Monate. Uli Hoeneß blickt geradeaus, sein massiver Körper bewegt sich nicht. Eine Regung ist nicht zu erkennen. Während der Urteilsverkündung, langt er sich mit einer Hand ans Auge. Ob er eine Träne wegwischt ist nicht zu erkennen. Er schluckt. Dann blickt er wieder ins Leere. Die Rufe der Protestierenden vor dem Gericht dringen bis in den Saal.

    Die Begründung: Richter Heindl hält die Selbstanzeige für nicht gültig.
    Spoiler
    "Nur mit den vorgelegten Unterlagen" hätte keine Selbstanzeige erstattet werden können, sagt Heindl. Man könne dahinstehen lassen, ob die Stern-Veröffentlichung die Selbstanzeige entdeckt hat, sagt Heindl. Zweifel seien aber angebracht. Danach rechnet er auf den Cent vor, wie viel Steuern Hoeneß hinterzogen hat. Unterm Strich stehen fast 28,5 Millionen Euro. Die Zahlen liegen etwas höher als die von der Steuerfahnderin geschätzten 27 Millionen Euro, weil dort der Solidaritätszuschlag noch gefehlt hatte. Zu Hoeneß' Gunsten wurde sein Geständnis "ganz erheblich" gewertet. Auch die Lebensleistung des Angeklagten berücksichtigte das Gericht. Richter Heindl ging darauf nicht näher ein: "Dazu ist alles gesagt worden."
    Hoeneß bleibt zunächst frei:
    Spoiler
    Trotz seiner Verurteilung zu einer Haftstrafe ohne Bewährung bleibt Hoeneß zunächst auf freiem Fuß. Das Gericht hielt den gegen Hoeneß bestehenden Haftbefehl zwar aufrecht. Dieser bleibt nach den Worten von Richter Rupert Heindl aber außer Vollzug gesetzt.

    Revision vor dem BGH möglich:
    Spoiler
    Obwohl Hoeneß zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wurde, kommt er nicht sofort ins Gefängnis. Erst in ein paar Wochen müsste Hoeneß voraussichtlich einrücken - wenn er keine Rechtsmittel einlegt. Würden diese akzeptiert, verhandelt der Bundesgerichtshof (BGH) über den Fall Ulrich H. Bis dahin könnten Monate vergehen. Auch die Staatsanwaltschaft kann in Revision gehen. Erst wenn der BGH entschieden hat, wäre dann das Urteil rechtskräftig.

    Das brisante:
    - Hoeneß gibt sich seit Jahren als der Saubermann der Nation dar:

    Quelle: Hoeneß-Prozess: Wer zockte? Hoeneß und der Banker | ZEIT ONLINE

    Noch mehr Zitate vom Uli H. zum Nachdenken:
    Spoiler
    Steueraffäre um Uli Hoeneß: Das Protokoll seiner Lügen - Bild.de

    - Woher kam das Geld?
    mehr Infos: Uli Hoeneß, Nike und Adidas: Casino Global - Wirtschaft - Süddeutsche.de

    Meine Meinung:
    --> Wenn er schon Privat sowas macht, hat er es auch beim FC Bayern Jahrelang gemacht während seiner 30 Jährigen Managertätigkeit? Schwarzgeld = Erfolg vom FC Bayern?

    Wenn man noch in Zukunft ein bisschen Vertrauen in die deutsche Justiz haben möchte, muss Hoeneß in den Knast. Die Steuerschuld ist so extrem hoch, dass man sie nicht wie bei Zumwinkel auf unter 1mio € drücken kann oder ihm eine Freiheitsstrafe verwehrt wird, nur weil er soviel für den deuschen Fußball/Öffentlichkeit gemacht hat.
    Jede Geld- (egal wie hoch!) und Bewährungsstrafe interessieren ihn nicht. Geld hat er, bei Bewährungsstrafe kann er in Ruhe weiterleben. Nur eine Gefängnisstrafe wäre für ihn eine richtige Strafe und für viele andere Steuerhinterzieher das Richtige Signal.
     
  25. #24 11. März 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
  26. #25 11. März 2014
    AW: Steuerhinterziehung - Kavaliersdelikt oder Straftat?

    Starker Thread. Sehr gut aufgebaut und nachvollziehbar!

    Laut Gesetz muss Hoeneß ja in den Knast. Geht ja eindeutig hervor.
    Aber laut Gesetz hätte Becker ja auch ins Gefängnis gemusst.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Steuerhinterziehung Kavaliersdelikt Straftat
  1. Antworten:
    19
    Aufrufe:
    1.141
  2. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    413
  3. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    2.445
  4. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    331
  5. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    398